t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeGesundheitFitness

Abnehmen am Bauch: Das ist die beste Sportart


Abnehmen am Bauch: Das ist die beste Sportart


Aktualisiert am 11.04.2023Lesedauer: 3 Min.
Qualitativ geprüfter Inhalt
Qualitativ geprüfter Inhalt

Für diesen Beitrag haben wir alle relevanten Fakten sorgfältig recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

Joggen eignet sich, um langfristig abzunehmenVergrößern des Bildes
Abnehmen durch Ausdauertraining: Bestimmte Sportarten sind besonders gut geeignet. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images-bilder)

Am Bauch setzen manche Menschen schnell Fett an. Doch um die Organe herum ist es besonders schädlich. Welche Sportart effektiv gegen Fettpolster hilft.

Ein wenig Fett anzulagern ist nicht schädlich. Im Gegenteil: Körperfett erfüllt wichtige Funktionen. Es polstert und schützt Organe und ist wichtiger Energielieferant in Zeiten knapper Nahrung – also beispielsweise in Fastenzeiten.

Zu viel Fett, insbesondere in der Bauchregion, ist allerdings schädlich für die Gesundheit. Der Grund: Zu viel Bauchfett – sogenanntes viszerales Fett – produziert Entzündungsstoffe. Diese können zu einem höheren Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Diabetes Typ 2 führen.

Ungesundes Bauchfett mithilfe von Sport zu reduzieren, ist daher eine sinnvolle Maßnahme. Ab welchem Bauchumfang das nötig wird, erfahr Sie hier. Mit diesen Sportarten gelingt es am besten.

Kalorien verbrennen ist die Voraussetzung

Wer abnehmen möchte, muss eine schlichte Regel befolgen: mehr Kalorien verbrauchen, als aufgenommen werden (hier können Sie Ihren eigenen Kalorienbedarf berechnen). Allerdings werden Sie dadurch nicht nur am Bauch abnehmen, sondern am ganzen Körper. Denn: Gezieltes Abnehmen an bestimmten Körperstellen ist nicht möglich.

Wo Sie zuerst und wo zuletzt Fett abbauen, hängt von Ihrem Körpertyp ab und ist genetisch bedingt. Sind Sie ein sogenannter Birnentyp, hält sich das Fett vor allem um die Hüfte und an den Beinen. Wer eher als Apfeltyp bezeichnet wird, kämpft hingegen besonders mit Bauchfett.

Wen es allerdings nicht stört, neben dem Bauchfett insgesamt etwas an Gewicht zu verlieren, hat gute Chancen, auch den Bauch wieder in eine flachere Form zu bringen. Immerhin kann bereits eine Gewichtsreduktion von fünf Prozent des Gesamtkörpergewichts dazu führen, dass Sie bis zu 20 Prozent Ihres Bauchfetts verlieren. Das hat eine Studie des Deutschen Krebsforschungszentrums und des Universitätsklinikums Heidelberg ergeben.

Sport kann Ihnen helfen, Kalorien zu verbrennen. Zusammen mit einer gesunden und kalorienreduzierten Ernährung können Sie so mehr Kalorien einsparen und besser abnehmen. Experten empfehlen daher, sich täglich 30 bis 60 Minuten zu bewegen.

Ausdauertraining oder Krafttraining?

Verschiedene Studien haben gezeigt, dass sich sowohl Ausdauer- als auch Krafttraining positiv auf die Verteilung von Fett- und Muskelmasse auswirkt. Die allgemeine Gesundheit profitiert von beiden Trainingsarten ebenfalls. Dennoch ist Ausdauertraining etwas effektiver, wenn es darum geht, Kalorien zu verbrauchen und damit Gewicht zu verlieren.

Zu den klassischen Sportarten des Ausdauertrainings gehören etwa Joggen, Schwimmen oder Nordic Walking. Aber auch Tanzen und Gartenarbeit bewähren sich. Wie viele Kalorien Sie bei der jeweiligen Sportart verbrennen, hängt von vielen Faktoren ab, etwa:

  • der Dauer der Trainingseinheit
  • der Geschwindigkeit
  • der Intensität
  • sowie von Geschlecht, Körpergewicht und Körpergröße

Trotz der vielen individuellen Unterschiede kann man die Sportarten nach ihrem Kalorienverbrauch wie folgt einteilen:

  1. Platz: Joggen (12 km/h) mit etwa 840 Kilokalorien pro Stunde
  2. Platz: Schwimmen (hohes Tempo) mit etwa 640 Kilokalorien pro Stunde
  3. Platz: Walking (hohes Tempo) mit etwa 560 Kilokalorien pro Stunde
  4. Platz: Radfahren (15 bis 18 km/h) mit etwa 400 Kilokalorien pro Stunde
  5. Platz: Wandern (leicht hügeliges Gelände) mit etwa 320 Kilokalorien pro Stunde

Neben Ausdauertraining allein empfehlen Experten auch die Kombination von Ausdauer- und Krafttraining für den langfristigen Abnehm-Erfolg. Während Ausdauertraining die kurzfristige Fettverbrennung ankurbeln kann, sorgt Krafttraining über den Aufbau von Muskelmasse für einen langfristigeren Effekt.

Bauchübungen für einen flachen Bauch?

Ein verbreiteter Irrglaube ist, dass spezielle Bauchübungen beim Abnehmen am Bauch helfen. Dem ist nicht so. Wenn Sie aber durch eine Ernährungsumstellung und moderates Ausdauertraining insgesamt Gewicht reduziert haben, können Sie Ihren Bauch durch gezielte Übungen straffen und definieren.

Transparenzhinweis
  • Die Informationen ersetzen keine ärztliche Beratung und dürfen daher nicht zur Selbsttherapie verwendet werden.
Verwendete Quellen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website