Sie sind hier: Home > Gesundheit > Fitness > Krafttraining >

Die Trainingsmethoden beim Maximalkrafttraining

Die Trainingsmethoden beim Maximalkrafttraining

24.02.2012, 10:02 Uhr | m� (CF)

Das Maximalkrafttraining ist eine bestimmte Form des Krafttrainings. Nicht jedem ist dieser Begriff unbedingt schon geläufig, daher soll er im Folgenden etwas genauer erläutert werden. Generell kommt es bei dieser Variante des Krafttrainings nicht nur darauf an, dass reiner Muskelaufbau betrieben wird. Daneben soll auch die Anzahl der Muskelfasern, die innerhalb des Muskels zum Abrufen einer Kraftleistung aktiviert werden können, möglichst vergrößert werden.

Muskelaufbautraining ist der erste Schritt

Die beiden Trainingsmethoden beim Maximalkrafttraining hören auf die Bezeichnungen Muskelaufbautraining und IK-Training. Die Abkürzung „IK“ steht dabei für „intramuskulär“. Doch zunächst zum Muskelaufbautraining: Hierbei ist es Ihre Zielsetzung, den Querschnitt der Muskeln immer weiter zu vergrößern. Dies wird auch als muskuläre Hypertrophie bezeichnet. Je mehr Muskelmasse Sie besitzen, desto mehr Kraft können Sie auch ausüben. Das erscheint sehr logisch. Wichtig ist es, dass Sie bei dieser Trainingsmethode des Maximalkrafttrainings einige wichtige Grundsätze beachten. So sollten Sie alle Übungen zwischen acht und zwölf Mal wiederholen und das Ganze mindestens fünf Mal durchführen. Auch im Hinblick auf die Belastung und die Pausenzeiten gibt es Regelungen, außerdem sollten Sie an mindestens zwei Wochentagen trainieren. (Bauchmuskeltraining für einen flachen Bauch)

Der Feinschliff erfolgt beim IK-Training

Der sogenannte Feinschliff erfolgt dann beim IK-Training. Hier lernen Sie, den Einsatz Ihrer Muskeln zu perfektionieren. Im Gegensatz zum Muskelaufbautraining ist die Belastung bei dieser Trainingsmethode noch höher, dafür gibt es weniger Wiederholungen. Zwischendurch dürfen Sie sich etwas längere Pausen gönnen. Es empfiehlt sich, einen ausgewiesenen Fitnesstrainer oder Experten zu Rate zu ziehen, wenn Sie mit dem Maximalkrafttraining beginnen möchten. (Muskelaufbau zu Hause: Es geht auch ohne Fitnessstudio)

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal