Sie sind hier: Home > Gesundheit > Heilmittel & Medikamente >

Hämorrhoiden: Hilft die Therapie mit Homöopathie?

Alternative Heilmethoden  

Hämorrhoiden: Hilft die Therapie mit Homöopathie?

25.04.2016, 10:33 Uhr | uc (CF)

Hämorrhoiden: Hilft die Therapie mit Homöopathie?. Das sogenannte Simillimum kann als alternatives Mittel bei der Behandlung von Hämorrhoiden eingesetzt werden. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Das sogenannte Simillimum kann als alternatives Mittel bei der Behandlung von Hämorrhoiden eingesetzt werden. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Hämorrhoiden sind sind ein weit verbreitetes Leiden. Die Behandlung der Volkskrankheit kommt auf den Schweregrad an - bei leichten Ausprägungen können auch homöopathische Mittel die Linderung der Symptome unterstützen  

Hämorrhoiden: Ursachen der Beschwerden

Hämorrhoiden sind notwendige Blutgefäßpolster im Afterbereich, die weder sichtbar noch tastbar sind. Wenn sich die Hämorrhoiden jedoch schmerzhaft vergrößern, sind erste Anzeichen dafür Blut im Stuhl, Nässe oder ein brennendes und juckendes Gefühl im Analbereich. Schätzungen zufolge leidet fast jeder Dritte über 30 und sogar jeder Zweite über 50 Jahren an Hämorrhoiden.

Es gibt viele Ursachen für die Entstehung von Hämorrhoiden: Ballaststoffarme Ernährung, heftiges Pressen beim Stuhlgang oder eine Bindegewebsschwäche in der Schwangerschaft. Vor allem Menschen, die etwa aufgrund ihres Berufs viel sitzen, sind einem hohen Risiko ausgesetzt, da ein dauerhafter Druck auf das Gefäßgeflecht im Enddarm entsteht.

Unterstützende Wirkung: Homöopathie bei Hämorrhoiden

In der Schulmedizin richtet sich die Therapie bei Hämorrhoiden nach dem Schweregrad der Erkrankung. Bei einem leichten Verlauf wird den Betroffenen meist nahegelegt, ihre Analhygiene zu ändern oder sie erhalten schmerzstillende oder entzündungshemmende Medikamente. Ähnlich kann auch Homöopathie bei Hämorrhoiden unterstützend zum Einsatz kommen - Ursachen bekämpft das Naturheilmittel jedoch nicht.

Im Fall akuter Schmerzen setzt die Homöopathie bei Hämorrhoiden laut "apotheken.de" häufig auf Kalzium phosphoricum, Kalium carbonicum, Lachesis, Nux vomica und Sulfur. Diese werden als Globuli verabreicht. Auch sind homöopathische Mittel auf Basis von Aloe, Arnica oder Hamamelis gängig, wie die Seite "medizin.de" listet. In Apotheken sind zudem homöopathische Komplexmittel, beispielsweise als Tropfen, zur Therapie von Hämorrhoiden erhältlich. Lassen Sie sich dazu von einem Experten beraten, von Selbstmedikation sollten Sie - egal ob Schulmedizin oder Homöopathie - immer Abstand nehmen.

Homöopathie bei Hämorrhoiden: Konstitutionstherapie

Das "Netzwerk Deutscher Apotheker" hält eine homöopathische Konstitutionstherapie zur Behandlung von Hämorrhoiden mit vielfältigen Symptomen für sinnvoll. Hintergrund dieser Behandlungsform ist die Idee, Menschen "von Grund auf" zu therapieren. Dabei wird nach einer umfangreichen Anamnese durch einen Homöopathen das individuelle Konstitutionsmittel für jeden einzelnen Patienten bestimmt. Dieses Mittel wird in der Homöopathie als Simillimum bezeichnet – das Mittel, das in seiner Charakteristik dem Befinden des Patienten am ähnlichsten ist.

Die Konstitutionstherapie ist eine langwierige Angelegenheit, nicht selten erstreckt sie sich über mehrere Jahre. Während des langen Verlaufs der Therapie kann sich das Konstitutionsmittel unter Umständen ändern - das "eine Konstitutionsmittel" zur ganzheitlichen Heilung eines Patienten gibt es laut dem "Verband klassischer Homöopathen Deutschlands" nicht.

Behandlung mit Globuli und Co.: Wirkung umstritten

Auch wenn eine Therapie mit Homöopathie bei einem Hämorrhoidalleiden Wirkung zeigen kann: Bei schwereren Verläufen lässt sich das lokale Veröden der Hämorrhoiden häufig nicht vermeiden. Stellt der Arzt Hämorrhoiden dritten oder vierten Schweregrades fest, ist eine operative Entfernung oft unumgänglich. 

Zudem ist eine spezifische Wirkung homöopathischer Heilmittel bislang nicht wissenschaftlich nachgewiesen, wie das "Netzwerk Deutscher Apotheker" klar stellt. Zwar wird über viele individuelle positive Erfahrungen mit der alternativen Heilmethode berichtet, der Großteil der veröffentlichten Studien jedoch entspricht nicht dem naturwissenschaftlich einwandfreien Standard. Kritiker vermuten hinter den Erfolgsberichten vielmehr einen Placebo-Effekt.

Sollten Sie der Homöopathie bei Hämorrhoiden eine Chance geben wollen, dann lassen Sie sich von einem qualifizierten Mediziner oder Heilpraktiker beraten. Dieser wird mit Ihnen gemeinsam herausfinden, welche Therapie für Sie am sinnvollsten ist. Denn auch der "Verband klassischer Homöopathen" erklärt: Nicht alle Beschwerden lassen sich mit alternativen Heilmethoden behandeln.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Entdecken Sie die neue Herbst-Winter-Business-Kollektion
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenhappy-size.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Heilmittel & Medikamente

shopping-portal