Sie sind hier: Home > Gesundheit > Heilmittel & Medikamente > Heilpflanzen > Kräuterlexikon >

Sauerampfer: Wirkung der Pflanze

Kräuterlexikon  

Sauerampfer

16.02.2016, 15:48 Uhr | hm (CF)

Sauerampfer: Wirkung der Pflanze. Sauerampfer sollte nicht in großen Mengen verzehrt werden. (Quelle: imago images/blickwinkel)

Sauerampfer sollte nicht in großen Mengen verzehrt werden. (Quelle: blickwinkel/imago images)

Als säuerlicher Kick verleiht Sauerampfer dem Salat die besondere Würze. Im Frühjahr finden die Blätter der Pflanze ihren Weg in viele leichte Gerichte. Dabei ist Sauerampfer nicht nur schmackhaft, sondern auch gesund. Nur sollte der Genuss nicht übertrieben werden.

Pflanze

Sauerampfer (Rumex acetosa) ist an seinen lanzettartigen, aufrecht wachsenden Blättern zu erkennen. Die Pflanze wird bis zu einen Meter hoch. Auf nährstoffreichen, schwach sauren Böden gedeiht sie dabei besonders gut. Ab Mai schmückt sich das Gewächs mit kleinen roten Blüten, die in Rispen angeordnet sind. Die Blütezeit dauert bis Juli an. Sauerampfer wächst als Wildkraut auf sonnigen bis halbschattigen Wiesen in ganz Mitteleuropa.

Verwendete Pflanzenteile

Es werden sowohl die Blätter des Sauerampfers als auch seine blühenden Bestandteile verwendet.

Inhaltstoffe

  • Oxalsäure
  • Kaliumoxalat
  • Gerbstoffe
  • Flavonoide
  • Vitamin C
  • Mineralstoffe
  • Eisen

Wirkung

Sauerampfer hat eine leicht abführende Wirkung. Aus diesem Grund kommt die Pflanze bei Magenbeschwerden und auch bei Verdauungsschwäche zum Einsatz. Zudem wirkt das saure Kraut anregend auf den Appetit und versorgt den Körper schon im Frühjahr mit wichtigen Vitaminen. Auch eine positive Wirkung bei Regelschmerzen und der Blutreinigung wird Sauerampfer nachgesagt.

In Verbindung mit Holunderblüte, Eisenkraut, Enzianwurzel und Primelblüte hilft die Pflanze bei der Bekämpfung von Nasennebenhöhlenentzündungen und anderen Erkrankungen der Atemwege.

Nebenwirkungen

Da Sauerampfer eine nicht geringe Menge an giftiger Oxalsäure enthält, sollte er nicht in zu hohen Mengen verzehrt werden. Sonst können besonders bei Kindern Erbrechen, Durchfall und Kreislaufschwäche auftreten. Bei Pferden, Kühen, Schafen und Rindern wirkt Sauerampfer sogar giftig.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
15,- € Gutschein für Sie - nur bis zum 22.09.2019
bei MADELEINE
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Heilmittel & Medikamente > Heilpflanzen > Kräuterlexikon

shopping-portal