Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr f√ľr Sie √ľber das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Wie Kartoffeln den Husten verschwinden lassen

t-online, dpa, Simone Blaß

Aktualisiert am 09.03.2018Lesedauer: 4 Min.
Pellkartoffel-Wickel
Hausmittel: Pellkartoffel-Wickel helfen gegen Halsschmerzen (Quelle: imago/Niehoff)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f√ľr einen TextDieser Star gewinnt "Let's Dance"Symbolbild f√ľr einen TextRheinmetall testet neue LaserwaffeSymbolbild f√ľr einen TextTrump zahlt saftige GeldstrafeSymbolbild f√ľr einen TextPanzer-Video als Propaganda entlarvtSymbolbild f√ľr einen TextUS-Bischof verweigert Pelosi KommunionSymbolbild f√ľr einen TextRekord-Eurojackpot geht nach NRWSymbolbild f√ľr einen TextNot-OP bei Schlagerstar Tony MarshallSymbolbild f√ľr einen TextFrau protestiert nackt in CannesSymbolbild f√ľr einen Text√úberraschendes Comeback bei Sat.1Symbolbild f√ľr einen TextBVB-Torh√ľter findet neuen KlubSymbolbild f√ľr einen Watson TeaserFormel 1: Haas-Boss z√§hlt Mick Schumacher an

Unsere M√ľtter und Gro√üm√ľtter machten uns bei Fieber Wadenwickel, zwangen uns mit Salbeitee zu gurgeln und kochten bei einer Erk√§ltung eine kr√§ftige H√ľhnersuppe. Dieses alte Wissen drohte verloren zu gehen. Inzwischen ist das Interesse daran wieder erwacht. Wir nennen die bew√§hrten Hausmittel und ihre Einsatzbereiche.

"Eine richtige Erk√§ltung dauert mit Medikamenten 14 Tage und ohne zwei Wochen!" Da hat der Volksmund so seine Erfahrungen. Aber diese zwei Wochen kann man sich leichter machen, indem man in die Trickkiste unserer Gro√üm√ľtter greift. Seit tausenden von Jahren verwenden die Menschen, quer durch alle Kulturkreise, Kr√§uter, Gew√ľrze und Pflanzen beziehungsweise deren Inhaltsstoffe zum Heilen von Krankheiten und zum Erhalten der Gesundheit.

Dieses uralte Wissen macht man sich auch heute wieder verst√§rkt zunutze und gerade Frauen √∂ffnen sich den alten Hausmitteln besonders dann, wenn sie ein Kind bekommen und dieses schon in der Schwangerschaft und Stillzeit vor den sch√§dlichen Nebenwirkungen vieler Medikamente sch√ľtzen m√∂chten.

Häufige Wehwehchen: Diese Hausmittel helfen

Hier finden Eltern zehn wirksame Hausmittel f√ľr Kinder:

Gegen Husten

Ein Kartoffelwickel hilft bei Husten und wirkt schleimlösend. Kartoffeln haben den Vorteil, dass sie Wärme gut speichern können und dabei kontinuierlich an die Umgebung abgeben. Dazu kocht man die Kartoffeln, wartet bis sie warm und keinesfalls mehr heiß sind und streicht sie dann auf ein Baumwolltuch, das man gut einschlägt und auf ein gefaltetes Handtuch gibt. Dann das Kind darauf legen und den Umschlag schließen. Nach 20 Minuten vorsichtig entfernen.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Tankrabatt kommt: Weshalb Sie vorher tanken sollten
Schwerer Gang: Die Spritpreise erreichten zuletzt immer neue Rekordhöhen. Ein Rabatt soll die Kosten dämpfen.


Eine weitere Methode zur Bekämpfung des Hustens ist der Zwiebelsaft, wobei eine gehackte Zwiebel mit Honig vermischt wird. Den Saft, der sich nach zwölf Stunden gebildet hat, kann man mehrmals am Tag löffelweise einnehmen.

Gegen Halsschmerzen

Zum Gurgeln mit Salbei l√§sst man den Tee, am besten aus frischen Bl√§ttern zubereitet, zehn Minuten ziehen. Dann st√ľndlich einen Schluck nehmen und kr√§ftig gurgeln. Wer er schafft, kann den Tee danach schlucken, das muss aber nicht sein.

Wenn das Kind den Salbei verweigert, dann hilft oft auch das Gurgeln mit Honigwasser. Hierzu in einen Viertelliter Wasser zwei Teel√∂ffel Honig r√ľhren und morgens und abends damit gurgeln.

Achtung
Kindern unter zwei Jahren sollten Salbeitee lieber nicht trinken, ab zwei Jahren maximal zwei Tassen pro Tag. Denn die in Salbei enthaltenen √§therischen √Ėle k√∂nnen in hohen Dosen Hitzegef√ľhle, Herzrasen, Schwindel und Kr√§mpfe ausl√∂sen, warnt die Kinder√§rztin Claudia Saadi in der Zeitschrift "Baby und Familie" (Ausgabe 03/2018). Da es keine genauen Daten dazu gibt, wie viel Salbei bei Kindern zu viel ist, sollten sie in nur in begrenzter Menge zu sich nehmen.

Gegen Schnupfen

Eine kr√§ftige H√ľhnerbr√ľhe ist aufgrund ihres Zinkgehalts das Wundermittel bei Erk√§ltungen, genauso wie eine hei√üe Zitrone. Ein Schnupfen ist eine √§u√üerst l√§stige Angelegenheit und eine verstopfte Nase st√∂rt vor allem beim Schlafen, S√§uglinge aber auch bei der Nahrungsaufnahme. Hier hilft oft schon eine Kochsalzl√∂sung, die man entweder selbst herstellen oder in der Apotheke kaufen kann und die man je nach Bedarf mithilfe einer Pipette in die Nase tr√§ufelt. Tropfen mit abschwellender Wirkung sollte man nur nehmen, wenn der Arzt es empfiehlt.

Gegen Insektenstiche

Wenn Biene, Wespe und Co. zugeschlagen haben, hilft es, k√ľhlende Auflagen zu machen ‚Äď und zwar am bestem mit Zwiebel-, Kartoffel- oder Apfelscheiben. Das lindert auch dann, wenn sich ein Stich mal entz√ľndet. Kommt es allerdings zu einer √úberreaktion oder wurde das Kind in Mund oder Rachen gestochen, dann muss es sofort zum Arzt.

Gegen Ohrenentz√ľndung

Die Entz√ľndungen treten oft sehr pl√∂tzlich auf und der Zwiebelwickel ist dann das am h√§ufigsten verwendete Hausmittel. Dazu hackt man rohe Zwiebeln klein, bindet sie in ein Taschentuch und legt dieses aufs Ohr. Der Effekt wird durch W√§rme noch verst√§rkt. Der Zwiebel sagt man √ľbrigens allgemein eine antibakterielle Wirkung nach.

Gegen Durchfall

Der entstehende Elektrolytverlust kann auf verschiedene Arten wieder ausgeglichen werden. Cola und Gem√ľsebr√ľhe sind nicht die einzigen M√∂glichkeiten. √Ąlteren Kindern kann man auch eine Mischung aus einem halben Liter Orangensaft, einem halben Liter schwarzem Tee, einem Teel√∂ffel Salz und einem Teel√∂ffel Zucker anbieten. Getrocknete Heidelbeeren oder auch ein geriebener Apfel, der an der Luft braun geworden ist, k√∂nnen in kleinen Mengen unterst√ľtzend wirken.

Babys und Kleinkinder sollte man aber bei Durchfall immer zum Kinderarzt bringen, da der damit einhergehende Fl√ľssigkeitsverlust f√ľr sie schnell gef√§hrlich werden kann.

Gegen Bauchschmerzen

Das Bauchweh kann oft schon mit einer langsamen Massage im Uhrzeigersinn gelindert werden. Eine W√§rmflasche und etwas Fenchel-, K√ľmmel- oder Anistee bringen in der Regel schnell Linderung. Allerdings sollte man bei Bauchschmerzen immer auch ein wenig die seelische Komponente im Blick haben, denn Probleme √§u√üern sich bei Kindern h√§ufig auf diesem Weg. Aber auch hier kann manchmal ein wenig Extrazuwendung eine Menge bewirken.

Gegen Erbrechen

Der Kamillentee, am besten aus frischen Bl√ľten aus der Apotheke zubereitet, hilft nicht nur innerlich, sondern auch √§u√üerlich. Dazu ein Handtuch in den handwarmen Tee tauchen und dem Kind im Schmerzbereich unter einem Wolltuch auflegen. Eine leicht salzige Gem√ľsebr√ľhe, l√∂ffelweise verabreicht, erg√§nzt die Behandlung.

Manche schwören auch auf das Kauen einer unbehandelten Zitronenschale, was die Magennerven beruhigen soll.

Gegen Prellungen und Verstauchungen

Kompressen mit Arnikaessenz sind bei Prellungen und Verstauchungen √§u√üerst wirkungsvoll. Die Essenz im Verh√§ltnis eins zu neun mit lauwarmem Wasser verd√ľnnen, ein Baumwoll- oder Leinentuch darin eintauchen, auswringen und auflegen. F√ľr unterwegs gibt es bereits praktische Arnika-Wundt√ľcher oder eine entsprechende Salbe.

Gegen Einschlafprobleme

Wer nicht schlafen kann, bekommt ein Glas heiße Milch mit Honig und am besten noch ein paar Minuten Zuwendung extra. Eine Kombination, die bei gelegentlichen Einschlafproblemen Wunder wirkt. Auch ein Kräutersäckchen mit Melisse, Kamille, Hopfen und Lavendel verströmt einen beruhigenden Geruch. Kombiniert mit einem Paar warmer Socken kann das Problem so schnell gelöst sein. Treten die Schlafprobleme allerdings häufiger auf, dann sollte man unbedingt einen Arzt aufsuchen.

Weitere Artikel

Husten
Was Kindern bei Husten wirklich hilft
Gegen Husten gibt es viele bewährte Hausmittel.

Interaktive Grafik
Wann und wie Fieber bei Kindern behandelt werden muss
Unsere interaktive Grafik zeigt, wie sich Fieber auf den Körper eines Kindes auswirkt - einfach auf das Bild klicken.

Krankes Kind
Bei jedem Wehwehchen zum Kinderarzt?
Selbst behandeln oder doch zum Kinderarzt? Eine Frage, die viele Eltern verunsichert.


Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte √Ąrzte. Die Inhalte von t-online k√∂nnen und d√ľrfen nicht verwendet werden, um eigenst√§ndig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Von Christiane Braunsdorf
FieberHalsschmerzenHausmittelHusten
Beliebte Themen

t-online - Nachrichten f√ľr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website