Sie sind hier: Home > Gesundheit > Coronavirus >

Corona-Studie: Wann Covid-19-Infizierte besonders ansteckend sind

Studie zeigt  

Wann Corona-Infizierte besonders ansteckend sind

30.12.2020, 10:14 Uhr
Corona-Studie: Wann Covid-19-Infizierte besonders ansteckend sind. Corona-Pandemie: In den ersten fünf Tagen nach Symptombeginn sind Corona-Infizierte am ansteckendsten. (Quelle: imago images/SanjinxStrukic/PIXSELL)

Corona-Pandemie: In den ersten fünf Tagen nach Symptombeginn sind Corona-Infizierte am ansteckendsten. (Quelle: SanjinxStrukic/PIXSELL/imago images)

Nicht jeder Corona-Infizierte zeigt auch Symptome – kann aber trotzdem ansteckend sein. Wann ist die Gefahr am größten? Das haben schottische Forscher untersucht.

Das Coronavirus ist hochansteckend. Von Mensch zu Mensch gelangt der Erreger über Tröpfchen und Aerosole – doch der genaue Zeitraum, in dem eine mit dem Coronavirus infizierte Person andere anstecken kann, ist laut dem Robert Koch-Institut noch nicht abschießend gesichert.

Eine Studie liefert nun neue Daten, wie lange die infektiöse Phase bei Infizierten mit und ohne Symptomen anhalten könnte.

Corona und Infektiosität: Forscher werten 79 Studien aus

Die Wissenschaftlerin Muge Cevik von der University of St. Andrews in Schottland hat zusammen mit Kollegen den derzeitigen Kenntnisstand aus 79 Studien zu SARS-CoV-2 zusammengetragen. Dabei untersuchten sie die Schlüsselfaktoren für die Corona-Ausbreitung:

  • die Viruslast – also wie sich die Virusmenge im Körper durch die Infektion verändert,
  • die virale RNA-Abgabe – das heißt, wie lange jemand virales genetisches Material ausscheidet.

Das Ergebnis: Covid-19-Patienten wiesen in den ersten fünf Tagen nach Beginn der Symptome die höchste Viruslast auf. Folglich sind sie dann hochansteckend und sollten sich unbedingt isolieren. "Das stimmt mit Kontaktverfolgungsstudien überein, die darauf hindeuten, dass die meisten viralen Übertragungsereignisse sehr früh auftreten, insbesondere innerhalb der ersten fünf Tage nach Beginn der Symptome", so Cevik.

Virusausscheidung über Wochen möglich

Die Forscher berichten außerdem, dass das genetische Material des Coronavirus auch noch nach mehreren Wochen in Atem- oder Stuhlproben nachgewiesen werden konnte. Je älter die Betroffenen waren und je schwerer die Erkrankung, desto länger war das Virus vorhanden. Allerdings wurde in keiner Probe, die später als neun Tage nach Symptombeginn entnommen wurde, ein Virus gefunden, das eine Infektion verursachen könnte.

Das legt laut Cevik eine Schlussfolgerung nahe: Es ist nicht unbedingt sinnvoll, wiederholt PCR-Tests durchzuführen, um festzustellen, ob ein Patient noch infektiös ist. Denn diese Tests könnten auch dann noch positiv ausfallen, wenn der Patient gar nicht mehr ansteckend ist.

Infizierte ohne Symptome gleichermaßen ansteckend

In der Analyse der schottischen Forscher stellte sich außerdem heraus, dass Infizierte ohne Krankheitsanzeichen zu Beginn der Covid-19-Erkrankung genauso infektiös waren wie Covid-19-Erkrankte mit Symptomen.

Die Auswertung deute jedoch darauf hin, dass asymptomatische Personen das Virusmaterial möglicherweise schneller aus ihrem Körper ausschieden und daher insgesamt für einen kürzeren Zeitraum ansteckend seien, schreiben die Forscher in ihrer im Fachjournal "Lancet Microbe" veröffentlichten Studie.

Verwendete Quellen:

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal