Sie sind hier: Home > Gesundheit > Corona >

Überraschendes Ergebnis: Feuchtigkeit macht Masken effektiver

Überraschendes Studienergebnis  

Feuchtigkeit in Masken erzielt positiven Corona-Effekt

26.11.2021, 07:12 Uhr
Überraschendes Ergebnis: Feuchtigkeit macht Masken effektiver. Mund-Nasen-Schutz: In der kalten Jahreszeit werden Masken durch den Atem schneller feucht. (Quelle: Getty Images/lisegagne)

Mund-Nasen-Schutz: In der kalten Jahreszeit werden Masken durch den Atem schneller feucht. (Quelle: lisegagne/Getty Images)

Das Tragen einer Mund- und Nasenbedeckung zählt zu den wichtigsten Corona-Maßnahmen, um Ansteckungen zu reduzieren. Eine Studie zeigt, wie Masken noch effektiver schützen.

Seit mehr als einem Jahr gilt in vielen Bereichen unseres Lebens eine Maskenpflicht, um die Ausbreitung des Coronavirus zu stoppen und die Infektionszahlen zu senken. Wie die OP- oder auch FFP2-Masken ideal getragen werden, dürfte mittlerweile allen bekannt sein. Wie sich der Schutz der Masken aber noch steigern lässt, hat nun ein Forscherteam aus den USA herausgefunden.

"Während die Wirksamkeit verschiedener trockener Masken erforscht wurde, fehlt eine umfassende Untersuchung von nassen Masken. Die Menschen tragen die Masken jedoch über einen langen Zeitraum und während dieser Zeit wird die Maske durch Atemtröpfchen, die beim Atmen, Husten, Niesen usw. freigesetzt werden, feucht", schreiben die Studienautoren der University of California San Diego.

Neue Studie: Feuchtigkeit in Masken erzielt positiven Effekt

Sie untersuchten zunächst, wie gut feuchte Masken Tröpfchen zurückhalten. Anschließend wurde ermittelt, was mit den Tröpfchen passiert, wenn sie mit feuchten Masken in Kontakt kommen. Dazu erzeugten die Forscher mithilfe einer Spritzenpumpe Schein-Atemtropfen auf einem Mund-Nasen-Schutz und zeichneten mit einer Hochgeschwindigkeitskamera auf, was passierte, als die Tröpfchen auf diesen trafen. Dieser Vorgang wurde so lange wiederholt, bis die Maske feucht war.

Das Ergebnis: Die Filterwirkung eines Mund-Nasen-Schutzes verbesserte sich, wenn er feucht war.

Das klingt erst einmal verblüffend. Heißt es doch immer, die Masken dürfen keinesfalls nass werden. Doch wie die Forscher im englischsprachigen Fachblatt "Physical Reviews Fluids" erklären, machen nasse Masken es den Tröpfchen schwerer, sie zu durchdringen und aus ihr zu entkommen. Das bedeutet konkret: Je mehr Feuchtigkeit im Gewebe einer Maske vorhanden ist, desto schneller muss sich ein Tröpfchen, das beim Husten oder Niesen entsteht, bewegen, damit ein aus ihm hervorgehendes Aerosol die Maske durchdringt.

Info: Untersuchungen haben gezeigt, dass kleinere Partikel (Aerosole) das Coronavirus eher verbreiten, weil sie länger in der Luft verweilen als die größeren Tropfen, die zu Boden fallen.

Wichtig: Masken sollten nicht komplett durchfeuchtet sein

Das Forscherteam weist allerdings darauf hin, dass jeder den allgemeinen Empfehlungen folgen und die Maske wechseln sollte, wenn sie feucht ist. Denn bei durchfeuchteten Masken lässt irgendwann die Schutzwirkung gegen Tröpfchen und Aerosole nach. Zudem lässt es sich durch feuchte Masken schwerer atmen. Die eingeatmete Luft wird weniger effizient gefiltert und könnte so am Rand der Maske leichter austreten als bei trockenen Masken.

OP-Masken sind generell Einmalartikel. Sie können aber bei sehr kurzer Tragedauer auch mehrfach genutzt werden. Danach sollten sie im Restmüll entsorgt werden. FFP2-Masken können bei richtiger Handhabung wiederverwendet werden.

Verwendete Quellen:
  • EurekAlert: "How well do wet masks contain droplets?", 22. November 2021
  • Robert Koch-Institut
  • Pharmazeutische Zeitung
  • Eigene Recherche
  • weitere Quellen
    weniger Quellen anzeigen

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: