t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeGesundheitKrankheiten & SymptomeCorona

Neue Stiko-Empfehlungen: Welcher Corona-Impfstoff für Genesene?


Neue Empfehlungen der Stiko
Welcher Corona-Impfstoff hat für Genesene den besten Effekt?

Von dpa, t-online, mra

Aktualisiert am 13.07.2021Lesedauer: 2 Min.
Corona-Impfung: Genesene Geimpfte gelten schon nach der ersten Spritze als vollständig geimpft.Vergrößern des BildesCorona-Impfung: Genesene gelten schon nach der ersten Impfung als vollständig geimpft. (Quelle: ITAR-TASS/imago-images-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Geimpft oder genesen? Immer mehr Menschen antworten auf diese Frage mit "beides." Doch wie lange nach der Infektion sollte die Corona-Impfung erfolgen – und mit welchem Wirkstoff?

Wer eine Corona-Infektion durchgemacht hat, benötigt für den vollständigen Impfschutz nur eine Spritze. Das ist den meisten, die es betrifft, bewusst. Doch drumherum gibt es häufig viele Unklarheiten, etwa zur Wahl des Impfstoffs. Wichtige Fragen und Antworten dazu im Überblick.

Loading...
Symbolbild für eingebettete Inhalte

Embed

Wann gelten Genesene als vollständig geimpft?

Das ist der Fall, wenn die Corona-Infektion durch einen positiven PCR-Test belegt ist und eine Impfdosis gegen SARS-CoV-2 verabreicht wurde, heißt es beim Bundesgesundheitsministerium (BMG). Als vollständig geimpft gelten Personen 14 Tage nach dieser Impfung.

Denn der Körper braucht etwas Zeit, um seine Immunabwehr nach der Impfung zu rüsten und Antikörper gegen das Virus zu bilden. Erst wenn diese Immunabwehr des Körpers steht, sinkt das Risiko für Erkrankungen und Infektionen.

Wie lange sollte man nach der Genesung bis zur Impfung warten?

Die einmalige Corona-Impfung sollte bislang ab sechs Monate nach der Genesung in Betracht gezogen werden. Diese Frist hatte vor allem etwas mit Impfstoffknappheit zu tun. Nun hat die Ständige Impfkommission (Stiko) ihre Empfehlungen aber angepasst.

Genesene können demnach bereits vier Wochen nach Abklingen der Symptome geimpft werden, wenn beispielsweise eine mögliche Gefährdung durch künftig auftretende Virusvarianten gegeben ist.

Auch nach gesicherter asymptomatischer Corona-Infektion kann die Impfung schon ab Woche vier nach der Labordiagnose erfolgen. Das geht aus der achten Aktualisierung der Stiko-Empfehlung für die Covid-19-Schutzimpfung hervor.

Warum reicht eine Impfung bei Genesenen aus?

Die einmalige Impfung sorgt bei Genesenen schon für eine sehr gute Immunantwort. "Selbst Genesene, die nur noch ganz wenige Antikörper haben, reagieren auf eine Impfung so stark, dass sie danach so hohe Antikörperwerte haben wie andere Menschen nach der zweiten Impfung", erklärt Professor Carsten Watzl, Generalsekretär der Deutschen Gesellschaft für Immunologie (DGfI).

Denn nach der Infektion haben sich Gedächtniszellen gebildet, die durch die Impfung wieder aktiviert werden. Eine zweite Impfung wäre demnach eher verschwendet, so Watzl.

Lediglich bei Personen mit eingeschränkter Immunfunktion soll laut RKI im Einzelfall entschieden werden, ob eine einmalige Impfung ausreicht oder eine vollständige Impfserie verabreicht werden sollte.

Welcher Impfstoff hat für Genesene den besten Effekt?

Bei Genesenen können laut RKI alle zugelassenen Impfstoffe verwendet werden. Welcher Impfstoff den besten Booster-Effekt bietet, ist noch nicht wissenschaftlich geklärt. Vergleichbare Studien dazu gebe es keine, sagt DGfI-Vizepräsident Professor Reinhold Förster.

Die Ständige Impfkommission rät inzwischen, bei Menschen ohne durchgemachte Corona-Infektion nach einer Impfung mit einem Vektorimpfstoff wie von Astrazeneca für die zweite Impfung einen mRNA-Impfstoff wie von Moderna oder Biontech zu nutzen. Die Kombination soll für noch besseren Schutz sorgen.

Förster hält es für denkbar, dass sich daraus auch eine Ableitung für Genesene treffen lässt: "Man sieht, dass eine zweite Impfung mit einem mRNA-Impfstoff bei bereits Geimpften einen deutlich besseren Immunisierungsboost gibt, als eine zweite Impfung mit einem Vektorimpfstoff. Von daher könnte man davon ausgehen, dass mRNA-Impfstoffe auch bei Genesenen eine stärkere Schutzwirkung bringen als Vektorimpfstoffe", sagt er.

"Das ist eine Hypothese, die sich gut begründen lässt", so der Experte. "Es handelt sich ja auch um eine Art Auffrischung, da Genesene die Infektion durchgemacht haben und ihr Körper schon eine Immunantwort entwickelt hat."

Transparenzhinweis
  • Die Informationen ersetzen keine ärztliche Beratung und dürfen daher nicht zur Selbsttherapie verwendet werden.
Verwendete Quellen
  • Ärztezeitung: "Neue STIKO-Empfehlungen zu COVID-19-Impfung für Genesene"
  • Robert Koch-Institut (RKI)
  • Nachrichtenagentur dpa
  • Eigene Recherche
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website