Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextPutins "Bluthund" droht PolenSymbolbild fĂŒr einen TextKabarettist mit 85 Jahren gestorbenSymbolbild fĂŒr einen TextLauterbach erwĂ€gt neue MaskenpflichtSymbolbild fĂŒr einen TextUS-Polizei stoppt Bewaffneten an SchuleSymbolbild fĂŒr einen TextNRA – So mĂ€chtig, dass sie Karrieren beenden kannSymbolbild fĂŒr einen TextRKI: Corona-Zahlen sinkenSymbolbild fĂŒr einen TextBoeing-Raumschiff beendet wichtigen TestSymbolbild fĂŒr einen TextSanktionen: Erste Banken strauchelnSymbolbild fĂŒr einen TextSo wird das Wetter an HimmelfahrtSymbolbild fĂŒr einen TextJimi Blue wehrt sich nach VorwĂŒrfenSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserSupermarkt-Lieferdienst geht drastischen Schritt

Diese Erkrankungen sind keine GrĂŒnde gegen eine Corona-Impfung

  • Melanie Rannow
Von Melanie Rannow

Aktualisiert am 21.02.2022Lesedauer: 2 Min.
Demonstration in Hamburg: Impfgegner bringen eine Vielzahl an Argumenten gegen den Corona-Piks hervor, die sich oft entkrÀften lassen.
Demonstration in Hamburg: Impfgegner bringen eine Vielzahl an Argumenten gegen den Corona-Piks hervor, die sich oft entkrÀften lassen. (Quelle: /imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Viele Menschen, die immer noch ungeimpft sind, fĂŒhren medizinische GrĂŒnde gegen den Corona-Piks an. Doch welche sprechen ĂŒberhaupt gegen eine Impfung? Experten klĂ€ren auf.

Die weiterhin hohen Infektionszahlen heizen die Impfdebatten an. Impfen lassen oder nicht? Noch immer stehen einige Menschen vor dieser Entscheidung. Neben mangelndem Vertrauen in die Vakzine werden hĂ€ufig auch medizinische GrĂŒnde aufgefĂŒhrt. Diese sind jedoch in Wirklichkeit ĂŒberschaubar, wie Experten der UniversitĂ€tsmedizin Greifswald erlĂ€utern.


Coronavirus: An diesen Orten lauert das grĂ¶ĂŸte Risiko

In der Bahn, im Restaurant und auch zu Hause – wo sich Menschen auf engem Raum befinden, kann sich das Coronavirus leicht ausbreiten. Unsere Fotoshow zeigt, welche Situationen besonders riskant sind.
Bahn: Öffentliche Verkehrsmittel wie Busse oder Bahnen sind ebenfalls mögliche Infektionsquellen. Hier treffen viele Menschen auf engem Raum aufeinander. Schutzmaßnahmen wie Abstand halten und das Tragen einer Gesichtsmaske können das Ansteckungsrisiko minimieren – sofern sich alle daran halten.
+7

Halbwahrheiten zu angeblichen AusschlussgrĂŒnden

In einer Pressemitteilung weisen sie darauf hin, dass viele falsche GerĂŒchte im Umlauf seien, wann eine Impfung gegen Corona ausgeschlossen sei. Sie empfehlen Betroffenen, sich aus seriösen Quellen zu informieren und gegebenenfalls Kontakt zum eigenen Hausarzt aufzunehmen.

Denn immer noch kursieren etliche Halbwahrheiten, die keine AusschlussgrĂŒnde gegen eine Impfung sind. Dazu zĂ€hlen etwa Allergien, zum Beispiel gegen Hausstaub oder Tierhaare. Sie sind den Experten zufolge definitiv kein Grund, sich nicht impfen zu lassen. Auch Rheuma oder Asthma spreche nicht gegen die Impfung, wie es immer wieder zu hören sei.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
"Putin hat mehrere schwere Krankheiten, eine davon ist Krebs"
Wladimir Putin: "Er hat noch mindestens ein paar Jahre, ob uns das gefÀllt oder nicht".


"Gerade bei vorerkrankten Menschen ist völlig verstĂ€ndlich, dass sie Sorgen haben und zunĂ€chst unsicher sind, ob sie sich impfen lassen sollten", betont Prof. Uwe Reuter, Ärztlicher Vorstand der Unimedizin. Diese Sorgen ließen sich in den meisten FĂ€llen durch Fakten entkrĂ€ften.

Reuter kritisiert deutlich: "Ängste durch Halbwahrheiten weiter anzufachen, ist absolut verantwortungslos!" Hilfe böten hingegen die AuskĂŒnfte des Robert Koch-Instituts (RKI) und der Fachgesellschaften.

Diese Menschen profitieren am meisten von der Impfung

So hat die Deutsche Gesellschaft fĂŒr Rheumatologie (DGRh) bereits im April klargestellt, dass die in Deutschland zugelassenen Impfstoffe "bei Patienten mit entzĂŒndlich-rheumatischen Erkrankungen uneingeschrĂ€nkt einsetzbar" sind. Menschen mit Autoimmunerkrankungen wie Multiple Sklerose können ebenfalls geimpft werden. Ihnen wird aber eine vorherige RĂŒcksprache mit ihrem behandelnden Arzt empfohlen.

Prof. Nils-Olaf HĂŒbner, Chefhygieniker der Unimedizin, ergĂ€nzt: "Wir erleben immer wieder, dass sich aus Sorge gerade Menschen mit Vorerkrankungen nicht impfen lassen – dabei profitieren genau die am meisten!"

Was tatsÀchlich gegen eine Corona-Impfung spricht

Ein Grund, weswegen eine Corona-Impfung tatsÀchlich verschoben werden sollte, ist ein akuter Infekt wie eine ErkÀltung oder auch Fieber. Nach dem Abklingen der Beschwerden kann aber geimpft werden. "Das ist bei der normalen Grippeschutzimpfung ganz genauso", betont Prof. Uwe Reuter.

Aus psychologischen GrĂŒnden werde zum Beispiel Schwangeren die Impfung erst ab der 13. Schwangerschaftswoche empfohlen.

Nicht gegen die Impfung, wohl aber gegen einen konkreten Impfstoff, spreche zudem eine bekannte Allergie gegen einen der Inhaltsstoffe des jeweiligen Vakzins. Ohnehin gelte die Empfehlung, nach der Impfung eine halbe Stunde im Wartezimmer des Hausarztes bzw. des Impfzentrums zu verweilen. Nur wer auf die Erstimpfung allergisch reagiert habe, ohne den auslösenden Stoff zu kennen, solle tatsÀchlich auf die Zweitimpfung verzichten.

Weitere Artikel


Reuter nennt zudem eine weitere, wenn auch extrem seltene Ausnahme: Menschen, die am Thrombose-mit-Thrombozytopenie-Syndrom (TTS) oder dem Kapillarlecksyndrom leiden, mĂŒssten bei ihrer Corona-Impfung auf die Vektorimpfstoffe von Astrazeneca sowie von Johnson & Johnson verzichten. Die Betroffenen können jedoch bedenkenlos mit den anderen Vakzinen geimpft werden.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online können und dĂŒrfen nicht verwendet werden, um eigenstĂ€ndig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Von Christiane Braunsdorf
Von Christiane Braunsdorf
CoronavirusGreifswaldRKI
Beliebte Themen

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website