Viruserkrankungen

Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextTexas: Witwer von getöteter Lehrerin gestorbenSymbolbild fĂŒr einen TextGNTM: Sie ist das neue TopmodelSymbolbild fĂŒr einen TextNeuer Hertha-Trainer wohl gefundenSymbolbild fĂŒr einen TextDepeche-Mode-Star Andy Fletcher ist totSymbolbild fĂŒr einen TextFestnahmen bei Queen-LeibgardeSymbolbild fĂŒr einen TextEx-Formel-1-Boss Ecclestone verhaftetSymbolbild fĂŒr einen TextTodesstrafe: Irak verbietet Kontakt nach IsraelSymbolbild fĂŒr einen TextRTL-Moderatorin sorgt fĂŒr SchockmomentSymbolbild fĂŒr einen TextCathy Hummels postet Foto mit MatsSymbolbild fĂŒr einen TextSpektakulĂ€re Gruselfunde auf Google MapsSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserBorussia Dortmund: Sponsor rechnet mit Mannschaft ab
Wie gefÀhrlich ist das RS-Virus?
  • Sandra Simonsen
Von Sandra Simonsen
Viren in der Lunge (Symbolbild): Auffallend viele Kinder machen seit einigen Wochen Atemwegsinfekte durch, die eigentlich erst in den Wintermonaten zu erwarten wÀren.

Eine Infektion kann gefĂ€hrliche EntzĂŒndungen des Gehirns oder der Hirnhaut verursachen: Wieder haben sich Menschen in Deutschland mit dem West-Nil-Virus infiziert. Das RKI rechnet mit weiteren FĂ€llen.

MĂŒcken als ÜbertrĂ€ger: Viele Infizierte bemerken es nicht, wenn Sie nach einem MĂŒckenstich das Virus in sich tragen.

Gegen das Pfeiffersche DrĂŒsenfieber gibt es kein spezielles Medikament. Vielmehr gilt es, die Symptome zu lindern und das Risiko fĂŒr einen schweren Verlauf zu senken. Dabei ist vor allem eine Maßnahme wichtig.

Ein Mann mit Halsschmerzen: Bei der Behandlung des Pfeifferschen DrĂŒsenfieber geht es vor allem darum, Symptome zu lindern.
Von Wiebke Posmyk

Im Juli hatte das Robert Koch-Institut bereits vor einer Ausbreitung des West-Nil-Virus in Deutschland gewarnt. Jetzt gab es nach ersten Infektionen von Menschen auch zwei tote Flamingos in Sachsen-Anhalt. 

Flamingos im Bergzoo Halle: Zwei der Tiere wurden mit dem West-Nil-Virus infiziert.

Vor einigen Tagen wurde der Erreger bereits bei einer Blaumeise in Berlin gefunden – nun ist das West-Nil-Virus auch in zwei Vögeln in einem weiteren Bundesland nachgewiesen worden. Die Behörden sind alarmiert.

Das West-Nil-Virus unter dem Elektronenmikroskop.

In China haben Wissenschaftler einen neuen Schweinegrippe-Erreger entdeckt. Das sogenannte G4-Virus ist bereits auf Menschen ĂŒbergegangen. Gibt es bald eine neue Pandemie?

Virologie: In China ist ein neuer Erreger der Schweinegrippe aufgetaucht.
  • Melanie Rannow
Von Melanie Rannow

Auch MĂŒcken in Deutschland können mittlerweile das West-Nil-Fieber ĂŒbertragen. Experten gehen davon aus, dass sich das Virus in Deutschland infolge des Klimawandels immer weiter ausbreitet. 

Gemeine StechmĂŒcke: MĂŒcken der Gattung Culex, wozu auch die HausmĂŒcke gehört, können das West-Nil-Virus ĂŒbertragen.

Mit den ersten Coronavirus-FĂ€llen in Baden-WĂŒrttemberg und NRW wĂ€chst die Sorge vor einem unkontrollierten Ausbruch. Wie Kliniken jetzt reagieren können, erklĂ€rt Infektiologe Stefan Moritz im Interview mit t-online.de.

Eine Mitarbeiterin eines Krankenhauses im chinesischen Wuhan: Inzwischen hat der Coronavirus auch Mitteleuropa erreicht.
  • Nicole Sagener
Von Nicole Sagener

Sehr schnell hat sich die Erkrankung verbreitet. FĂŒr einige Urlauber bedeutet das: Die Reise fĂ€llt aus. In einigen FĂ€llen gilt das aber nicht – und es gibt kein Geld zurĂŒck. 

Reisende mit Mundschutz: Gegen die Verbreitung des Virus raten Experten auch, Abstand zu anderen Menschen zu halten.
Hans-Werner Rodrian/SRT

Auch in Deutschland konnte eine Infizierung mit dem neuartigen Coronavirus nachgewiesen werden – wie geht man damit um? Und ab wann gilt jemand als Verdachtsfall? Labore bereiten sich auf Ansteckungen vor.

Coronavirus in Deutschland: Bei einer Isolierung muss das Klinikpersonal Schutzkleidung tragen.

Es geht nicht mehr rein oder raus – die chinesische Millionenstadt Wuhan steht unter QuarantĂ€ne. Das Coronavirus ist hier ausgebrochen und soll gestoppt werden. Wie beurteilen Sie die Situation?

Passagiere am Frankrufter Flughafen
Von Charlotte Janus

In Deutschland wĂ€chst die Sorge vor dem Coronavirus. Wie hoch das Risiko eines Ausbruchs ist und wie man sich vor einer Ansteckung schĂŒtzen kann, erklĂ€rt Melanie Brinkmann im Interview.

Schutz vor dem Coronavirus: Die Angestellten der Pekinger U-Bahn tragen Mundschutz.
  • Nicole Sagener
Von Nicole Sagener

Die Millionenmetropole Wuhan, in der das Virus ursprĂŒnglich ausgebrochen war, steht praktisch unter QuarantĂ€ne. Die Bewohner sollen nur noch mit Masken auf die Straße gehen. Die Zahl der Erkrankungen steigt an.

Passagiere werden mit einem Thermoscanner auf Symptome des Coronavirus untersucht (Archivbild): China hat die Millionenstadt Wuhan wegen des Ausbruchs abgeriegelt.

Drei Menschen sind an der rÀtselhaften Lungenkrankheit bereits gestorben. Die Zahl der bestÀtigten Patienten ist nun drastisch auf 200 gestiegen. Experten schÀtzen die Zahl der Erkrankten jedoch noch viel höher ein.

Japan: Es hat auch schon KrankheitsfÀlle in Japan und China gegeben.

Nachdem das Sars-Virus eine der gefĂ€hrlichsten Infektionswellen verursachte, gibt es nun erneut eine HĂ€ufung rĂ€stelhafter KrankheitsfĂ€lle. Hongkong hat schon erste Vorsichtsmaßnahmen ergriffen.

Vorsorge in Hongkong: Die Nachrichten aus der Stadt Wuhan weckten die Erinnerung an die Sars-Pandemie, die 2002 in der sĂŒdchinesischen Provinz Guangdong begann.

Die Masern breiten sich vielerorts gefĂ€hrlich aus. Vor allem in Afrika infizieren sich viele Menschen mit der hochansteckenden Krankheit. Die Zahl der TodesfĂ€lle steigt – und Besserung ist nicht in Sicht.

Kampf gegen die Masern

Exotische Erreger breiten sich zunehmend in Europa aus. Gerade meldeten französische Behörden zwei erste, durch MĂŒcken in Europa ĂŒbertragene Zika-Virus-Infektionen. Auch der West-Nil-Virus wurde nachgewiesen.

MĂŒcken, die gefĂ€hrliche Virusinfektionen ĂŒbertragen können, breiten sich vermehrt in Europa aus.

Seit 2015 hat sich das Zika-Virus in mehr als 40 LĂ€ndern weltweit ausgebreitet. Wie gefĂ€hrlich ist das Virus? Wie kann man sich davor schĂŒtzen? Wir haben die wichtigsten Fakten zusammengestellt.

Die GelbfiebermĂŒcke ist ÜbertrĂ€ger des Zika-Virus.

Seit mehreren Jahren greift die oft tödlich verlaufende Krankheit vor allem in Afrika um sich. Der Virus breitet sich rasant aus, denn zur Ansteckung reicht bereits eine BerĂŒhrung. Nun gibt es Hoffnung fĂŒr Ebola-Infizierte.

Eine positiv auf Ebola getestete Blutprobe: Zwei neue Medikamente können die Ausbreitung des Virus im Körper verhindern.

Eine Ansteckung mit Masern kann tödlich enden – trotzdem wollen manche Eltern keine Impfungen. Sollten sie deswegen zur Pflicht werden? Nun bezieht auch der Gesundheitsminister Position.

Jens Spahn: Der Bundesgesundheitsminister sieht eine gesellschaftliche Akzeptanz fĂŒr eine Impfpflicht in KindergĂ€rten und Schulen.

UrsprĂŒnglich sollte die auch tödlich verlaufende Viruserkrankung Masern bis 2020 ausgerottet sein. Doch der Plan gerĂ€t zunehmend in Gefahr. Schuld daran sind auch die Deutschen.

Masernimpfung: Ein kleiner Pieks kann vor der gefĂ€hrlichen Krankheit schĂŒtzen.

Zum ersten Mal hat sich ein Mensch in Deutschland nachweislich mit dem West-Nil-Virus infiziert. Der Tierarzt aus Bayern hat sich vermutlich an einem erkrankten Tier infiziert.

West-Nil-Virus: Das Foto zeigt eine elektronenmikroskopische Aufnahme des West-Nil-Virus.

Mancher tat die legendÀre Wiesn-Grippe bisher ab: nur zu viel getrunken. Doch eine Statistik weist jetzt darauf hin, dass es die Oktoberfest-bedingte Infektionskrankheit tatsÀchlich gibt.

Der Stern des Riesenrads auf dem Oktoberfest.

A

AnalthromboseAtheromAugenzucken
















t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website