Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Deko >

Aasblume: Nicht jeder kann sie riechen

Zimmerpflanzen  

Aasblume: Nicht jeder kann sie riechen

17.07.2014, 09:11 Uhr | fs (CF)

Bei der Aasblume ist der Name Programm: Die großen Blüten der Sukkulente verströmen einen üblen Geruch. Der Duft der Verwesung hält manch einen Hobbygärtner davon ab, die ansonsten attraktive Pflanze zu halten.

Aasblume: Die stinkende Schönheit

Unter dem Namen Aasblume werden mehrere Pflanzengattungen zusammengefasst. Die aus den afrikanischen Trockengebieten stammenden Sukkulenten haben drei Merkmale gemein: große, gemusterte Blüten, vierkantige, kriechende Triebe und einen penetranten Geruch. Letzterer dient der Fortpflanzung, denn er lockt Aas liebende Fliegen an, die die Pollen der Sukkulenten verbreiten. Die aufsehenerregendste Gattung der Aasblume ist die Stapelia grandiflora: Mit einem Durchmesser von bis zu 35 Zentimetern sind die Blüten der Sukkulente geradezu gigantisch. Zudem fallen sie durch ihre dunkelbraune Färbung und starke Behaarung auf.

Tipps zum Standort

Die Aasblume kann als Zimmerpflanze gehalten werden. Ideal ist ein sehr heller Platz, am besten auf der Fensterbank am Südfenster. Nur im Sommer sollten Sie die Sukkulente vor direkter Sonneneinstrahlung schützen. Warme Temperaturen über 15 Grad Celsius sind für ihr Gedeihen ausschlaggebend. Andernfalls können ihre Triebe leicht faulen. Im Winter, wenn sich die Aasblume in der Ruhephase befindet, sollte sie jedoch kühler gestellt werden. An einem hellen Platz mit Temperaturen zwischen 5 und 10 Grad kann sich die Pflanze erholen.

Pflege der Sukkulente

Die Aasblume hat einen mittleren Wasserbedarf. Bei zu viel Wasser faulen ihre Triebe ab, bei zu wenig trocknet die Pflanze ein. Als beste Methode gilt das Eintauchen des Topfes in Wasser: Sobald die Erde auszutrocknen droht, stellen Sie die Pflanze in abgestandenes Wasser, bis sich der Erdballen vollgesogen hat. Im Sommer kann dies jede Woche, im Winter alle zwei Wochen notwendig sein. In der Hauptwachstumsphase zwischen April und Juni sollten Sie die Sukkulente zudem alle drei Wochen mit kalihaltigem Dünger versorgen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
„Das ist die Apple Produktwelt. Das ist OTTO“
jetzt zum Shop
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018