Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomeHeim & GartenEnergie

Alte Dämmung entfernen - Vorsicht bei Asbest


Alte Dämmung entfernen: Vorsicht bei Asbest

mp (CF)

18.11.2011Lesedauer: 2 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoPutins Atom-U-Boot entdecktSymbolbild für einen TextDiesel wieder teurerSymbolbild für einen TextAuf der Wiesn "jede Bedienung krank"Symbolbild für einen TextHollywoodstar mit 48 Jahren schwanger
Tuchels Ex-Klub massiv unter Druck
Symbolbild für einen TextWindowsupdate: Starker LeistungseinbruchSymbolbild für einen TextHelene Fischer verrät Detail über TochterSymbolbild für einen TextEhe für alle im ersten Land OsteuropasSymbolbild für einen TextFrau erschossen: Filmstar einigt sichSymbolbild für einen TextHyundai fährt Ioniq 6 vorSymbolbild für einen TextAngeklagter gesteht Schüsse in den KopfSymbolbild für einen Watson Teaser"Tagesschau"-Sprecherin kündigt bei ARDSymbolbild für einen TextKaum zu glauben: Dieses Casino ist gratis

Viele Jahre lang galt Asbest als ein sinnvoller Werkstoff zum Schutz gegen Kälte und Feuchtigkeit. Die negativen Auswirkungen wurden erst im Laufe der Zeit erkannt. Seit 1993 ist der Einsatz in Deutschland verboten. Für alle Staaten der EU wurde ein Verbot 2005 eingeführt, da der Stoff zu gesundheitlichen Schäden führen kann.

PVC: Alte Wärmedämmung mit Asbest

Die Entsorgung des schädlichen Stoffes wird vom Staat finanziell unterstützt. Bevor Sie mit einem Umbau beginnen, sollten Sie überprüfen lassen, ob Sie auf Asbest stoßen könnten. Gefährlich wird es besonders dann, wenn die Sanierung von Laien durchgeführt wird. Deswegen sollten Sie für die Entsorgung unbedingt die Hilfe von Fachleuten in Anspruch nehmen.

Eine alte Wärmedämmung enthält häufig Asbest: Früher wurde der krebserregende Stoff bei PVC-Böden häufig verwendet. Generell sind die Asbestfasern vom Boden fest umgeben, wodurch ein Austritt eher unwahrscheinlich ist. Nach einigen Jahren ist es jedoch möglich, dass sich Teile lösen. Weiterhin kann es sein, dass sich im Kleber Astbestreste befinden. Bei einer Renovierung liegt der schädliche Wirkstoff dann frei und sorgt für eine entsprechende Belastung der Luft.

Die alte Dämmung von Heizkörpern

Ein weiteres Einsatzgebiet von Asbest sind alte Elektrospeicherheizungen. Auch wenn die Bauteile meist nur eine schwache Konzentration des Wirkstoffs beinhalten, besteht ein Risiko. Bei den meisten Geräten befindet sich der Stoff innerhalb der Wärmedämmung. Auch hier gilt, dass die Entsorgung nur von Fachmännern durchgeführt werden sollte: Zuerst wird das Gerät vom Strom getrennt, und anschließend werden alle Öffnungen luftdicht verschlossen.

Seien Sie besonders vorsichtig

Aufgrund der Gefahr bei Renovierungsarbeiten sollten Sie zuvor ein genaues Konzept erstellen. An welchen Stellen Asbest auftreten kann, kann Ihnen ein Experte genau erklären. Professionelle Arbeiter verwenden zu jeder Zeit Schutzanzüge und eine Gasmaske. Dies verdeutlicht die Gefährlichkeit von Asbest und begründet, warum Sie die Entsorgung nicht selbst durchführen sollten.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Verbraucherportal warnt vor Heizsteckern aus China
  • Jennifer Buchholz
Von Jennifer Buchholz
DeutschlandEU

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website