• Home
  • Heim & Garten
  • Haushaltstipps
  • Waschmaschine stinkt? So werden Sie den modrigen Geruch los | Tipps


Nachrichten
Ratgeber-Artikel

FĂŒr diesen Beitrag haben wir alle relevanten Fakten sorgfĂ€ltig recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

Was tun, wenn die Waschmaschine stinkt?

Von dpa, t-online, sah

Aktualisiert am 01.07.2022Lesedauer: 4 Min.
Frau fasst WĂ€sche mit zwei Fingern an
Stinkende WĂ€sche: Riecht frisch Gewaschenes faulig, kann das an der Waschmaschine liegen. (Quelle: Alfaproxima/getty-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen Text"KegelbrĂŒder": Richter fĂŒhlt sich "verhöhnt"Symbolbild fĂŒr einen TextFrau bei Politikertreffen getötetSymbolbild fĂŒr einen TextBericht: Lindner will bei Hartz IV sparenSymbolbild fĂŒr einen TextTV-Star ĂŒberfuhr Sohn mit RasenmĂ€herSymbolbild fĂŒr einen TextLiebesglĂŒck fĂŒr Rammstein-FanSymbolbild fĂŒr ein VideoPilot filmt Kampfeinsatz in UkraineSymbolbild fĂŒr einen TextTour-Star renkt sich Schulter selbst einSymbolbild fĂŒr einen TextDDR-Star hat BrustkrebsSymbolbild fĂŒr ein VideoWimbledon: Die klare FavoritinSymbolbild fĂŒr einen TextBVB-Star wechselt nach SpanienSymbolbild fĂŒr einen TextAnsturm auf Johnny Depp in HessenSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserHarter Vorwurf gegen Bill KaulitzSymbolbild fĂŒr einen TextSpielen Sie das Spiel der Könige

Frisch gewaschene WĂ€sche sollte auch genau so riechen: frisch. Tut sie das nicht oder mĂŒffelt gar, braucht womöglich die Waschmaschine eine Reinigung. Sechs Tipps, wie Sie den störenden Geruch aus der Waschmaschine loswerden.

Das Wichtigste im Überblick


Damit die WĂ€sche nach dem Waschgang nicht nur strahlend sauber aussieht, sondern auch so riecht, fĂŒgen die Waschmittelhersteller ihren Produkten reichlich Duftstoffe hinzu. Doch in Zeiten von Sparprogrammen und NiedrigtemperaturwĂ€schen kommt es immer hĂ€ufiger vor, dass die Waschmaschine stinkt.

1. Waschgang bei hohen Temperaturen

Wenn Sie Ihre WĂ€sche ausschließlich im niedrigen Temperaturbereich bei 20, 30 oder 40 Grad waschen, kann sich im Innenraum der Maschine ein Biofilm bilden, in dem Bakterien und Pilze leben. Sie stammen etwa aus Lebensmitteln, von der Haut der Menschen oder anderem natĂŒrlichen Schmutz wie Erde, Pflanzen und Tierhaare, die mit der benutzten WĂ€sche in die Maschine gelangen. Diese Schleimschicht kann einen unangenehmen Geruch entwickeln und diesen auf die frisch gewaschene WĂ€sche ĂŒbertragen. Aber: Im Normalfall entwickelt sich hier laut Forum Waschen keine gesundheitsgefĂ€hrdende Keimbelastung.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Thailands Prinzessin zeigt sich im Nippelkleid
Sirivannavari Nariratana: Die Prinzessin von Thailand prÀsentierte sich in einem kuriosen Kleid.


Zur Vorbeugung von GerĂŒchen sollten Sie Ihre WĂ€sche daher ein- bis zweimal im Monat bei 60 Grad und mit Vollwaschmittel reinigen. Dieses Waschmittel enthĂ€lt Bleiche und sorgt gemeinsam mit den höheren Waschtemperaturen in Pulver- oder Granulatform oder als Tab dafĂŒr, dass sich der Biofilm in der Waschmaschine löst. Außerdem können zusĂ€tzliche WaschgĂ€nge wie VorwĂ€sche und ein weiterer SpĂŒlgang sinnvoll sein. Alternativ reicht es, wenn Sie eh einen Fleckenentferner mit Bleichmitteln verwenden mĂŒssen, ihn gemeinsam mit flĂŒssigem Waschmittel oder Gelkapseln zu verwenden.

Tipp: Bei höheren Temperaturen bis zu 90 Grad sollten Sie Ihre WÀsche waschen, wenn Sie oder eine Person in Ihrem Haushalt an einer ansteckenden oder meldepflichtigen Krankheit leiden.

2. TĂŒrgummi der Waschmaschine reinigen

Als weitere Maßnahme gegen Gestank aus der Waschmaschine können Sie das Bullaugengummi hin und wieder sĂ€ubern und abtrocknen – am besten nach jedem Waschgang. In der Falte des TĂŒrgummis sammeln sich bei jeder WĂ€sche Feuchtigkeit und WaschrĂŒckstĂ€nde, die Keimen und Bakterien einen idealen NĂ€hrboden bieten. Wenn Sie die Falte im Gummi zurĂŒckschieben und einen schmierigen Belag bemerken, sollten Sie ihn mit einem Lappen entfernen.

Tipp: Das Äußere der Maschine lĂ€sst sich mit einem Allzweckreiniger und einem weichen Tuch reinigen, auch die TĂŒr der EinfĂŒllöffnung wird so von außen und von innen gesĂ€ubert. Staub und Waschmittel aus den Rillen der Bedienblende entfernen Zahnstocher oder Schaschlikspieße.

TĂŒrgummi in einer Waschmaschine: Schmieriger Belag sollte grĂŒndlich gereinigt werden.
TĂŒrgummi in einer Waschmaschine: Schmieriger Belag sollte grĂŒndlich gereinigt werden. (Quelle: Kirchner-Media/imago-images-bilder)


Damit der Belag erst gar nicht entsteht, ist es wichtig, die TĂŒr nach dem Waschen immer offen stehen zu lassen. Dann kann die Restfeuchte aus dem gesamten Innenraum entweichen. Den Keimen wird damit die feuchte Umgebung entzogen, in der sie sich am wohlsten fĂŒhlen.

Tipp: Kontrollieren Sie zudem nach jedem Waschgang, ob sich in der Gummidichtung rund um die EinfĂŒllöffnung PapiertaschentĂŒcher, Kleingeld oder BĂŒroklammern aus den Hosentaschen angesammelt haben. Solche GegenstĂ€nde können das Gummi beschĂ€digen und mĂŒssen daher nach jeder WĂ€sche entfernt werden.

3. Flusensieb der Waschmaschine reinigen

Als weitere mögliche Quelle fĂŒr den unangenehmen Duft kommt das Flusensieb in Betracht. Das Sieb versteckt sich in der Regel hinter einer kleinen TĂŒr in der rechten oder linken unteren Ecke der Waschmaschine und fĂ€ngt die Textilfasern auf, die sich beim Waschen von der Kleidung lösen. Wird es nicht regelmĂ€ĂŸig gereinigt, kann sich auf den nassen Fusseln Schimmel bilden. Der davon ausgehende modrige Geruch bleibt auch in der WĂ€sche hĂ€ngen.

Zum Reinigen lĂ€sst sich die Fremdkörperfalle – das ist der offizielle Name fĂŒr das Flusensieb – herausnehmen. Allerdings mĂŒssen Sie auf das Restwasser achten, das noch in der Maschine ist. Einige GerĂ€te verfĂŒgen ĂŒber einen Schlauch, ĂŒber den Sie das Wasser ablassen können. Bei anderen Modellen fließt das Wasser einfach heraus, wenn Sie das Flusensieb öffnen. In der Regel reicht es, wenn Sie die Kleinfalle etwa zweimal im Jahr oder bei Bedarf sĂ€ubern – wenn es nicht anders in der Bedienungsanleitung steht.

Tipp: Manchmal werden aber auch Kleinteile wie Kleingeld von der Fremdkörperfalle aus dem Wasser herausgefischt. Wenn sich hier viele Knöpfe und MĂŒnzen ansammeln, kann das Sieb verstopfen. Die Maschine pumpt dann das Wasser schlechter oder langsamer ab.

4. EinspĂŒlkammer der Waschmaschine reinigen

Auch in der EinspĂŒlkammer können sich mit der Zeit Pilze oder Bakterien ausbreiten und nach einiger Zeit schleimige oder schwarze Schichten bilden. Deshalb sollten Sie das Waschmittelfach ebenfalls von Zeit zu Zeit reinigen und nach dem Waschen einen Spalt offen lassen, damit es trocknen kann.

FĂŒr die Reinigung lösen Sie zuerst die Verriegelung und ziehen dann das ganze Fach heraus. Die Verriegelung ist meist nicht schwer zu finden – oft drĂŒcken Sie einfach nur auf eine bestimmte, dafĂŒr gekennzeichnete Stelle. Im Zweifel sollten Sie in der Bedienungsanleitung nachsehen.

Frau fasst WĂ€sche mit zwei Fingern an
Stinkende WĂ€sche: Riecht frisch Gewaschenes faulig, kann das an der Waschmaschine liegen. (Quelle: Alfaproxima/getty-images-bilder)

Reinigen können Sie die Waschmittelschublade unter fließendem Wasser oder – noch besser – Sie weichen die Verkrustungen erst im Waschbecken ein und schrubben die BelĂ€ge dann mit einer alten ZahnbĂŒrste ab.

Tipp: In Gebieten mit kalkhaltigem Wasser ist es sinnvoll, auch die EinspritzdĂŒsen zu sĂ€ubern. Durch sie lĂ€uft das Wasser in die EinspĂŒlkammer. Wenn diese verkalken, kann das Waschmittel beim Waschen nicht mehr vollstĂ€ndig aus der Kammer herausgelöst werden.

5. Waschmaschine regelmĂ€ĂŸig entkalken

Auch auf Kalkablagerungen lassen sich Keime und Bakterien gerne nieder. Deshalb ist es wichtig, die Waschmaschine regelmĂ€ĂŸig zu entkalken. Um Verkalkung vorzubeugen, sollte das Waschmittel immer exakt nach Packungsangabe dosiert werden. Wie Sie die Maschine am besten entkalken, lesen Sie hier.

Das Entkalken ist schon aus KostengrĂŒnden zu empfehlen. Eine verkalkte Maschine erhöht den Energieverbrauch erheblich. Nach Berechnungen des Bundes fĂŒr Umwelt und Naturschutz sorgen bereits KalkbelĂ€ge von fĂŒnf Millimetern auf HeizstĂ€ben dafĂŒr, dass ein GerĂ€t 30 Prozent mehr Energie benötigt. ZusĂ€tzlich leidet die WĂ€sche: Weiße Stoffe werden mit der Zeit grau, bei bunten Textilien verlieren die Farben ihre Strahlkraft.

Tipp: Damit frische WĂ€sche nicht mĂŒffelt, hĂ€ngen Sie Ihre WĂ€sche am besten immer direkt auf und lassen Sie sie nicht lĂ€nger in der Waschmaschine liegen. WĂ€hlen Sie zudem die passende Menge Waschmittel: Die Dosierung hĂ€ngt von der WĂ€schemenge, dem Verschmutzungsgrad und der lokalen WasserhĂ€rte ab.

6. Waschmaschine mit Hausmitteln reinigen

Auch mit einigen gĂŒnstigen Hausmitteln lĂ€sst sich die Waschmaschine reinigen. Doch nicht jedes Mittel ist auch wirklich fĂŒr die Maschine geeignet.

  • ZitronensĂ€ure: Sie kann zum Entkalken und Reinigen der Waschmaschine verwendet werden. Sie benötigen 100 Gramm der SĂ€ure, die Sie in zwei Liter Wasser auflösen. Geben Sie die Lösung in das Waschmittelfach und lassen Sie die leere Maschine bei 60 oder 90 Grad laufen. Danach duftet die Waschmaschine frisch nach Zitrone.
  • Essig: Neben ZitronensĂ€ure wird auch Essigessenz hĂ€ufig zum Entkalken von Waschmaschinen vorgeschlagen. Keine gute Idee: Essig und Essigessenz können in der Waschmaschine auf Dauer KunststoffschlĂ€uche und andere Kleinteile schĂ€digen.
  • Natron: Das Pulver ist ein gutes Hausmittel, um die Waschmaschine zu reinigen, denn es entfernt schlechte GerĂŒche. Lassen Sie die leere Waschmaschine einfach mit 50 Gramm Natron im Waschmittelfach bei mindestens 60 Grad laufen.
  • SpĂŒlmaschinentabs: Sie helfen zwar beim Reinigen der Waschmaschine, sind aber nur bedingt gegen Verkalkungen zu empfehlen. Geben Sie die SpĂŒlmaschinentabs zur Reinigung einfach in die leere Trommel und nutzen Sie einen Waschgang bei 60 oder 90 Grad.

Kein Erfolg durch Reinigung: Ablaufpumpe defekt?

Sollte sich nach diesen Reinigungsmaßnahmen kein Erfolg einstellen, könnte auch eine defekte Ablaufpumpe die Ursache fĂŒr den Geruch sein.

Ein kleines Leck genĂŒgt schon, um im Inneren der Maschine eine PfĂŒtze zu bilden, die mit der Zeit zu riechen beginnt. In diesem Fall hilft nur eine Reparatur oder der Austausch der Pumpe.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
  • Jennifer Buchholz
Von Jennifer Buchholz

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website