t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeLebenEssen & Trinken

Hagebutte: Gesund dank Vitamin C – Ideal als Tee und Marmelade


Gesunde Hagebutten: So nutzen Sie die kostenlosen Vitamin-Booster

t-online, Raphael Diebold

Aktualisiert am 09.01.2024Lesedauer: 3 Min.
imago301727255Vergrößern des BildesHagebuttenmarmelade ist aufwendig in der Herstellung, aber der Geschmack ist die Mühe wert. (Quelle: via imago-images.de/imago)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

Hagebutten sind ein echter Vitamin-Booster, den uns die Natur kostenlos schenkt. Verarbeitet zu Früchtetee oder Marmelade sind die Früchte immer ein Genuss.

Hagebutten sind wahre Vitaminbomben. Sie enthalten acht Mal so viel Vitamin C wie Zitronen, sind reich an Pro-Vitamin A, enthalten die Vitamine B1, B2 und E sowie viele Antioxidantien. Ihr Nutzen ist vielfältig, ob als Tee, Marmelade oder Nahrungsergänzung für Menschen und Pferde. Doch sind alle Hagebutten essbar? Wir klären Sie auf.

Das Fruchtfleisch zählt – Kerne der Hagebutte nicht essbar

Kinder kennen die Hagebutte als "Juckpulver", Erwachsene wissen das Aroma zu schätzen. Genießen Sie die Früchte roh, entfernen Sie zuvor die Kerne. Diese sind ungenießbar und geben der Frucht eine seifig-bittere Note. Durch die feinen Härchen lösen die Kerne Juckreiz im Mundbereich aus. Die meisten Nährstoffe stecken in der Schale und dem umliegenden Fruchtfleisch.

Alle Hagebuttensorten sind essbar, Sie können also unbesorgt sammeln gehen. Lediglich direkt an Weinbergen oder bearbeiteten Feldern sollten sie nicht sammeln, da hier gespritzt worden sein könnte. Die Hagebutten der Hunds-Rose sind rot und länglich-oval. Runde Hagebutten stammen von der Kartoffel-Rose. Auch schwarze Hagebutten kommen vor, sie werden von der Bibernell-Rose gebildet..

Hagebuttentee aus frischen Hagebutten

Um einen möglichst aromatischen Hagebuttentee aus frischen Früchten zu bekommen, setzt man ihn abends mit kaltem Wasser an, lässt ihn eine Nacht stehen und kocht ihn am nächsten Morgen für einige Minuten im Topf auf. Erst dann bekommt er eine rötliche Farbe und schmeckt fruchtig.

  • Geben Sie zwei Esslöffel zerkleinerte Hagebutten (ohne Stiel- und Fruchtansätze) abends in einen Topf und übergießen Sie sie mit 250 ml kaltem Wasser. Die Kerne können drin bleiben.
  • Am nächsten Morgen kochen Sie die Hagebutten in dem Wasser für ein paar Minuten auf.
  • Filtern Sie den Tee durch ein Sieb, um die Kerne und Härchen zu entfernen

Wenn Sie frische Hagebutten direkt aufkochen, färbt sich der Tee nur zart orange und schmeckt weniger intensiv. Gekaufter Hagebuttentee wird meist mit Hibiskusblüten gemischt, um die intensiv-rote Farbe zu erhalten.

Hagebuttentee aus Kernen – einfache Zubereitung

Auch aus den Kernen der Hagebutten kann ein schmackhafter Hagebuttentee zubereitet werden. Er ist unter dem Namen Kernlestee bekannt. Verwendet werden dazu getrocknete Hagebuttenkerne, die beispielsweise beim Kochen von Hagebuttenmarmelade übrig geblieben sind.

  • Pro Teeglas oder Tasse brauchen Sie zwei Teelöffel getrocknete Kerne.
  • Zerstoßen Sie die Kerne in einem Mörser oder in einem Mixer.
  • Gießen Sie kaltes Wasser darauf und stellen die Mischung für 12 Stunden in den Kühlschrank.
  • Bringen Sie das Kern-Wasser am nächsten Tag in einem Topf zum Kochen und lassen Sie den Sud 25 Minuten simmern.
  • Gießen Sie den Tee durch ein Sieb und entfernen Sie die Kerne.

Die Zubereitung ist aufwendig, gilt aber als gesundheitsfördernd. Hagebuttenkerne enthalten neben Vitamin C viele Antioxidantien, die das Immunsystem stärken. Zudem sind die Kerne reich an Kieselsäure und Vanillin, weshalb der Kernlestee ein leichtes Vanillearoma hat.

Hagebuttenmarmelade – der süße Aufstrich fürs Brot

Neben dem Tee ist die Hagebuttenmarmelade eine beliebte Art, die Früchte zu genießen. Die Marmelade ist nicht nur ein Gaumenschmaus, sondern versorgt Sie auch mit wichtigen Nährstoffen. So gehts:

Zutaten für Hagebutten-Marmelade

  • 500 Gramm Hagebutten
  • 250 Gramm Gelierzucker 2:1
  • Etwas Wasser
  1. Entfernen Sie die Stiele und Fruchtansätze der Hagebutten und halbieren Sie sie. Die Kerne müssen nicht entfernt werden.
  2. Geben Sie die Hagebutten in einen Topf mit so viel Wasser, dass sie komplett bedeckt sind.
  3. Bringen Sie den Sud zum Kochen und lassen Sie die Früchte 45 Minuten simmern.
  4. Pressen Sie die Masse durch ein Sieb und füllen das Mus zurück in den Topf.
  5. Geben Sie den Gelierzucker hinzu und kochen die Früchte unter ständigem Rühren neu auf.
  6. Lassen Sie die Marmelade vier Minuten sprudelnd kochen. Füllen Sie sie in sterilisierte Gläser und verschließen den Deckel sofort.

Hagebutten für Pferde – kernloser Genuss für Vierbeiner

Auch Pferde profitieren von den Nährstoffen der Hagebutte. Die Früchte unterstützen das Immunsystem, können bei Gelenkproblemen helfen und sorgen für eine gesteigerte Durchblutung. Einem 600 kg schwerem Pferd können Sie pro Tag 30 bis 40 Gramm Hagebutten geben. Verwenden Sie frische oder getrocknete Hagebutten. Die können Sie selbst trocknen oder als getrocknete, geschrotete oder gemahlene Früchte kaufen.

Verwendete Quellen
  • Eigene Recherche
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website