Sie sind hier: Home > Leben > Essen & Trinken > Nüsse >

Erdnussbutter selber machen: Ganz einfach

Beliebter Aufstrich  

Erdnussbutter selber machen: Ganz einfach

03.12.2014, 11:55 Uhr | om (CF)

Erdnussbutter selber machen: Ganz einfach. Erdnussbutter ist natürlicher und gesünder, wenn man sie selber macht. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Erdnussbutter ist natürlicher und gesünder, wenn man sie selber macht. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

In Amerika ist Erdnussbutter nicht vom Frühstückstisch wegzudenken und auch hierzulande wird der Aufstrich immer beliebter. Wie Sie Erdnussbutter selber machen, erfahren Sie in diesem einfachen Rezept.

Selbstgemachte Erdnussbutter

Erdnussbutter gibt es inzwischen in nahezu jedem Supermarkt zu kaufen. Natürlicher und gesünder wird der Genuss allerdings, wenn Sie Erdnussbutter selber machen. Die Erdnuss ist ein wertvoller Eiweiß- und Magnesiumlieferant. Der Vorteil selbstgemachter Erdnussbutter im Vergleich zu gekaufter liegt darin, dass die Paste in der Regel weniger Zucker und keine Konservierungsstoffe enthält.

Zutaten für Erdnussbutter-Rezept

Erdnussbutter wird zum Kochen und als Brotaufstrich verwendet. Sie besteht hauptsächlich aus gemahlenen Erdnüssen. Um dieses einfache Rezept nachzumachen, benötigen Sie:

  • 250 g ungesalzene Erdnüsse
  • 3 EL Erdnussöl (als Ersatz eignet sich auch Sonnenblumenöl)
  • 1 Prise Salz
  • Agavendicksaft nach Belieben zum Süßen
  • 1 Einmachglas

Erdnussbutter selber machen – einfach und schnell

Erhitzen Sie zunächst eine beschichtete Pfanne und rösten Sie die Erdnüsse darin von allen Seiten gleichmäßig an. Anschließend lassen Sie die gerösteten Nüsse abkühlen und geben sie gemeinsam mit dem Öl und Salz in einen Küchenmixer. Je nachdem, ob Sie es lieber "crunchy" oder "creamy" mögen – wie die Amerikaner sagen würden – sollten Sie die Masse unterschiedlich lang im Mixer zerkleinern lassen. Je kürzer Sie die Rezept-Zutaten mixen, desto mehr Erdnussstückchen bleiben erhalten.

Wenn Sie Erdnussbutter selber machen und dabei bemerken, dass die "Butter" zu fest geworden ist, können Sie noch etwas mehr Öl dazugeben. Mögen Sie es lieber etwas süßer, mischen Sie nach Empfehlung des Magazins "EatSmarter!" einen Esslöffel Aganvendicksaft unter die Masse. Solange die Erdnussbutter vom Mixvorgang noch warm und damit etwas flüssiger ist, können Sie die Creme gut in ein Einmachglas gießen. Die selbstgemachte Erdnussbutter hält sich in einem fest verschlossenen Behältnis bis zu sechs Wochen im Kühlschrank.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal