Sie sind hier: Home > Leben > Essen & Trinken >

Kapuzinerkresse statt Kapern verwenden: Tipps

Scharfer Gaumenschmaus  

Kapuzinerkresse statt Kapern verwenden: Tipps

30.03.2015, 11:55 Uhr | rk (CF)

Wer Kapuzinerkresse statt Kapern als würzige Zutat genießen möchte, kann die Knospen der blütenreichen Pflanze einlegen. Welche Zutaten Sie für den scharfen Gaumenschmaus benötigen, lesen Sie hier.

Foto-Serie mit 8 Bildern

Kapuzinerkresse: Scharfe Beilage aus dem eigenen Garten

Die ursprünglich aus Peru stammende Kapuzinerkresse wird auch hierzulande wegen ihrer farbenprächtigen und schmackhaften Blüten im Garten gepflanzt. Nachdem die Samen im April nach den Eisheiligen ausgepflanzt wurden, fangen sie bereits eine Woche später an zu keimen. Ab Mai können die ersten Blüten und Blätter geerntet werden, im Spätsommer bildet die Pflanze essbare Samen aus.

Eingelegt können die Samen der Kapuzinerkresse statt Kapern verwendet werden. Aufgrund des Senfölglykosids Glucotropaeolin, das in allen Pflanzenteilen enthalten ist, schmecken die Samen angenehm scharf.

Kapuzinerkresse statt Kapern: Rezept für eingelegte Samen

Wenn Sie Kapuzinerkresse statt Kapern verwenden möchten, brauchen Sie:

  • grüne Samen der Kapuzinerkresse
  • Salz
  • Apfelessig
  • Apfelsaft
  • Lorbeer
  • Zucker

Pflücken Sie zunächst die jungen grünen Samen im September von der Pflanze, waschen sie und geben die Samenkapseln feucht in ein Glas, empfiehlt die Initiative "Schmeck den Süden" auf ihrer Internetseite. Fügen Sie für das Rezept anschließend ordentlich Salz hinzu, verschließen Sie das Glas und schütteln Sie den Inhalt kräftig durch, damit sich das Salz gut verteilt. Nun kommt das Glas für ein bis zwei Wochen zum Ziehen in den Kühlschrank.

Spülen Sie die Samenkapseln mit fließendem Wasser ab, lassen Sie die Kapuzinerkresse abtropfen und geben Sie die Samen in ein sauberes Glas. Für den Sud mischen Sie Apfelessig mit Apfelsaft im Verhältnis 1:3 und würzen das Rezept mit Lorbeer und Zucker. Füllen Sie das Glas mit dem Sud auf, verschließen Sie es und lassen Sie es zwei bis drei Wochen im Kühlschrank ziehen. Anschließend können Sie die Samen der Kapuzinerkresse statt Kapern für Salate und pikante Gerichte verwenden.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal