Frühe Ernte

Babyspinat: Tipps zu jungem Spinat

19.02.2015, 14:11 Uhr | tl (CF)

Babyspinat wird früh geerntet, weshalb die Blätter besonders zart sind. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Junger Spinat wird auch liebevoll Babyspinat genannt. Die Blätter sind im Frühjahr noch besonders fein und eigenen sich für viele unterschiedliche frische Gerichte wie Salat – dabei ist das Blattgemüse besonders einfach zuzubereiten.

Babyspinat eignet sich besonders gut für einen frischen Salat

Babyspinat trägt seinen Namen nicht umsonst: Der Spinat wird extra früh geerntet und hat aus diesem Grund feine, zarte Blätter mit nur feinen Blattrippen und kaum entwickelten Stielen. Diese Tatsache erleichtert die Zubereitung: Junger Spinat muss kaum geputzt werden – gerade deshalb eignet sich roher Babyspinat besonders gut als Salat.

Dafür sollten Sie den Spinat zunächst kurz mit kaltem Wasser abspülen. Anschließend sollten Sie die empfindlichen Blätter jedoch nicht in eine Salatschleuder geben, sondern stattdessen mit einem Geschirrtuch vorsichtig trocken tupfen. Junger Spinat ist ein Lieferant wertvoller Nährstoffe. Er schmeckt süßlich mit einer dezenten Bitternote, ist kalorienarm und enthält dabei Vitamin C, Magnesium und Kalium.

Wissenswertes rund um vegetarische und vegane Ernährung

Vegane Ernährung liegt im Trend (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Mit den richtigen Rezepten fällt es leicht, auf Fleisch zu verzichten (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Vegetarische Ernährung ist gesund (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Vegane Burger enthalten viel Eiweiß und sind gesund (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Haferflocken enthalten viel Eiweiß (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Eisenhaltige Lebensmittel werden am besten mit Obst und Gemüse verzehrt (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Mit Smoothies decken Sie leicht Ihren Bedarf an frischem Obst (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Vegetarismus schützt Tiere und Umwelt (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Babyspinat: So gelingt die Zubereitung

Natürlich können Sie Babyspinat auch dünsten, blanchieren oder braten. Geben Sie den Babyspinat in einen Topf mit kochendem Wasser und bereiten Sie ihn ähnlich wie normale Spinatblätter zu. Wichtig ist, dass die Zubereitung möglichst schonend ist, damit das Gemüse nicht zu viel an seinen gesunden Nährstoffen einbüßt.

Übrigens: Wundern Sie sich nicht, wenn die Blätter des Babyspinats beim Kochen deutlich an Volumen verlieren – dass die feinen Blätter in sich zusammenfallen ist vollkommen normal. Kaufen Sie also ruhig eine größere Menge an Babyspinat ein: Er sollte keine welken Blätter haben. Junger Spinat sollte maximal drei Tage in einer Plastiktüte im Kühlschrank gelagert werden.

Mehr zum Thema