Sie sind hier: Home > Leben > Essen & Trinken >

Markerbsen: Knackiges und süßes Gemüse

Feines Aroma  

Markerbsen: Knackiges und süßes Gemüse

28.05.2015, 14:25 Uhr | tl (CF)

Markerbsen: Knackiges und süßes Gemüse. Markerbsen unterscheiden sich vor allem in ihrem süßen Geschmack von Schalerbsen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Markerbsen unterscheiden sich vor allem in ihrem süßen Geschmack von Schalerbsen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Wenn Sie Erbsen in Konserven oder aus dem Tiefkühlfach kaufen, sind in der Verpackung meist Markerbsen zu finden. Diese Erbsensorte erfreut sich in Deutschland besonderer Beliebtheit. Vor allem roh ist die Markerbse ein echtes Highlight. Lesen Sie hier mehr dazu.

Zarte Erbsensorte mit süßem Aroma

Markerbsen punkten gegenüber den mehligen Schalerbsen mit ihrem süßen Geschmack. Der Grund dafür liegt in dem geringen Stärkegehalt dieser Erbsensorte. Der größte Teil der in ihnen enthaltenen Kohlenhydrate besteht aus Zucker. Frisch gepflückt haben Markerbsen ein besonders feines Aroma.

Der Geschmack hält sich auch beim Einfrieren, weshalb sich diese Aufbewahrungsform besonders anbietet. Auch die Nährstoffe bleiben dabei gut erhalten. Mit Zuhilfenahme eines Gefriertabletts können Sie die grünen Erbsen zunächst anfrieren lassen und dann in einen entsprechenden Behälter umfüllen. Diese Art des Einfrierens erleichtert später das Portionieren, da die Erbsen nicht aneinander festfrieren.

Keine Erbsensorte zum Trocknen

Trotz vieler Vorteile eignen sich Markerbsen nicht zu jeder Weiterverarbeitungsart. Sie werden diese Erbsensorte zum Beispiel nie in getrockneter Form im Handel finden. Der Grund dafür ist, dass einmal getrocknete Markerbsen beim Kochen nicht wieder weich werden.

Markerbsen im Garten

Da frisch geerntete Markerbsen eine echte Delikatesse sind, bietet sich bei ausreichend Platz auch der Anbau im eigenen Garten an. Markerbsen sind je nach Sorte relativ kälteempfindlich und sollten deshalb erst im April gesät werden. Dabei haben Sie die Wahl zwischen vielen unterschiedlichen Sorten. Klassiker sind etwa das Wunder von Kelvedon oder die späte Sorte Alderman.

Bei der sommerlichen Ernte empfiehlt es sich, alle reifen Hülsen auf einmal zu pflücken, da Markerbsen bei Überreife schnell an geschmacklicher Qualität verlieren. Lassen Sie sich anschließend nicht von dem etwas beschwerlichen Ausschälen der Erbsen aus den Hülsen abschrecken: Ihre Arbeit wird mit köstlich süßem Zartgemüse belohnt.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal