Sie sind hier: Home > Leben > Essen & Trinken >

Schlehenlikör selber machen: So einfach geht es

Fruchtige Spirituose  

Schlehenlikör selber machen: So einfach geht es

03.06.2015, 14:56 Uhr | uc (CF)

Schlehenlikör selber machen: So einfach geht es. Schmeckt selbstgemacht noch einmal besser: Schlehenlikör. (Quelle: imago images/CHROMORANGE)

Schmeckt selbstgemacht noch einmal besser: Schlehenlikör. (Quelle: CHROMORANGE/imago images)

Wenn Sie Ihre Gästen überraschen möchten, können Sie mit ein wenig Geduld Schlehenlikör selber machen. Dieser aromatische Likör aus den Früchten der Schlehe ist mit dem folgenden Rezept leicht zubereitet.

Das Rezept für den vollmundigen Likör

Beim gemütlichen Beisammensein ist etwas Hochprozentiges nach einem üppigen Mahl genau das Richtige. Die Früchte der Schlehe eignen sich besonders gut für die Verarbeitung zu einem herben Likör.

Wenn Sie Schlehenlikör selber machen möchte, benötigt Sie die folgenden Zutaten:

  • 1 kg vollgereifte Schlehen (geerntet nach dem Frost oder tiefgefroren)
  • 300 g Zucker
  • 1 l fruchtig herber Rotwein
  • 1 l reiner Weizenkorn oder Wodka (38%)
  • 3 Gewürznelken
  • 2 Stück Sternanis
  • 1 Zimtstange
  • 1 Päckchen Vanillezucker

Schlehenlikör selber machen: Mischung aus Früchten und Rotwein

Beginnen Sie das Rezept, indem Sie zunächst die Früchte gründlich waschen und abtrocknen. Nun wird ein Teil des Obsts beiseitegelegt und in einem Mörser zerstoßen. Dadurch entfaltet sich das typisch bittere Aroma aus den Kernen der Schlehe. Zerkleinern Sie die restlichen Beeren vorsichtig mithilfe eines Rührstabs. Die Kerne sollten hier intakt bleiben.

Sowohl die zerstoßenen als auch die zerkleinerten Früchte werden nun in einen Topf gegeben. Füllen Sie ihn so weit mit Wasser auf, bis die Masse gerade bedeckt ist, und lassen Sie die Mischung kurz aufkochen. Nachdem die entstandene Flüssigkeit abgekühlt ist, darf sich der Rotwein dazugesellen und die Mischung für eine Woche an einem abgedunkelten, kühlen Ort durchziehen.

Aroma durch Nelken, Anis und Zimt

Nach einer Woche können Sie mit dem Rezept fortfahren, indem Sie die Mischung passieren. Der Topf mit der Schlehen-Rotwein-Mischung kommt wieder auf den Herd und wird gemeinsam mit den Gewürznelken, dem Sternanis und der Zimtstange aufgekocht. Sobald die würzige Mischung kocht, können Sie den Zucker sowie den Vanillezucker hinzufügen und das Ganze weitere fünf Minuten köcheln lassen.

Lassen Sie alles abkühlen und fügen Sie Weizenkorn oder Wodka hinzu. Mischen Sie die Flüssigkeit dann gründlich und füllen Sie sie in die gewünschten Flaschen. Wer seinen Schlehenlikör besonders lange genießen will, bewahrt ihn an einem kühlen Ort auf.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Magenta SmartHome Bonus: bis zu 4 Geräte für nur 1,- €*
zur Telekom
Gerry Weberbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe