• Home
  • Leben
  • Essen & Trinken
  • NĂŒsse
  • Kastanien, Esskastanien, Maronen: Unterschiede und wie man sie zubereitet


Nachrichten
Ratgeber-Artikel

FĂŒr diesen Beitrag haben wir alle relevanten Fakten sorgfĂ€ltig recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

Kastanien, Esskastanien, Maronen: Wo liegt der Unterschied?

Von t-online, cch, sah

Aktualisiert am 20.10.2021Lesedauer: 3 Min.
Essbare Edelkastanien: Sie sind von einer HĂŒlle mit feinen Stacheln umgeben.
Essbare Edelkastanien: Sie sind von einer HĂŒlle mit feinen Stacheln umgeben. (Quelle: Westend61/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen Text"KegelbrĂŒder": Richter fĂŒhlt sich "verhöhnt"Symbolbild fĂŒr einen TextFrau bei Politikertreffen getötetSymbolbild fĂŒr einen TextBericht: Lindner will bei Hartz IV sparenSymbolbild fĂŒr einen TextTV-Star ĂŒberfuhr Sohn mit RasenmĂ€herSymbolbild fĂŒr einen TextLiebesglĂŒck fĂŒr Rammstein-FanSymbolbild fĂŒr ein VideoPilot filmt Kampfeinsatz in UkraineSymbolbild fĂŒr einen TextTour-Star renkt sich Schulter selbst einSymbolbild fĂŒr einen TextDDR-Star hat BrustkrebsSymbolbild fĂŒr ein VideoWimbledon: Die klare FavoritinSymbolbild fĂŒr einen TextBVB-Star wechselt nach SpanienSymbolbild fĂŒr einen TextAnsturm auf Johnny Depp in HessenSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserHarter Vorwurf gegen Bill KaulitzSymbolbild fĂŒr einen TextSpielen Sie das Spiel der Könige

Kastanie ist nicht gleich Kastanie. Es gibt essbare, aber auch giftige Sorten. Bevor Sie das nĂ€chste Mal beim Spaziergang auf die braunen FrĂŒchte stoßen, sollten Sie die wichtigsten Arten unterscheiden können.

Das Wichtigste im Überblick


Kastanien sind NĂŒsse

Kastanien sind NĂŒsse, die im Herbst an KastanienbĂ€umen reifen und von einer stacheligen HĂŒlle umgeben sind. Insgesamt gibt es etwa 20 verschiedene Sorten, wobei nicht alle FrĂŒchte essbar sind. Zu den bekanntesten Kastaniensorten in Deutschland zĂ€hlen Rosskastanien, Edelkastanien oder Esskastanien und Maronen. Mithilfe der folgenden Tabelle können Sie die drei hĂ€ufigsten Kastanienarten unterscheiden und herausfinden, wann man sie ernten kann und ob sie essbar sind.

Kastaniensorten: Die wichtigsten im Überblick

Kastanienart BlĂŒtezeit Erntezeit essbar
Gewöhnliche Rosskastanie/ Weiße Rosskastaniebot. Aesculus hippocastanum coremedia:///cap/blob/content/75639608#data coremedia:///cap/blob/content/75639570#data April bisMai September
bis Oktober
nein
Rote Rosskastaniebot. Aesculus x carnea coremedia:///cap/blob/content/75639612#data coremedia:///cap/blob/content/75639610#data April bisMai September
bis Oktober
nein
Edelkastanie/Esskastaniebot. Castanea sativa coremedia:///cap/blob/content/75639550#data coremedia:///cap/blob/content/75639496#data Juni bisJuli Oktober ja

(Bildquellen: imago/blickwinkel; Thinkstock by Getty Images)

Sind nicht essbare Kastanien giftig?

Rosskastanien taugen als Tierfutter, sollten jedoch nicht von Menschen verzehrt werden. Aber sind die Kastanien bloß ungenießbar oder auch giftig? Laut der Informationszentrale gegen Vergiftungen der Uniklinik Bonn sind Rosskastanien gering giftig.

Dies betrifft alle Teile der Pflanze, insbesondere die grĂŒnen Samenschalen und die FrĂŒchte. Das Essen einer Frucht kann zu Übelkeit, Bauchschmerzen und Erbrechen fĂŒhren. Wenn Sie Kinder haben, klĂ€ren Sie sie ĂŒber die giftige Wirkung auf. Machen Sie ihnen klar, dass sie die FrĂŒchte zum Basteln und Spielen verwenden, aber nicht essen dĂŒrfen.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Thailands Prinzessin zeigt sich im Nippelkleid
Sirivannavari Nariratana: Die Prinzessin von Thailand prÀsentierte sich in einem kuriosen Kleid.


Unterschied: Maronen und Edelkastanien

Was genau sind eigentlich Maronen? Im Grunde handelt es sich um die gleiche Art wie die Edelkastanie. Allerdings werden Maronen speziell gezĂŒchtet, sodass sie aromatischer schmecken. Auch sind sie etwas grĂ¶ĂŸer und runder als gewöhnliche Esskastanien. Außerdem lassen sich Maronen leichter schĂ€len. Es gibt sie ab Ende September bis Anfang des folgenden Jahres zu kaufen; sie lassen sich gut lagern.

Frisch gekochte Kastanien: Essbare Kastanien haben viele Kalorien. Sie gelten aber auch als gesund, weil in ihnen etwa Eisen und Magnesium steckt.
Frisch gekochte Kastanien: Essbare Kastanien haben viele Kalorien. Sie gelten aber auch als gesund, weil in ihnen etwa Eisen und Magnesium steckt. (Quelle: Hayriye Tellioğlu/getty-images-bilder)

Kastanien sammeln: Darauf sollten Sie achten

Statt sie im Supermarkt oder auf dem Wochenmarkt zu kaufen, können Sie Kastanien wĂ€hrend der Erntezeit auch selbst sammeln. EsskastanienbĂ€ume befinden sich hĂ€ufig in Parks oder im Wald. Praktischerweise fallen reife Exemplare von selbst vom Baum und die Schalen platzen auf. Vergewissern Sie sich, dass es sich um Esskastanien handelt. Deren HĂŒllen tragen feinere Stacheln und die FrĂŒchte sind kleiner und laufen an einer Stelle spitz zu, wie die Bilder in der Tabelle zeigen.

Lagern Sie Ihre gesammelten Kastanien am besten im KĂŒhlschrank in einem Plastikbeutel mit Luftlöchern. So halten sich die NĂŒsse bis zu einem Monat.

Kastanien zubereiten: Sind sie frisch?

Bevor Sie selbst gesammelte Esskastanien in der KĂŒche verarbeiten, sollten Sie den Frischetest machen. Legen Sie die NĂŒsse in eine SchĂŒssel mit lauwarmem Wasser: Sinken sie auf den Boden, sind sie frisch. Schwimmen sie an der OberflĂ€che, enthalten sie höchstwahrscheinlich WĂŒrmer und sollten entsorgt werden. Bei verwurmten Kastanien zeichnen sich außerdem oft kleine Löcher in der braunen Schale ab. Ein weiteres Anzeichen fĂŒr Frische ist eine glĂ€nzende OberflĂ€che: Sind die FrĂŒchte matt, sind sie vermutlich ausgetrocknet.

Zubereitung: Kastanien kochen oder rösten

Kastanien: Sie können geröstet oder gebacken werden. Roh sollte man sie nicht verzehren.
Kastanien: Sie können geröstet oder gebacken werden. Roh sollte man sie nicht verzehren. (Quelle: Noluma/getty-images-bilder)

Esskastanien oder Maronen sollten Sie nicht roh verzehren. Auch die braune Schale ist nicht essbar, sondern nur das Fruchtfleisch im Inneren. Kastanien lassen sich auf zweierlei Weise zubereiten: Im Kochtopf oder im Backofen. Beim Kochen oder Backen wandelt sich der hohe StĂ€rkeanteil in Zucker um. Durch diesen Vorgang erhalten die NĂŒsse ihren typischen sĂŒĂŸlichen Geschmack.

Kastanien kochen

Wollen Sie die Maronen kochen, schneiden Sie zuerst die Schale der NussfrĂŒchte mit einem scharfen Messer kreuzförmig ein. Diese Einkerbung verhindert, dass die Edelkastanien in der großen Hitze des kochenden Wassers platzen. Geben Sie die FrĂŒchte in einen Topf mit Wasser, sodass die Kastanien gerade so damit bedeckt sind.

Kochen Sie die Kastanien bei geschlossenem Deckel fĂŒr etwa 15 bis 20 Minuten, bis die Schale leicht aufplatzt. Gießen Sie die gekochten NussfrĂŒchte durch ein Sieb ab und lassen Sie sie abkĂŒhlen. Anschließend können Sie die Kastanien ganz einfach von ihrer braunen Schale befreien: DafĂŒr an den Einkerbungen die Schale zur Seite drĂŒcken und so das Fruchtfleisch herausholen.

Kastanien rösten

Bevor Sie Kastanien rösten, schneiden Sie sie mit einem scharfen GemĂŒsemesser kreuzförmig ein. WĂ€hrenddessen können Sie Ihren Ofen bei Ober-/Unterhitze auf 200 Grad Celsius vorheizen. Nun verteilen Sie die FrĂŒchte auf einem Backblech – die geritzte Seite sollte nach oben zeigen. Schieben Sie das Blech fĂŒr etwa 20 Minuten in den Backofen, bis die Schalen leicht aufplatzen.

Tipp: Platzieren Sie in der Mitte des Backblechs ein offenes GefĂ€ĂŸ mit Wasser. Dies verhindert, dass die Edelkastanien beim Backen austrocknen.

Lassen Sie die Kastanien etwas abkĂŒhlen. Anschließend können Sie die Schale einfach mit den Fingern entfernen und die Frucht genießen.

BlÀtter der Edelkastanie und der Rosskastanie im Vergleich

Die BlĂ€tter der Rosskastanie: Typischerweise hat das Blatt fĂŒnf bis sieben EinzelblĂ€tter. Die RĂ€nder der BlĂ€tter sind doppelt gesĂ€gt.
Die BlĂ€tter der Rosskastanie: Typischerweise hat das Blatt fĂŒnf bis sieben EinzelblĂ€tter. Die RĂ€nder der BlĂ€tter sind doppelt gesĂ€gt. (Quelle: stacy2010ua/getty-images-bilder)
Edelkastanie: Die BlÀtter der Castanea Sativa sind lÀnglich.
Edelkastanie: Die BlÀtter der Castanea Sativa sind lÀnglich. (Quelle: blickwinkel/imago-images-bilder)

Rosskastanie als Waschmittel

Rosskastanien sind zwar nicht essbar, aber sie können im Haushalt praktisch sein: Diese Art Kastanien kann Waschmittel ersetzen. In den FrĂŒchten stecken viele sogenannte Saponine. Der Bund fĂŒr Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) erklĂ€rt, dass diese Substanzen unter Zugabe von Wasser schĂ€umen. Wie das Waschen mit den NĂŒssen genau funktioniert, lesen Sie hier. Wichtig zu wissen: FĂŒr weiße WĂ€sche ist normales Waschmittel besser geeignet – Kastanien geben einen leichten Gelbschimmer an die Kleidung ab.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Deutschland

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website