Sie sind hier: Home > Leben > Essen & Trinken >

Rezept für Thai-Wok mit Hähnchen und Reis

Ruckzuck-Gericht  

Rezept für Thai-Wok mit Hähnchen und Reis

09.11.2021, 07:22 Uhr | sah, dpa

Rezept für Thai-Wok mit Hähnchen und Reis. Thai-Wok mit Hähnchen und Reis: Das Gericht schmeckt auch mit Glasnudeln. (Quelle: NGV mbH, TLC Fotostudio)

Thai-Wok mit Hähnchen und Reis: Das Gericht schmeckt auch mit Glasnudeln. (Quelle: NGV mbH, TLC Fotostudio)

Wok-Gerichte sind schnell zubereitet, vielseitig und besonders aromatisch. Selbst wenn Sie keinen Wok zur Hand haben, können Sie dieses Rezept ganz einfach nachkochen.

Ob mit Reis oder Glasnudeln – Wok-Gerichte können Sie ganz einfach nach Ihrem Geschmack abwandeln. Und wer auf Fleisch verzichten möchte, kann kurzerhand die abgewandelte Variante ausprobieren.

Rezept: Thai-Wok mit Hähnchen und Reis

Planen Sie für dieses Gericht etwa 15 Minuten Zubereitungszeit ein.

Zutaten für vier Portionen:

  • 200 g Basmatireis
  • Salz
  • 1 kleine Ingwerwurzel (2 cm lang)
  • 2 Knoblauchzehen
  • 400 g Hähnchenbrustfilet
  • 3 EL Zitronensaft
  • 3 EL Sojasauce
  • 200 g Zuckerschoten
  • 2 rote Paprikaschoten
  • 6 Korianderzweige
  • 1 EL Rapsöl
  • schwarzer Pfeffer

Zubereitung:

  1. Kochen Sie den Reis in der doppelten Menge Wasser (400 ml) auf, salzen Sie ihn und garen Sie ihn nach Packungsangabe in etwa 15 Minuten bissfest. Das Wasser sollte nach dem Garen komplett vom Reis aufgesogen sein.
  2. Schälen Sie inzwischen den Ingwer und den Knoblauch und hacken Sie beides fein. Brausen Sie die Hähnchenbrustfilets unter kaltem Wasser ab und tupfen Sie sie trocken. Schneiden Sie das Fleisch in dünne Streifen und vermengen Sie es mit Ingwer, Knoblauch, Zitronensaft und Sojasauce.
  3. Waschen Sie die Zuckerschoten und tupfen Sie sie trocken. Entfernen Sie die Enden und halbieren oder dritteln Sie die Schoten. Bringen Sie etwas gesalzenes Wasser zum Kochen und garen Sie die Schoten darin drei Minuten. Geben Sie sie dann auf ein Sieb und schrecken Sie sie mit kaltem Wasser kurz ab.
  4. Bereiten Sie die Paprika vor: waschen, halbieren, Stielansätze herausschneiden, Trennwände und Kerne herauslösen und das Fruchtfleisch in mundgerechte Stücke schneiden. Waschen Sie den Koriander und tupfen Sie ihn mit Küchenkrepp trocken. Zupfen Sie die Blättchen von den Stielen und hacken Sie sie mit einem großen Küchenmesser fein.
  5. Erhitzen Sie das Öl in einem Wok oder einer großen beschichteten Pfanne, braten Sie das Fleisch mit der Marinade unter Rühren darin von allen Seiten goldbraun. Geben Sie Zuckerschoten und Paprika hinzu und braten Sie alles weitere drei Minuten. Heben Sie zum Schluss den Reis unter und schmecken Sie das Ganze mit Salz, Pfeffer und Koriander ab.

Tipp: Reis lässt sich vorkochen, oder Sie können auch Reste vom Vortag verwenden. Falls Sie keine Lust auf Reis haben, probieren Sie das Rezept doch einmal mit Glasnudeln aus. So ist es ruckzuck gekocht und schmeckt auch prima.

Variation: Versuchen Sie das Gericht auch einmal mit eingelegtem Tofu statt des Hähnchens. Da kommen nicht nur Vegetarier zum Zug, sondern auch Feinschmecker der asiatischen Küche.

Brenn- und Nährwerte pro Portion:
Brennwert: 380 kcal
Eiweiß: 31 g
Kohlenhydrate: 53 g
Fett: 5 g

Rezept für scharfes Wok-Gemüse mit Rumpsteak

Paprika, Brokkoli und Frühlingszwiebeln sind eine gute Grundlage für Wok-Gemüse. Damit es richtig pikant wird, reichen Ingwer und Knoblauch noch nicht. Aber mit scharfer Currypaste dürfte das kein Problem sein. Etwas Soja- und ein paar Spritzer Fischsauce runden das Aroma ab. Für die Zubereitung reicht eine halbe Stunde.

Schnell, gesund und pikant: Wokgemüse bekommt mit Currypaste, Ingwer und Sojasoße eine besondere Note. (Quelle: dpa/Manuela Rüther)Schnell, gesund und pikant: Wokgemüse bekommt mit Currypaste, Ingwer und Sojasoße eine besondere Note. (Quelle: Manuela Rüther/dpa)

Zutaten:

  • 500 g Brokkoli
  • je 1 rote und grüne Paprikaschote
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 kleines Stück frischer Ingwer
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • 1/2 Bund Koriander
  • 750 g Hüft- oder Rumpsteak
  • 2 TL Sesamsaat
  • 1 EL grüne oder rote, scharfe Currypaste
  • 100 ml Sojasoße
  • einige Spritzer Fischsauce
  • 2 EL Hoisinsauce
  • Sesamöl zum Braten

Zubereitung:

  1. Waschen Sie die Paprikaschoten und schneiden Sie sie in Rauten. Teilen Sie den Brokkoli in Röschen, waschen Sie sie und lassen Sie sie abtropfen. Schälen Sie den Knoblauch und schneiden Sie ihn in dünne Scheiben. Schälen Sie den Ingwer und hacken Sie ihn sehr fein.
  2. Bereiten Sie den Koriander vor: waschen, trocken schütteln, Blätter abzupfen und fein schneiden. Waschen Sie die Frühlingszwiebeln und schneiden Sie sie in feine Ringe. Waschen Sie das Fleisch, tupfen Sie es trocken und schneiden Sie es in Streifen.
  3. Rösten Sie die Sesamsaat in einer Pfanne ohne Fett goldgelb, nehmen Sie sie heraus und stellen Sie sie beiseite. Erhitzen Sie etwas Sesamöl in einem Wok und braten Sie das Fleisch darin unter Wenden von allen Seiten an, nehmen Sie es dann heraus.
  4. Geben Sie die Currypaste ins heiße Bratfett und schwenken Sie es kurz. Fügen Sie das Gemüse zu und braten Sie es unter ständigem Rühren drei bis vier Minuten.
  5. Gießen Sie die Sojasoße, Fischsauce und 150 ml Wasser zu und lassen Sie alles aufkochen. Geben Sie die Hoisinsauce zu und lassen Sie alles kurz köcheln. Fügen Sie zum Ende das Fleisch und die Frühlingszwiebeln hinzu und erwärmen Sie das Ganze nur noch kurz.

Richten Sie das Wok-Gericht mit Koriander und Sesam an. Dazu schmeckt Basmatireis.

Guten Appetit!

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
  • Eigene Recherche

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: