Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Baby >

So sieht ein Bauch nach der Geburt eines Kindes aus

After-Baby-Body  

So sieht ein Bauch nach der Entbindung wirklich aus

11.03.2020, 09:29 Uhr | cch, t-online

So sieht ein Bauch nach der Geburt eines Kindes aus. Das Baby ist da: Eine Geburt verändert den weiblichen Körper. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images/Symbolbild/SbytovaMN)

Das Baby ist da: Eine Geburt verändert den weiblichen Körper. (Quelle: Symbolbild/SbytovaMN/Thinkstock by Getty-Images)

Gerade noch ein Kind bekommen, jetzt schon wieder top in Form im Rampenlicht – auf dem Roten Teppich, der Bühne oder gar dem Catwalk. Bei vielen Stars läuft das so, mit der Realität hat das aber relativ wenig zu tun. Immer häufiger zeigen Frauen nun auf Instagram, wie Bäuche nach der Geburt eines Kindes wirklich aussehen.

Immer öfter posten Mütter auf Instagram Fotos von ihren Bäuchen, um zu zeigen, wie diese nach einer (oder mehreren) Geburten aussehen. Mel Watts aus Australien hat beispielsweise vier Kinder ausgetragen. Ihr Bild in dem sozialen Netzwerk zeigt sie sieben Monate nachdem ihr jüngstes Kind per Kaiserschnitt auf die Welt gekommen ist.

In ihrem Text zum Foto gibt die Mutter zu, dass sie es schwierig findet, mit den Auswirkungen der Entbindung auf ihren Körper umzugehen. Es sei für sie ein kleiner Kampf. Das zeigt sich auch in den Wörtern, mit denen sie in der Vergangenheit ihren Körper beschrieben hat: "unvorteilhaft", "abstoßend", "abscheulich". Aber für ihre "kostbarsten Geschenke", ihre Kinder, trage sie gerne diese Wunden. Watts möchte mit ihrem Post animieren, sich selbst zu lieben – etwas, woran sie nach eigenen Angaben selbst noch arbeite.

View this post on Instagram

I wish filtering this would make it look better. But it doesn’t. Forever a battle I’m battling, though the most insignificant battle for most. I’m not missing a limb, I have all of my children and I have all of my loved ones heathy and living under one roof. Though a battle with my mind. Always battling my mind. Revolting, disgusting, unflattering, repulsive just to make a few words I’ve often used on myself. But what for.... something that happened because I brought my small people into the world. I never bounced back, I didn’t even slowly drag back to my old self. Truth be told I don’t want to be old me. If this is what I have to remind me of the most precious gifts I was given then I’ll wear my battle wounds. This doesn’t get better, it gets worse. The more weight I loose them more skin appears. I use to measure my looks based on something I hated so much. But I’m actually a great person in many other ways. I can guarantee majority of the people on my accounts wouldn’t have a clue what was hidden under my clothing. Though I bet they liked me before hand (or didn’t and just like to tag along to make fun of me) and I’d assume that there are a few other women out there who feel as though they worth is measured by something so similar. Bringing up another generation of people who will lead, create change and empower others in the future it is vital to teach them to accept themselves for who they are. Love themselves (something I’m still learning daily) and be kind. Though something may seem small to you it might actually be a mountain hill to someone else. And if you are like me, be kind to yourself. And thank the lord for high waisted pants and one pieces - or embrace the fuck out of it and bikini it. We only have this one life.

A post shared by MEL WATTS 💓 (@melwatts) on

Ihren Instagram-Post fanden bisher über 17.000 Menschen gut. In den Kommentaren schreiben Nutzer des sozialen Netzwerks, dass Watts eine Inspiration für alle Mütter sei. Sie sei mutig, stark und schön.

Ein After-Baby-Body ist nichts, für das man sich schämen müsste

Andere Frauen zeigen ihre Körper nur wenige Stunden nach der Geburt ihres Kindes:

Mandi Kamp (Foto oben) ist Mutter von zwei Söhnen. Das Bild ist kurz nach der Geburt ihres zweiten Kindes entstanden. Es zeigt der Amerikanerin zufolge "die Realität, wie sehr Gedanken, Körper und Seele sich verändern, nachdem man Leben in diese Welt gebracht hat". Aber die auf dem Foto zu sehenden Streifen und die schlaffe Haut seien es zu "1.000 Prozent" wert, Mutter zu sein.

Elisa Grossman zeigt sich ebenso auf Instagram wenige Stunden nach der Geburt ihres dritten Kindes. Auf dem Foto steht sie nackt unter der Dusche, ihr Bauch wölbt sich ordentlich, rote Hautrisse, auch Schwangerschaftsstreifen genannt, sind deutlich zu sehen. Die Australierin zeigt auf diese Art, wie ein weiblicher Körper nach der Schwangerschaft aussieht. Und sie fordert Frauen dazu auf, stolz auf sich und ihre Körper zu sein.

Unter dem Bild schreibt sie: "Es ist ein komisches Gefühl, an sich herunterzuschauen und immer noch diesen Bauch zu sehen, obwohl man sein Baby bereits in den Armen hält." Aber sie sei sehr stolz auf ihren Körper und das, was er geleistet habe. "Niemand sollte sich für seinen Körper nach der Geburt schämen!"

Schließlich ist es normal, dass Mütter nach der Entbindung meist so aussehen als seien sie im sechsten Monat schwanger. Die Gebärmutter vergrößert sich während einer Schwangerschaft um das 20-Fache. Nach der Entbindung wird sie wieder etwas kleiner – bis sie ihre ursprüngliche Größe wiedererlangt hat, dauert es aber etwa sechs Wochen.


Das Bild von Elisa Grossman ist einige Stunden nach der Geburt ihres dritten Kindes entstanden – "in meinem rohesten und verwundbarsten Zustand", wie die Australierin schreibt. Es habe drei Geburten gebraucht, bis sie realisiert habe, dass ein After-Baby-Body nichts ist, für das man sich schämen sollte.

"Der weibliche Körper ist unglaublich!"

Auf einem weiteren Bild stellt die Australierin ihren Körper kurz vor der Geburt und kurz danach nebeneinander. Nach der Geburt ihres ersten Kindes habe man ihr gesagt, dass sie die paar Pfunde schon wieder runterbekomme. Sie sei ja noch jung. Tatsächlich aber habe sie mit jedem Baby dauerhaft ein paar Kilos mehr auf die Rippen bekommen und ein paar mehr Streifen. Aber sie sei dankbar dafür, dass sie ihre Kinder auf natürliche Weise zur Welt bringen konnte. "Der weibliche Körper ist unglaublich und ich bin so stolz, was meiner geleistet hat!"

Und auch die Besitzerinnen dieser Körper können stolz sein:

Hier lesen Sie von den extremsten Geburten der Welt.


Verwendete Quellen:
  • eigene Recherchen
  • Instagram

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Baby

shopping-portal