• Home
  • Leben
  • Familie
  • Baby
  • Stress bei Müttern kann zu Übergewicht bei Kindern führen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextBrief an Scholz: Handwerker verärgertSymbolbild für einen TextKubicki fordert Öffnung von Nord Stream 2Symbolbild für einen TextEx-Ministerin als "strunzdumm" bezeichnetSymbolbild für einen TextSiemens-Tweet sorgt für KritikSymbolbild für einen TextRKI: Das ist die aktuelle Corona-LageSymbolbild für einen TextEx-MDR-Unterhaltungschef vor GerichtSymbolbild für einen TextLewandowski im Auto überfallenSymbolbild für einen TextKleinflugzeuge prallen zusammen – ToteSymbolbild für einen TextSo lief Gellineks "heute-journal"-DebütSymbolbild für einen TextBericht: Ronaldo will zum BVBSymbolbild für einen TextLösung für Punk-Problem auf Sylt?Symbolbild für einen Watson TeaserHeidi Klum gesteht Oscars-FehltrittSymbolbild für einen TextNach der Ernte ist vor der Ernte

Übergewicht bei Kindern – dieser Grund überrascht

Von afp
Aktualisiert am 06.11.2020Lesedauer: 2 Min.
Kinderbeine: Fast zehn Prozent aller Kinder in Deutschland zwischen zwei und sechs Jahren sind übergewichtig.
Kinderbeine: Fast zehn Prozent aller Kinder in Deutschland zwischen zwei und sechs Jahren sind übergewichtig. (Quelle: Image Source/getty-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Ob ein Mensch zu Körperfülle neigt, wird auch von den ersten Lebensmonaten beeinflusst.

Wenn die Mutter gestresst ist, kann das zu Übergewicht bei den Kindern führen. Der empfundene Stress im ersten Lebensjahr des Kinds sei ein Risikofaktor für eine Übergewichtsentwicklung, wie aus einer Studie des Heimholtz-Zentrums für Umweltforschung (UFZ) hervorgeht. Das Ergebnis der Mutter-Kind-Studie des UFZ: Vor allem Mädchen sind betroffen und werden langfristig davon geprägt.

Ist Ihr Kind zu dick oder zu dünn? Hier geht es zum BMI-Rechner für Kinder und Jugendliche.

Erste Lebensjahre entscheidend

Die Forscher untersuchten in der Studie, wie sich psychologische Einflüsse auf das Gewicht von Kindern bis zu einem Alter von fünf Jahren auswirken.

Das Ergebnis: Besonders das erste Lebensjahr des Kinds ist entscheidend für die spätere Gewichtsentwicklung. Hat die Mutter in dieser Zeit viel Stress, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass die Kinder einen höheren Body-Mass-Index entwickeln.

Mädchen sind häufiger betroffen als Jungen

Andere Studien zeigen: Jungen nehmen das Stressempfinden der Mutter möglicherweise weniger intensiv wahr oder können es besser kompensieren.

Stress in der Schwangerschaft und im zweiten Lebensjahr des Kinds hat keine signifikanten Auswirkungen auf die Gewichtsentwicklung beider Geschlechter. Daher solle der Mutter im ersten Jahr besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden, empfahl das UFZ.

Mütter empfanden in der Studie oft viel Verkehr und Lärm als stressig, gefolgt von einem einfachen Wohnumfeld und einem niedrigen Haushaltseinkommen. Hebammen und Kinderärzte sollten demnach im ersten Jahr besonders aufmerksam sein für Anzeichen von Stress.

Fast zehn Prozent aller Kinder in Deutschland zwischen zwei und sechs Jahren sind übergewichtig. Drei Prozent gelten als fettleibig. Für die Langzeitstudie wurden 498 Mutter-Kind-Paare untersucht. Sie wurden ab der Schwangerschaft begleitet, um Auswirkungen von Umwelteinflüssen und Lebensgewohnheiten auf Gesundheit und Wohlbefinden zu erforschen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
In diesen Monaten werden die meisten Babys geboren
Deutschland
Ratgeber

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website