Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Baby >

Dem Plötzlichen Kindstod vorbeugen: So schläft das Baby sicher

Fünf Tipps  

So sollten Sie Ihr Baby betten

15.05.2019, 06:45 Uhr | dpa

Dem Plötzlichen Kindstod vorbeugen: So schläft das Baby sicher. Schlafendes Baby: Wer seinen Nachwuchs schlafen legt, sollte einiges beachten. (Quelle: Getty Images/kieferpix)

Schlafendes Baby: Wer seinen Nachwuchs schlafen legt, sollte einiges beachten. (Quelle: kieferpix/Getty Images)

Schön gemütlich soll es das Kind haben – da ist der Impuls nahe, das Babybett mit Kuscheltieren und Schmusedecken vollzustopfen. Sicherer und besser ist aber das genaue Gegenteil.

Schlafen ist eine der Lieblingsbeschäftigungen von Neugeborenen. Aber wie schläft das Baby am sichersten? Fünf Tipps für eine sorgenfreie Ruhezeit für Kind und Eltern von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA):

1. Auf dem Rücken

Am sichersten schläft ein Baby auf dem Rücken – nicht auf dem Bauch und auch nicht auf der Seite. Von da ist es schließlich nur ein kleines Kullern auf den Bauch. Kann ein Kind nur auf dem Bauch einschlafen, sollten Eltern es danach sofort auf den Rücken drehen. Das Schlafen in Bauch- und Seitenlage gilt als mögliche Ursache für den Plötzlichen Kindstod.

2. Im eigenen Bett

Auch die ganz Kleinen sollten schon ihr eigenes Bett haben – und nicht zwischen Mama und Papa schlafen. Das Bett soll und darf allerdings im Schlafzimmer der Eltern stehen. Ein richtiges Bett ist grundsätzlich der beste Ort für Nickerchen. Schläft der Nachwuchs mal woanders ein, im Autositz etwa, bettet man ihn bei Gelegenheit am besten um.

3. Im Schlafsack

Decken können sich Kinder über den Kopf ziehen, ein Schlafsack ist daher am Anfang die bessere, weil sicherere Wahl. Wichtig dabei: Der Halsumfang darf nicht größer sein als der Kopf des Kindes, damit es nicht hineinrutscht. Und zu breit und lang darf der Sack auch nicht sein, sonst können sich die Kinder darin verwickeln.

4. Ohne Extras

Kein Kissen, kein Kuscheltier, keine Fellunterlagen, keine Rundum-Polster – die beste Ausstattung fürs Babybett ist keine Ausstattung. Beobachtungsgeräte wie Unterlagen oder spezielle Matratzen zur Überwachung des Babyschlafs empfiehlt die BZgA ausdrücklich nicht.


5. Nicht zu warm

Säuglinge mögen es kühl, 16 bis 18 Grad Raumtemperatur sind ideal. Das Bett sollte deshalb nicht neben der Heizung oder in der Sonne stehen. Eine Mütze brauchen Neugeborene zu Hause ohnehin nicht, und Windel und Schlafanzug reichen zum Schlafen aus – auch bei kranken Kindern.


Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Baby

shopping-portal