Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Freizeit > Haustiere >

Die Blaumeise – Erfahren Sie hier mehr über den Vogel

Einheimische Vogelart  

Die Blaumeise – Erfahren Sie hier mehr über den Vogel

03.08.2011, 10:35 Uhr | ls (CF),ar

Die Blaumeise – Erfahren Sie hier mehr über den Vogel . Die geschickten Blaumeisen hängen häufig kopfüber an Ästen oder Meisenknödeln (Quelle: imago images/blickwinkel)

Die geschickten Blaumeisen hängen häufig kopfüber an Ästen oder Meisenknödeln (Quelle: blickwinkel/imago images)

Die Blaumeise ist in Europa ein weit verbreiteter Kleinvogel. Ihr Federkleid ist besonders bunt, mit Blau und Gelb als dominierende Farben. In unserem Steckbrief finden Sie weitere Informationen rund um den Gesang, Lebensraum und Nahrung des quirligen Vogels.

Steckbrief der Blaumeise: Größe und Gewicht

Die Blaumeise ist, außer in Island und Nordskandinavien, fast überall in Europa anzutreffen. In Mitteleuropa gehört sie, laut der Online-Ausgabe von "Ein Herz für Tiere", zu den häufigsten Brutvogelarten. Blaumeisen zählen zu den Singvögeln und warten mit einem abwechslungsreichen Gesang auf. Häufig ist es ein ansteigender Ruf mit einem langen Triller am Ende.

Die Blaumeise ist laut Naturschutzbund Deutschland e.V. (NABU) die kleinere Schwester der Kohlmeise. Im Gegensatz zu der bis zu 14 Zentimeter langen und rund 18 Gramm schweren Kohlmeise beträgt die Größe der Blaumeise etwa 12 Zentimeter und ihr Gewicht nur rund 10 Gramm.

Lebensraum des Singvogels

Die Blaumeise ist nur bedingt ein Zugvogel. Es handelt sich eher um einen Standvogel oder Teilzieher. Das bedeutet, dass Teile der Population ganzjährig in der Heimat bleiben und Teile als Zugvögel in den Süden ziehen. So können Sie die Blaumeise auch im Winter in Deutschland antreffen. Zu dem Lebensraum des Kleinvogels gehören Laub- und Mischwälder. Die Blaumeise ist auch in der Stadt ein häufiger Gast. In den Gärten und Parks fliegen die Vögel nacheinander ihre bevorzugten Futterstellen an - und zwar stets in der gleichen Reihenfolge.

Als Zuhause reichen dem Vogel schon ein paar alte Bäume. Indem Sie Ihren Garten naturnah gestalten, schaffen Sie für die Blaumeise eine einladende Atmosphäre.

Abwechslungsreiche Nahrung

Eine Blaumeise sitzt nur selten still. Der kleine Vogel ist fast immer in Bewegung. Mitunter können Sie ihn sogar kopfüber an Zweigen hängend sehen. Seine Mission: Die Suche nach Nahrung. Diese Aufgabe macht die Blaumeise auch im Winter zu einem der eifrigsten Besucher an Futterstellen. Insbesondere Meisenknödel werden von den Vögeln im Winter gerne als Nahrung angenommen. Die Knödel lassen sich ebenfalls kopfüber hängend anpicken.

Ansonsten ist der Speiseplan der Blaumeise so bunt gemischt wie ihr Gefieder. Der Vogel hat als Allesfresser keine allzu hohen Ansprüche an das Nahrungsangebot. Sie frisst Insekten, Spinnen und Samen, vor allem Sonnenblumenkerne mag sie gerne. Sie öffnet sie mit dem Schnabel, während ihre Füße den Kern festhalten. Die Blaumeise gilt zurecht als besonders geschickt und intelligent.

Farbenfrohes Aussehen

In Sachen Aussehen macht der Blaumeise keiner andere Meise etwas vor. Zwar trägt sie nur die Farbe Blau in ihrem Namen, doch ihr Gefieder ist alles andere als einfarbig. Der quirlige Vogel präsentiert sich äußerst bunt mit seiner Mischung aus blauen und gelben Federn sowie der grünlichen Färbung auf dem Rücken. Den Kopf ziert ein blaues "Käppchen", die Augenpartie wird von einem schwarzen Streifen dominiert.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Freizeit > Haustiere

shopping-portal