Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Freizeit >

Sommer 2017: So viel Regen gab es in Deutschland

Wie aus Eimern  

Der Juli war der nasseste Monat seit langem

28.07.2017, 14:36 Uhr | Larissa Koch, t-online.de, Statista

Sommer 2017: So viel Regen gab es in Deutschland. Auch mit Gummistiefeln war der Juli eine Herausforderung. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images/g-stockstudio)

Auch mit Gummistiefeln war der Juli eine Herausforderung. (Quelle: g-stockstudio/Thinkstock by Getty-Images)

Nass, nasser, am nassesten. Den Superlativ von Nass musste Deutschland im Juli dieses Jahres ertragen. Es hörte kaum noch auf zu regnen. Und das war keine Einbildung, sondern ein meteorologischer Fakt.

Der Juli 2017 war der nasseste Monat innerhalb der vergangenen 30 Jahre. Solche Regenmengen fielen mindestens seit 1981 nicht mehr vom Himmel. Absoluter Spitzenreiter bei der Wassermenge war das Brandenburgische Neuruppin. Dort kamen ganze 162 Liter Regen je Quadratmeter vom Himmel – eine Steigerung um 300 Prozent im vergleich zur durchschnittlichen Regenmenge seit 1981 (siehe Grafik).

Niederschlagsmenge und Vergleich zum 30-jährigen Mittelwert (Quelle: Statista)Niederschlagsmenge und Vergleich zum 30-jährigen Mittelwert (Quelle: Statista)

164 Prozent mehr als in den letzten 30 Jahren für den Bodensee

Fast genauso nass war es in Konstanz am Bodensee. Dort regnete es im Juli  gut 159 Liter pro Quadratmeter. Das waren immerhin auch 164 Prozent mehr Regen als durchschnittlich in den letzten drei Jahrzehnten dort fiel.

Den größten Regenzuwachs hatte dagegen Hannover zu beklagen – oder zu begrüßen, wie man's nimmt: Dort regenete es 254 Prozent mehr als im 30-Jahresdurchschnitt. Pro Quadratmeter fielen in der niedersächsischen Landeshauptstadt im Juli fast 155 Liter Regen.

Besonders nass war es in diesem Monat auch in der Region Köln-Bonn sowie in Schwerin mit je rund 138 Liter je Quadratmeter. In der Landeshauptstadt von Mecklenburg-Vorpommern war das eine Steigerung von knapp 200 Prozent. In Köln-Bonn immerhin 161 Prozent mehr als im Mittel der vergangenen 30 Jahre.

Sylt blieb vergleichsweise trocken

Ein regelrecht trockenes Fleckchen bot den Monat Juli über die Nordseeinsel Sylt. Dort regneten es nur knapp 28 Liter pro Quadratmeter – das war aber immer noch knapp doppelt so viel wie es in den letzten drei Jahrzehnten dort regnete. 

Der Monat gilt grundsätzlich als nasser Sommermonat. Der August dürfte also trockener werden.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Entspannen im großen Stil mit stylischen Ledersofas
Topseller bei XXXLutz
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Freizeit

shopping-portal