• Home
  • Leben
  • Testberichte
  • Stiftung Warentest: Basilikum-Pesto entt├Ąuscht bei Untersuchung


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextAchtj├Ąhrige stirbt nach BadeunfallSymbolbild f├╝r einen TextDeutsche Exporte nach Russland gestiegenSymbolbild f├╝r einen TextTesla stoppt Produktion in Gr├╝nheideSymbolbild f├╝r einen TextGletschersturz in Italien: Weitere OpferSymbolbild f├╝r einen TextDax-Konzern fliegt aus wichtiger RanglisteSymbolbild f├╝r einen TextSarah Kern erlitt SchlaganfallSymbolbild f├╝r einen TextAirbus-Notlandung in FrankfurtSymbolbild f├╝r einen TextKontaktlinse bringt Handy ins AugeSymbolbild f├╝r einen TextLeila Lowfire: "bespuckt und geschlagen"Symbolbild f├╝r einen TextAnna-Maria Ferchichi hat die Haare abSymbolbild f├╝r einen Text76-J├Ąhriger masturbiert vor KindernSymbolbild f├╝r einen Watson TeaserEx-"GNTM"-Kandidatin mit ehrlichen WortenSymbolbild f├╝r einen TextSo beugen Sie Geheimratsecken vor

Von 30 Basilikum-Pestos im Test nur zwei "gut"

Von afp
Aktualisiert am 29.07.2013Lesedauer: 2 Min.
Stiftung Warentest: Nur zwei von 30 Basilikum-Pestos "gut".
Stiftung Warentest: Nur zwei von 30 Basilikum-Pestos "gut". (Quelle: /united-picures-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Schlechter Geschmack, Schummeleien mit den Zutaten und ein gef├Ąhrlicher Schadstoff: Jedes dritte von der Stiftung Warentest untersuchte Basilikum-Pesto fiel mit der Note "Mangelhaft" durch, wie die Zeitschrift "test" in ihrer August-Ausgabe berichtete. Die Tester nahmen insgesamt 30 Pastaso├čen mit Basilikum unter die Lupe. Nur drei erreichten das Qualit├Ątsurteil "Gut". Wir stellen Ausz├╝ge aus dem Testergebnis vor.

Kartoffelflocken statt Parmesan

Ein traditionelles Pesto Genovese enth├Ąlt sieben Zutaten: Basilikum, Pinienkerne, natives Oliven├Âl. Knoblauch, Parmigiano Reggiano, Pecorino und Salz. Daran halten sich die Hersteller jedoch bei weitem nicht. F├╝nf der sechs traditionellen Pesto Genovese im Test betreiben laut Stiftung Warentest sogar Etikettenschwindel, weil sie teure Zutaten ganz oder teilweise durch preiswertere ersetzen.

Sie verwenden demnach Sonnenblumen- statt Oliven├Âl, Cashew- statt Pinienkerne, Kartoffelflocken oder Weizengrie├č statt Parmesan und Pecorino. Darunter die Pestos von Bio-verde, La Gallinara und Bernbacher. Alle drei bekamen die Note "Mangelhaft". Letzteres fiel auch bei der Verkostung negativ auf. Das Problem: Es fanden sich "feine, harte" Bambusfasern. Sie fallen nicht mal unter Lebensmittel und d├╝rfen aus ern├Ąhrungsphysiologischen Gr├╝nden nicht als Zutat eingesetzt werden. Einzig Ppura bietet die richtigen Zutaten in entsprechender Menge. Doch in diesem Pesto fand sich ein potentiell krebserregender Stoff. Der Anbieter rief das Produkt bereits zur├╝ck.

Gute Noten f├╝r Aldi- und Rewe-Pesto

Als Alternative zum Original bietet der Handel Basilikumzubereitungen als Pesto alla Genovese oder Pesto Verde an. Darunter waren auch zwei Produkte aus dem K├╝hlregal, die laut "test" fast wie selbstgemacht schmeckten. So der Testsieger "Frisches Pesto Basilico" von Hilcona. Das Produkt erhielt hierf├╝r die Note "Gut" (2,0). Ebenfalls ├╝berzeugen konnten das Pesto Verde von Casa Morando (Aldi Nord). Es wurde ebenfalls f├╝r "gut" befunden (2,2). Ebenso das Pesto alla Genovese von Rewe (2,5).

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Die Lage in Deutschland ist ein Skandal
Obdachloser in D├╝sseldorf: Immer mehr Menschen leben in Armut.


Andere Nudelso├čen fielen hingegen im Geschmack durch. So auch das "Lucci & Gustali Genoveser pesto von Manufaktum. Es ist eines der teuersten Produkte im Test und fiel wegen seiner faserigen Konsistenz und zu vielen Milchs├Ąurebakterien durch. Sie machen zwar nicht krank, sorgen aber daf├╝r, dass das Pesto schnell verdirbt. Daf├╝r gab es ein "Mangelhaft".

Krebserregender Stoff in Bio-Produkt

Im Biopesto von der Schweizer Firma Ppura wurde der potenziell krebserregende Schadstoff Anthrachinon nachgewiesen, der in der EU nicht als Pestizid zugelassen ist. Die analysierte Menge war demnach 80-mal so hoch wie der zul├Ąssige H├Âchstgehalt. Bereits vor Erscheinen des Tests warnte die Stiftung Warentest vor dem Verzehr und informierte den Anbieter, der das Produkt sofort zur├╝ckrief.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
ALDILebensmittelReweStiftung Warentest

t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website