Sie sind hier: Home > Leben > Testberichte >

"Öko-Test": In diesen Handcremes stecken bedenkliche Stoffe

Bekannte Marken darunter  

Von diesen Handcremes rät "Öko-Test" ab

25.11.2021, 11:08 Uhr | cch, t-online

"Öko-Test": In diesen Handcremes stecken bedenkliche Stoffe. Handcreme: "Öko-Test" kann einen Großteil empfehlen, in manchen stecken aber auch bedenkliche Stoffe. (Quelle: Getty Images/LaylaBird)

Handcreme: "Öko-Test" kann einen Großteil empfehlen, in manchen stecken aber auch bedenkliche Stoffe. (Quelle: LaylaBird/Getty Images)

Im Winter benötigt die Haut an den Händen eine besonders intensive Pflege. Die bekommt sie durch Handcremes – manche liefern aber bedenkliche Stoffe mit, wie eine Untersuchung von "Öko-Test" zeigt.

Für die Pflege trockener Hände kann die Zeitschrift "Öko-Test" (Heft 12/2021) mehr als 40 "sehr gute" und "gute" Cremes empfehlen. Darunter sind auch günstige Produkte ab 51 Cent pro 75 Milliliter. 2 der insgesamt 53 getesteten Handcremes bewerteten die Tester allerdings mit "mangelhaft", 5 sogar mit "ungenügend".

Dieser Stoff reizt die Schleimhäute

Denn in ihnen steckten verschiedene Problemstoffe. Einer von ihnen heißt Formaldehyd. Das Labor entdeckte ihn etwa in der "O'Keeffe's Working Hands Handcreme Intensive Pflege" von Gorilla Glue Europe.

Der Stoff reizt die Schleimhäute und kann Allergien auslösen. "Öko-Test" sieht das besonders kritisch, da die Creme als "hypoallergen" ausgelobt ist.

Ebenfalls Allergien auslösen können viele halogenorganische Verbindungen (AOX). Diese steckten den Testern zufolge etwa in der "Bebe Cremedich Intensive Handcreme" von Johnson & Johnson sowie der "Sheabutter Intensive Hand Balm" von L'Occitane.

Handcremes mit MOAH belastet

Ein weiteres Problem stellten aromatische Mineralölkohlenwasserstoffe (MOAH) dar. Mit diesen waren zum Beispiel die "Dove Handpflege Intensiv Handcreme" und die "Vasenol Dry Hands Rescue", beide von Unilever, verunreinigt. Unter den MOAH können sich auch Stoffe befinden, die Krebs erzeugen.

In einigen Cremes fand das Labor zudem Propylparaben, das im Verdacht steht, wie ein Hormon zu wirken. Es steckte unter anderem auch in der Creme "Vasenol Dry Hands Rescue".

"Öko-Test": Diese Cremes fallen durch

Diese fünf Handcremes schnitten "ungenügend" ab:

  • "Bebe Cremedich Intensive Handcreme" von Johnson & Johnson
  • "Dove Handpflege Intensiv Handcreme" von Unilever
  • "Sheabutter Intensive Hand Balm" von L'Occitane
  • "O'Keeffe's Working Hands Handcreme Intensive Pflege" von Gorilla Glue Europe
  • "Vasenol Dry Hands Rescue" von Unilever

"Öko-Test" nahm insgesamt 53 Handcremes unter die Lupe, davon 16 mit Naturkosmetik-Zertifikat. Im Labor und auf der Inhaltsstoffliste wurde nach bedenklichen Stoffen gefahndet. Ein Umkarton, synthetische Polymere und kein oder zu wenig recyceltes Plastik in Plastikverpackungen konnten das Gesamturteil verschlechtern.

Das ausführliche Testergebnis lesen Sie in der Dezember-Ausgabe von "Öko-Test".

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: