• Home
  • Leben
  • Testberichte
  • Bier im "Ă–ko-Test": Dieses Pils fällt durch – schlechter Geschmack


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextOlympische Kernsportart vor dem AusSymbolbild für einen TextPolizist bei Drogeneinsatz schwer verletztSymbolbild für einen TextGiffey fällt auf falschen Klitschko reinSymbolbild für einen TextAuto rast durch Hütte mit FeierndenSymbolbild für ein VideoRiesige Wasserhose rast auf Urlaubsort zuSymbolbild für einen TextPolizist schießt 25-Jährigem in den BauchSymbolbild für ein VideoSchweighöfer spricht über seine BeziehungSymbolbild für einen TextTouristin: "Grausame" Behandlung auf MaltaSymbolbild für einen TextTiefe Einblicke beim FilmpreisSymbolbild für einen TextNiederländische Royals in SommerlooksSymbolbild für einen TextBetrunkene aus Flugzeug geworfenSymbolbild für einen Watson TeaserDFB-Spielerin offen über KrebserkrankungSymbolbild für einen TextPer Zug durch Deutschland - jetzt spielen

Dieses Pils fällt bei "Öko-Test" durch

Von t-online, cch

Aktualisiert am 21.05.2022Lesedauer: 2 Min.
Bier: "Öko-Test" hat Pilsmarken getestet. Mehr als jede zweite erhielt das Qualitätsurteil "sehr gut". (Symbolbild)
Bier: "Öko-Test" hat Pilsmarken getestet. Mehr als jede zweite erhielt das Qualitätsurteil "sehr gut". (Symbolbild) (Quelle: WinzenT/getty-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

"Ă–ko-Test" hat 50 Biermarken ins Labor geschickt. Die meisten konnten in Sachen Geschmack und Inhaltsstoffe ĂĽberzeugen. Eines war allerdings so stark verkeimt, dass die PrĂĽfer davon abraten.

Sensorikprüfer von "Öko-Test" haben einem Pils einen "Kontaminationsgeschmack" und "buttrige Noten" attestiert. Das klingt nicht gerade nach einem leckeren Bier. Grund für den Fehlgeschmack seien im "Pinkus Pils, Bioland" von Pinkus Müller sogenannte Pediokokken. Diese Milchsäurebakterien seien zwar keine Gesundheitsgefahr, sie führten aber zu einer minderen Qualität. Deshalb bewertete die Zeitschrift "Öko-Test" (Heft 6/2022) das Bier mit der Note "ungenügend".

Leichte Fehlnoten kritisierten die Tester an zehn weiteren Bieren. Das "Tyskie Gronie Pils" von Kompania Piwowarska etwa sorgte fĂĽr Apfelnoten in der Nase und schmeckte brotig.

Insgesamt nahm "Ă–ko-Test" 50 Pils-Sorten unter die Lupe. 45 davon ĂĽberzeugten und erhielten das Urteil "sehr gut" oder "gut". Das "Tyskie Gronie Pils" und zwei weitere waren "befriedigend", ein Pils "mangelhaft". Und das "Pinkus Pils" schnitt "ungenĂĽgend" ab.

Zwölf Biere mit Glyphosat belastet

Die meisten der getesteten Biere waren frei von bedenklichen Inhaltsstoffen. In zwölf Bieren entdeckte das Labor aber Spuren des Herbizids Glyphosat, etwa in bekannten Marken wie Flensburger Pilsener oder Beck's Pils. Die Werte lagen aber unter dem in der EU zugelassenen Höchstgehalt.

Das "Kaiserkronen Pils" von Norma schnitt am zweitschlechtesten ab ("mangelhaft"). FĂĽr die Note ist allerdings vor allem ein Umweltaspekt verantwortlich. Denn neben Glyphosat-Spuren und einem leichten Fehlgeschmack kritisierten die Tester daran besonders, dass die PET-Einwegflasche aus weniger als 50 Prozent wiederverwerteten Kunststoffen (Rezyklaten) besteht. Zudem fehle die Angabe des Brennwerts auf dem Etikett.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Träger von Putins Atomkoffer soll niedergeschossen worden sein
Vadim Zimin (r.) bei der Ăśberreichung des Atomkoffers an Waldimir Putin (l.) 1999: Zimin soll zuletzt wegen KorruptionsvorwĂĽrfen unter Hausarrest gestanden haben.


"Ă–ko-Test" schickt 50 Pilsbiere ins Labor

50 Pilsbiere (darunter große Marken, aber auch eher regionale Produkte) wurden auf ihre Inhaltsstoffe, ihre Sensorik und auf mögliche weitere Mängel untersucht. Beim Prüfpunkt Inhaltsstoffe wurde analysiert, ob in den Bieren Rückstände von Glyphosat, Keime oder bierschädliche Bakterien steckten.

Für die Sensorik verkosteten Experten die Biere und bewerteten Geschmack und Aroma. Zudem prüften sie Stammwürzegehalt, Schaumhaltbarkeit und Bittereinheiten. Ein zu niedriger Rezyklatanteil in Kunststoffflaschen, Blei in Bügelverschlüssen oder Einwegflaschen wurden als weitere Mängel abgewertet.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website