Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Europa >

Urlaub mit dem Nachtzug: Grüne wollen Züge nach Mallorca und Co. schicken

Urlaub ohne Fliegen  

Grüne wollen Züge nach Mallorca und Co. schicken

Von Sonja Eichert

16.09.2021, 16:18 Uhr
Urlaub mit dem Nachtzug: Grüne wollen Züge nach Mallorca und Co. schicken. Bahnsteig bei Nacht: Sieht so bald der Start in den Urlaub aus? (Quelle: imago images/Sabine Gudath)

Bahnsteig bei Nacht: Sieht so bald der Start in den Urlaub aus? (Quelle: Sabine Gudath/imago images)

Koffer packen, zum Flughafen fahren und dann ab in den Urlaub? Das wollen die Grünen ändern. Geht es nach ihnen, steigen Sie abends in einen Zug und wachen morgens auf Mallorca wieder auf.

Mit dem Zug nach Mallorca – klingt erstmal unrealistisch, schließlich ist Mallorca eine Insel. Wenn es nach den Grünen geht, könnte diese Art des Verreisen jedoch schon bald Realität werden: Sie fordern ein europäisches Nachtzugnetz. Die "Zeit" hatte zuvor darüber berichtet.

Dass die Grünen den Fokus der Mobilität vom Fliegen auf das Bahnfahren verschieben wollen, ist bereits länger bekannt. Nun werden die Pläne jedoch konkret: Bundestagsabgeordnete um den Fraktionschef Anton Hofreiter haben ein Konzeptpapier vorgelegt, wie man in Zukunft bis zu 500 europäische Städte und Urlaubsregionen miteinander verbinden könnte. Die vorgesehen Strecken reichen von Oslo, Stockholm und Helsinki im Norden bis Malaga, Palermo und Athen im Süden. 

Großteil der Reisezeit könnte verschlafen werden

Die Idee der Politiker: Abends zu Hause einsteigen und morgens am Zielort wieder aus. Dass die Reise so deutlich länger dauert als mit dem Flieger, sei kein Problem, so der Tenor: Man schlafe schließlich den Großteil der Zeit.

Neben Großstädten sind auch einige typischen Urlaubsregionen dabei – auch wenn diese gar nicht auf dem europäischen Festland liegen. Ein Beispiel: Palma de Mallorca. Dem Papier zu folge soll es hierhin von Marseille in Frankreich oder Barcelona in Spanien mit der Fähre gehen.

Zentrale Knotenpunkte in Deutschland sollen dabei Berlin und Frankfurt werden, aber auch für Köln, Hamburg und München sind Verbindungen geplant. 

Mögliche Umsetzung dürfte Jahrzehnte dauern

Bis solche Pläne Realität werden können, wird es jedoch wohl noch etliche Jahre dauern. Darauf deutet auch der Name des Vorschlags hin: "Euro Night Sprinter – Netzvision 2030+". Einen konkreten Zeitplan nennen die Grünen-Politiker nicht. Denn bisher fehlen vor allem die entsprechende Infrastruktur und geeignete Zugflotten. Um das zu ändern, fordern die Abgeordneten Investitionen von Deutschland und der EU. 

In den letzten Jahren sind Nachtzüge in Europa wieder beliebter geworden. Seit dem Sommer fährt beispielsweise ein Zug in etwas über 16 Stunden von Berlin nach Stockholm. Betrieben wird die Verbindung von der schwedischen Gesellschaft Snälltåget.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: