• Home
  • Leben
  • Reisen
  • Reisetipps
  • Autoreisen
  • Alkoholtest in Frankreich ab 1. Juli Pflicht


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextUnwetter hinterlassen SchĂ€denSymbolbild fĂŒr einen TextSöhne besuchen Becker im GefĂ€ngnisSymbolbild fĂŒr ein Video2.000 Jahre alte Schildkröte ausgegrabenSymbolbild fĂŒr einen TextDeutsche verbrauchen weniger GasSymbolbild fĂŒr einen TextJan Ullrich emotional wegen ARD-DokuSymbolbild fĂŒr einen TextLudowig-Tochter zeigt sich im BikiniSymbolbild fĂŒr einen TextScholz: Kaliningrad-Transit deeskalierenSymbolbild fĂŒr ein VideoNuklear-Hotel soll jahrelang fliegenSymbolbild fĂŒr einen TextVerstappen gegen Sperre fĂŒr F1-LegendeSymbolbild fĂŒr einen TextFinanzbericht: Queen muss sparenSymbolbild fĂŒr einen TextEinziges Spaßbad von Sylt muss schließenSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserBecker bekommt erfreulichen Knast-BesuchSymbolbild fĂŒr einen TextErdbeersaison auf dem Hof - jetzt spielen

Frankreich: Alkoholtest im Auto ab 1. Juli Pflicht

Von dpa, afp
Aktualisiert am 29.06.2012Lesedauer: 3 Min.
Der Alkoholtester wird Pflicht.
Der Alkoholtester wird Pflicht. (Quelle: /Thinkstock by Getty-Images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Ab dem 1. Juli ist in Frankreich ein Alkoholtest im Auto Pflicht. Auch Touristen, die in der Provence oder an der CĂŽte d'Azur Urlaub machen, mĂŒssen eine kleine PlastiktĂŒte mit Blasröhrchen bereithalten. Außerdem sollten sich Frankreichurlauber ĂŒberzeugen, dass auch im Mietfahrzeug ein Alkoholtester an Bord ist. Das kleine GerĂ€t in unbenutztem Zustand ist fĂŒr alle Auto- und Motorradfahrer vorgeschrieben. Nach Angaben des ADAC gilt allerdings eine Übergangsfrist bis Ende Oktober. Erst danach verhĂ€nge die Polizei bei VerstĂ¶ĂŸen eine Geldbuße von elf Euro.

Test soll an Risiko erinnern

"Der Test im Handschuhfach erinnert stĂ€ndig an das Risiko Alkohol und trĂ€gt zur Sensibilisierung der Autofahrer bei", sagt der Vorsitzende des französischen Automobil-Clubs, Didier Bollecker. Allerdings will die Regierung, dass der Test nicht nur im Handschuhfach liegt, sondern auch benutzt wird. "Wenn man mit Freunden weggeht, sollte es zur NormalitĂ€t werden, sich hinterher zu testen", sagt der frĂŒhere Regierungsbeauftragte fĂŒr Verkehrssicherheit, Jean-Luc Nevache. Alkohol ist die Ursache von fast einem Drittel aller tödlichen AutounfĂ€lle in Frankreich. Damit liegt das Nachbarland deutlich vor Deutschland, wo etwa jeder zehnte tödliche Unfall auf Alkohol zurĂŒckzufĂŒhren ist. Zwei Drittel der Franzosen begrĂŒĂŸen laut Umfragen die neue Maßnahme.

Kritik am Test: "ÜberflĂŒssig"

Einige halten den Test allerdings fĂŒr ĂŒberflĂŒssig. Auch die Vorsitzende der Liga gegen Gewalt im Straßenverkehr, Chantal Perrichon, lehnt die Alkotests als "nutzlos" ab. Bei vier FĂŒnfteln der tödlichen UnfĂ€lle liege der Alkoholspiegel ĂŒber 1,2 Gramm pro Liter Blut. Die Fahrer seien damit derart betrunken, dass sie ohnehin keine Tests mehr machten. "Die einzigen, die von der Maßnahme profitieren, sind die Hersteller", kritisierte Perrichon in der Zeitung "Journal du Dimanche". In französischen Bars und Diskotheken, die nach zwei Uhr nachts schließen, sind die Alkoholtests schon seit dem 1. Dezember Pflicht. Sie liegen dort am Ausgang, um die Besucher zur PrĂŒfung ihres Alkoholspiegels aufzufordern. "Blasen Sie und Sie werden es wissen", steht auf den dazugehörenden InfoblĂ€ttern.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Warum Putin nicht verhaftet wird
Wladimir Putin: Der russische PrÀsident besuchte erstmals nach Beginn des Ukraine-Krieges mit Tadschikistan und Turkmenistan zwei auslÀndische Staaten.


Tests mĂŒssen französische Norm erfĂŒllen

Rund 1,50 Euro kostet ein Einmaltest, der in Apotheken und SupermĂ€rkten sowie an Tankstellen verkauft wird. FĂŒr ausgefeiltere elektronische GerĂ€te mĂŒssen gut 100 Euro bezahlt werden. Die französische Polizei erkennt nur die Tests an, die die Buchstaben "NF" fĂŒr die französische Norm tragen. Ein Bußgeld fĂŒr alle, die noch keinen Test dabeihaben, ist allerdings erst ab November fĂ€llig. Damit haben auch Touristen aus Deutschland, wo der Test nach französischer Norm laut ADAC ab Herbst verkauft wird, noch eine Schonfrist. Der ADAC ist ohnehin nicht ĂŒberzeugt von den Einmal-Röhrchen: "Die Genauigkeit lĂ€sst zu wĂŒnschen ĂŒbrig", sagt Sprecherin Katharina Bauer, nachdem der Automobilclub die Produkte getestet hat. Auch in Frankreich rechnen AnwĂ€lte mit juristischen Streitigkeiten rund um den wenig genauen Einmaltest. Sogar Staatschef François Hollande meldete noch als PrĂ€sidentschaftskandidat im April Zweifel an den Röhrchen an, "die die Autofahrer in die Irre zu fĂŒhren drohen".

ADAC: "In Deutschland nicht nötig"

Genauer als die Einmaltests sind laut ADAC die elektronischen GerĂ€te. Doch in Deutschland ist auch diese Technik laut Automobilclub nicht nötig. "Hier besteht dafĂŒr kein Bedarf", betont Bauer. "Die Verkehrsteilnehmer können in Eigenverantwortung einschĂ€tzen, ob sie fahren können." Nach Informationen des Vergleichsportal Billiger-Mietwagen.de planen Anbieter von Mietwagen bis spĂ€testens zum Ende der Übergangsfrist im Oktober, ihre Autos mit Alkoholtestern auszurĂŒsten. Reisende in Frankreich, die ihr privates Fahrzeug nutzen, können das GerĂ€t ab rund 1,50 Euro zum Beispiel an Tankstellen oder in Apotheken kaufen. Wer in Frankreich mit mehr als 0,5 Promille am Steuer erwischt wird, muss laut ADAC mit einer Strafe von mindestens 135 Euro rechnen. Wie in Deutschland gilt ein striktes Handyverbot hinter dem Lenkrad. MitgefĂŒhrt werden muss den Angaben zufolge außerdem mindestens eine reflektierende Warnweste.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Themen
ADACDeutschlandFrankreichPolizei
Ratgeber

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website