Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Reisetipps > Flugreisen >

Direktflug und Nonstop-Flug: Das ist der Unterschied

Hätten Sie’s gewusst?  

Direktflug und Nonstop-Flug: Das ist der Unterschied

31.10.2018, 13:53 Uhr | cch, t-online.de

Direktflug und Nonstop-Flug: Das ist der Unterschied. Landeanflug: Auch auf einem Direktflug sind Zwischenlandungen möglich. (Quelle: Getty Images/Bogdan Khmelnytskyi)

Landeanflug: Auch auf einem Direktflug sind Zwischenlandungen möglich. (Quelle: Bogdan Khmelnytskyi/Getty Images)

Die beiden Begriffe "Direktflug" und "Nonstop-Flug" werden oft synonym verwendet. Eigentlich meinen sie aber nicht dasselbe. Bei einem von beiden Flugtypen kann es sein, dass das Flugzeug Zwischenstopps einlegt.

Aufgepasst bei der Flugbuchung: Wer bei einem als "Direktflug" angekündigten Flug damit rechnet, am Start abzuheben und nur am Ziel zu landen, wird eventuell enttäuscht. Denn bei einem Direktflug kann das Flugzeug durchaus zwischenlanden.

Was ist ein Direktflug?

Nur der sogenannte Nonstop-Flug stellt sicher, dass Reisende ohne Unterbrechung den Urlaubsort ansteuern. Bei einem Direktflug muss das nicht unbedingt der Fall sein. Hier sind eine oder mehrere Zwischenlandungen möglich, sie geschehen planmäßig.

Ein Grund für einen Stopp kann das Auftanken des Flugzeugs sein. Auf langen Flügen kann die Zwischenlandung auch dazu dienen, das Personal an Bord auszutauschen. Der Stopp dient manchmal zudem dazu, Passagiere aufzunehmen oder von Bord gehen zu lassen.

Eine weitere Möglichkeit ist, dass es sich um einen Codeshare-Flug handelt. In diesem Fall führt die eine Fluggesellschaft den ersten Teil der Strecke durch, eine andere den zweiten. Für die Passagiere bedeutet das, dass sie beim Zwischenstopp in ein anderes Flugzeug steigen müssen. Wie der Begriff "Codeshare" verrät, bleibt die Flugnummer in der Regel auch dann erhalten.

So kann ein Flugplan zum Beispiel den Anschein erwecken, es handele sich bei einem Flug um eine direkte Fluglinie von Frankfurt nach New York. In Wirklichkeit endet der Flug der gebuchten Fluggesellschaft in Paris, ab dort geht es weiter mit einer Partnergesellschaft. Was der Fluggast eventuell als Mogelpackung empfinden könnte, ist juristisch völlig legal. Das Warschauer Abkommen von 1929, das den internationalen Flugverkehr regelt, verpflichtet den "Luftfrachtführer" nur, den Käufer eines Tickets zu befördern. Mit was für einem Flugzeug und mit welcher Besatzung, ist seine Sache.

Was ist ein Nonstop-Flug?

Ein Flug ohne Zwischenlandung ist ein Nonstop-Flug. Das geht auch aus der Definition der International Air Transport Association (IATA) hervor. Ein Direktflug ist also nicht zwangsläufig ein Nonstop-Flug. Aber jeder Nonstop-Flug ist ein Direktflug.

Verwendete Quellen:
  • dpa, srt
  • eigene Recherche

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sie können alles tragen, wenn Sie Sie sind
MY TRUE ME - Mode ab Größe 44
Anzeige
Jetzt bei der Telekom: Surfen mit bis zu 50 MBit/s!
z. B. mit MagentaZuhause M
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal