Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Reisetipps > Flugreisen >

Pilotenstreik: Ansprüche gegen Ryanair geltend machen

...

Musterbriefe verfügbar  

Pilotenstreik: Wann Sie Ansprüche gegen Ryanair geltend machen können

08.08.2018, 08:31 Uhr | dpa-AFX

(Quelle: t-online.de)
Ryanair-Piloten streiken in der Urlaubszeit

Jetzt droht das große Chaos an deutschen Flughäfen. Mitten in der Urlaubs-Hochsaison weiten die Piloten von Ryanair ihren Streik auch auf die Bundesrepublik aus. (Quelle: t-online.de)

Chaos vorprogrammiert: Mitten in der Urlaubs-Hochsaison weiten die Piloten von Ryanair ihren Streik auch auf die Bundesrepublik aus. (Quelle: t-online.de)


Am Freitag beginnt der Pilotenstreik bei Ryanair jetzt auch in Deutschland. Verbraucherschützer weisen darauf hin, dass Passagiere Anspruch auf Entschädigung haben – und stellen Musterbriefe zur Verfügung.

Reisende, die vom Streik beim Billigflieger Ryanair betroffen sind, sollten unbedingt Entschädigungsansprüche bei ausgefallenen oder stark verspäteten Flügen geltend machen. Dies erklärt die Direktorin des Europäischen Verbraucherzentrums (EVZ) in Luxemburg, Karin Basenach. Das EVZ stelle Musterbriefe zur Verfügung, die "für jede Art von Personalstreiks bei Fluggesellschaften genutzt" werden könnten.

Streik ist nicht immer ein "außergewöhnlicher Umstand"

Erst am 18. Juli hatte ein luxemburgisches Gericht zwei Passagieren der Lufthansa Entschädigungen von jeweils 250 Euro zugesprochen. Die Reisenden waren im November 2016 wegen des Streiks bei der Lufthansa mit mehr als drei Stunden Verspätung an ihrem Reiseziel angekommen. Der luxemburgische Richter bezog sich bei seiner Entscheidung auf ein Urteil des Europäischen Gerichtshofes (EuGH) vom April 2018.

Das höchste EU-Gericht hatte entschieden, Streiks seien nicht automatisch als "außergewöhnlicher Umstand" zu betrachten. Bei Vorliegen "außergewöhnlicher Umstände" müssen Fluggesellschaften die Passagiere nicht entschädigen. Das luxemburgische Urteil sei möglicherweise "eine Antwort" auf die Frage, ob auch Ryanair seine Passagiere entschädigen müsse, sagt Basenach.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Aufregende Party-Looks für jeden Anlass
gefunden auf otto.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018