Sie sind hier: Home > Nachhaltigkeit >

Eckart von Hirschhausen: Dringender Appell an die Politik

Moderator sendet Videobotschaft  

Hirschhausen hat "ernstes Anliegen" an die Politik

Von Rahel Zahlmann und Adrian Röger

13.10.2021, 15:05 Uhr
Hirschhausen wendet sich mit "ernstem, ärztlichem Anliegen" an Politik

"Das Teuerste, was wir jetzt tun können, ist nichts." – Mit diesen Worten appelliert Dr. Eckart von Hirschhausen an die Politik. Und erklärt in einem Video mit kinderleichten Beispielen, wie einfach es wäre, die Gesundheit der Menschen zu schützen.

Dr. Eckart von Hirschhausen: Der Fernsehmoderator und Arzt richtet sich mit dringendem Appell an die Verantwortlichen der Koalitionsverhandlungen. (Quelle: t-online)


In Berlin sondieren die Ampelparteien derzeit über die Bildung einer Regierung. Dr. Eckart von Hirschhausen hat eine wichtige Botschaft an die Politiker und erläutert sie an einem einfachen Beispiel.

Dr. Eckart von Hirschhausen ist bekannt als Fernsehmoderator, Arzt und Buchautor. Doch es gibt ein Thema, das ihm so sehr am Herzen liegt, dass er sogar eine Stiftung gegründet hat. "Gesunde Erde – Gesunde Menschen", kurz GEGM, heißt sie. Ihr Ziel: Über die Klimakrise und ihre Folgen für die Gesundheit der Bevölkerung aufzuklären. In einem Video erläutert Hirschhausen jetzt zusammen mit Wissenschaftsjournalistin Katharina Adick, mit welch einfachen Mitteln sich globale Probleme lösen ließen.

"Ich wünschte, ich würde übertreiben, aber der letzte Bericht des Weltklimarates ist eindeutig. Wir sind existenziell bedroht", erklärt der Mediziner in einem offenen Brief an die Politiker von SPD, Grünen und FDP, die gerade die Bildung einer Regierung sondieren. Er fordert die Parteien auf, ihre Chance zu nutzen und einen mutigen Koalitionsvertrag aufzusetzen. Einen, der dem Klimaschutz höchste Priorität verleiht.

Dr. Eckart von Hirschhausen und seine Stiftung rufen die kommende Bundesregierung dazu auf, mindestens 0,1 Prozent der deutschen Wirtschaftsleistung in gesundheitsbezogene Zusammenarbeit mit ärmeren Ländern zu investieren. Obwohl die WHO das seit Jahren empfehle, bleibe Deutschland bisher immer hinter diesem Ziel zurück.

Mit welchen einfachen Mitteln sich globale Probleme lösen lassen, erklären Ihnen Dr. Eckart von Hirschhausen und Wissenschaftsjournalistin Katharina Adick im Video direkt hier oder oben.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: