Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Europäische Union >

Flüchtlinge: Hausdurchsuchung nach Hass-Post zu Aylan

26-Jähriger unter Verdacht  

Hausdurchsuchung nach Hass-Kommentar zu Aylan

05.09.2015, 15:29 Uhr | dpa

Nach der Veröffentlichung eines Hass-Kommentars zu dem ertrunkenen dreijährigen Flüchtlingskind Aylan ist in Berlin-Hellersdorf eine Wohnung durchsucht worden.

Foto-Serie mit 4 Bildern

Deren 26 Jahre alter Bewohner soll den Tod des Jungen auf Facebook mit drastischen Worten verunglimpft haben. Ein Computer und zwei Mobiltelefone wurden nach Angaben von Polizei und Staatsanwaltschaft sichergestellt.

Die Leiche von Aylan war am Mittwoch am Strand im türkischen Bodrum angespült worden. Das Foto des toten syrischen Kindes löste international Bestürzung aus.

Der äußerst geschmacklose Post auf Facebook, der mittlerweile gelöscht wurde:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal