Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Europäische Union >

Drogenpolitik: Niederlande bauen selbst Cannabis an

Neue Drogenpolitik  

In Holland gibt's bald Gras vom Staat

25.10.2017, 11:57 Uhr | Peter Riesbeck, t-online.de

Drogenpolitik: Niederlande bauen selbst Cannabis an. Hollands Regierungschef Mark Rutte lässt vom Staat künftig Hanf anbauen. (Quelle: Reuters/Dario Pignatelli)

Hollands Regierungschef Mark Rutte lässt vom Staat künftig Hanf anbauen. (Quelle: Dario Pignatelli/Reuters)

Künftig gibt's das Gras vom Staat: Ende Oktober will die neue Regierung von Premier Mark Rutte in den Niederlanden mit dem Cannabis-Anbau an den Start gehen. Das bedeutet für die Drogenpolitik des Landes eine Wende.

"Damit kommt endlich das Ende einer widersprüchlichen Drogenpolitik, dass man zwar Cannabis straffrei kaufen darf, aber nicht anbauen", sagt Paul Depla, der Bürgermeister der Stadt Breda in niederländischen Medien. Der Gebrauch von Cannabis ist in den Niederlanden zwar seit 1976 straffrei – nicht aber der Anbau.

Es fehlt der Strom einer ganzen Stadt

Die Folge war: Der Hanfanbau rutschte ab in die Illegalität. Ein Indiz liefert der Stromverbrauch. Bezogen auf den durchschnittlichen europäischen Verbrauch fehlt nach Schätzungen der niederländischen Energieversorger der Strom für eine Stadt von rund hunderttausend Einwohnern. Die Vermutung: Das Licht geht in die illegale Aufzucht der anspruchsvollen Hanfpflanze. 

In Pro-Cannabis-Foren (siehe Twitter-Beitrag) wird Ruttes Hanfwende begrüßt. Denn das neue Kabinett aus Ruttes Rechtsliberalen, Christdemokraten, Christenunion und Linksliberalen will mit dem illegalen Anbau nun Schluss machen.

Vor allem die linksliberale Partei D66 hatte sich für die neue Form der Cannabisfreigabe stark gemacht. In einem Test in ausgewählten Städten soll nun der Verkauf des Cannabis' von den staatlichen Feldern ausprobiert werden. Bislang war der Anbau unter staatlicher Kontrolle nur für Cannabis erlaubt, das für Medikamente, etwa für Krebspatienten, benutzt wurde.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Entspannen im großen Stil mit stylischen Ledersofas
Topseller bei XXXLutz
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal