Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Europäische Union >

Italien: Euroskeptische Regierung will am Euro festhalten

...

Neuer Regierungschef in Italien  

Conte will am Euro festhalten

05.06.2018, 21:48 Uhr | AFP, dpa, rtr, nsc

Italien: Euroskeptische Regierung will am Euro festhalten. Der neue italienische Regierungschef Giuseppe Conte (Mitte) während seiner Antrittsrede vor dem Senat (Quelle: Reuters/Alessandro Bianchi)

Der neue italienische Regierungschef Giuseppe Conte (Mitte) während seiner Antrittsrede vor dem Senat (Quelle: Alessandro Bianchi/Reuters)

In seiner Antrittsrede vor dem italienischen Parlament hat der euroskeptische Regierungschef deutlich gemacht, sein Land werde in der Eurozone bleiben. In der Finanzpolitik will er hart verhandeln.

Italiens neue Regierung will nach eigenen Angaben nicht aus dem Euro austreten. "Wir müssen es wiederholen. Den Euro zu verlassen, war nicht in der Diskussion und ist nicht in der Diskussion", sagte Regierungschef Giuseppe Conte vor dem Senat. Dort hielt Conte seine Antrittsrede. Er wird künftig die eurokritische und fremdenfeindliche Regierungskoalition anführen aus den Parteien Fünf Sterne und Lega.

In seiner Rede sagte Conte weiter, dass Italien Mitglied der Eurozone bleiben werde. Er wolle aber die Finanzpolitik mit der Europäischen Union neu verhandeln. Mit den anderen EU-Staaten wolle er in einen Dialog treten. Die "illegale Migration" nannte er einen ersten Testfall. Conte sage: "Wir werden dem Geschäft der Einwanderung ein Ende setzen, das unter dem Deckmantel einer vorgetäuschten Solidarität über das Maß angewachsen ist."

Conte will Dublin-Regeln überarbeiten lassen

Asylbewerberinnen und Asylbewerber sollten in der EU automatisch verteilt werden, forderte Conte. Seine Regierung werde verlangen, dass die Dublin-Regeln überarbeitet werden. So solle eine "faire Verteilung der Verantwortlichkeiten" erreicht werden. Die Dublin-Regeln legen fest, dass jene Länder die Asylanträge von Flüchtlingen bearbeiten müssen, in die diese zuerst eingereist waren. Deshalb müssen Staaten an der südlichen EU-Grenze wie Italien oder Griechenland seit Jahren viele Asylanträge bearbeiten. Sein Land leide unter der "eigennützigen Grenzschließung" vieler EU-Staaten, sagte Conte.

Nach Contes Rede sprach der Senat der neuen Regierung das Vertrauen aus. Dies war erwartet worden. Denn die Mehrheit der Abgeordneten gehört den Regierungsparteien Fünf Sterne und Lega an. So stimmten 171 Parlamentarier für die Regierung, 25 Senatoren enthielten sich und 117 stimmten dagegen.

Die Regierungen mehrerer EU-Staaten, darunter Deutschland, hatten besorgt reagiert auf die neue Regierung in Italien. Denn die will mehr Geld ausgeben, obwohl das Land hoch verschuldet ist. Conte sagte dazu: "Aber das wollen wir mit dem Wachstum unseres Reichtums tun, nicht mit Maßnahmen energischer Sparpolitik, die in den vergangenen Jahren dazu beigetragen haben, sie weiter haben ansteigen zu lassen."

Verwendete Quellen:
  • AFP, dpa, Reuters

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
NIVEA Fanartikel für jeden Tag und jede Gelegenheit
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018