• Home
  • Politik
  • Ausland
  • Männerüberschuss: Indien fehlen 63 Millionen Frauen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextKlima-Protest in Hamburg eskaliertSymbolbild für einen TextStartrainer kündigt Karriereende anSymbolbild für einen TextFrüherer Deutsche-Bank-Chef ist totSymbolbild für einen TextMerz kritisiert ARD und ZDFLive: Darmstadt will Aufstiegsplatz Symbolbild für einen TextLotto: aktuelle GewinnzahlenSymbolbild für einen TextFeiert Lombardi DSDS-Comeback?Symbolbild für einen TextTaliban gehen gegen Frauenprotest vorSymbolbild für einen TextModeratorin liebt "Bachelorette"-SiegerSymbolbild für einen TextAngelina Jolie weint fast wegen TochterSymbolbild für einen TextWaldbrand in Hessen – Sechs VerletzteSymbolbild für einen Watson TeaserGriechenland: Einschränkung für ReisendeSymbolbild für einen TextÜberbein behandeln

Indien fehlen 63 Millionen Frauen

Von ap
Aktualisiert am 30.01.2018Lesedauer: 2 Min.
Indische Frauen tanzen anlässlich des Navratri-Festes: In Indien fehlen der Regierung zufolge über das gesamte Land hinweg 63 Millionen Frauen.
Indische Frauen tanzen anlässlich des Navratri-Festes: In Indien fehlen der Regierung zufolge über das gesamte Land hinweg 63 Millionen Frauen. (Quelle: dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

In Indien wird die Geburt eines Jungen gefeiert, die eines Mädchens nicht – dort schämt sich die Familie. Auch werden Schwangerschaften mit Mädchen überwiegend abgetrieben, was zu einem Mangel von Frauen in der Gesellschaft geführt hat.

Die Zahl der Männer und Frauen in Indien ist weiter im statistischen Ungleichgewicht: Berechnungen der Regierung zufolge fehlen über das gesamte Land hinweg 63 Millionen Frauen. Millionen Mädchen seien zudem von ihren Familien nicht gewollt gewesen, hieß es bei der Veröffentlichung einer jährlichen Wirtschaftsstatistik am Montag. Den Daten zufolge werden in Familien mit Sohn oftmals keine weiteren Kinder geboren, während Familien mit Tochter weitere Nachkommen zeugen.


NACHRICHTEN DES TAGES

Kreuzfahrtfestival Hamburg Cruise Days
Kreuzfahrtfestival Hamburg Cruise Days
+3

21 Millionen Mädchen werden von Familien nicht gewollt

Der Vorzug von Jungen gegenüber Mädchen ist in der indischen Gesellschaft tief verwurzelt. Das verzerrte Zahlenverhältnis zwischen Männern und Frauen kommt vor allem durch geschlechtsspezifische Abtreibungen sowie eine bessere Ernährung und eine bessere medizinische Versorgung der männlichen Nachkommen zustande.

Durch die Analyse von Geburtenraten und die Geschlechter der zuletzt in Familien hineingeborenen Kinder geht der Bericht davon aus, dass 21 Millionen indische Mädchen nicht von ihren Familien gewollt worden sind. Der Autor der Statistik, Wirtschaftswissenschaftler Arvind Subramanian, sagte, Indien müsse "die gesellschaftliche Präferenz von Jungen konfrontieren". Der steigende Wohlstand im Land habe die Bevorzugung bisher nicht beendet. In vergleichsweise reichen Gegenden, darunter auch Neu Delhi, sei es über die Jahre hinweg sogar schlechter geworden.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Es wird richtig heiß – dann nahen Gewitter


Familien schämen sich für die Geburt von Mädchen

Die Geburt eines Sohnes wird in indischen Familien oftmals mit Stolz gefeiert, während auf die Geburt einer Tochter so manches Mal Scham und Trauer folgen. Hintergrund ist die immense Mitgift, die die Familie der Braut traditionell zur Hochzeit beisteuern muss.

Einen positiven Ausblick gibt die Statistik auf den Nordosten Indiens: Dieser könne ein "Vorbild für den Rest des Landes" sein, da es um die Entwicklung von Frauen dort am besten stehe. Ethnisch sind die Bewohner der Region Ländern wie China und Myanmar näher, einige betrachten sich selbst gar nicht als Inder.

Quelle:
– AP

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Von Nora Schiemann, Iliza Farukshina
Indien
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website