Sie sind hier: Home > Politik > Ausland >

Moskau verbietet Mahnwache für Stalin-Opfer

Vor der Geheimdienst-Zentrale  

Moskau verbietet Mahnwache für Stalin-Opfer

20.10.2018, 15:58 Uhr | dpa

Moskau verbietet Mahnwache für Stalin-Opfer. Stalin im Jahr 1936: Anderthalb Millionen Menschen ließ er verhaften, fast die Hälfte ermorden. (Quelle: Getty Images/Hulton Archive)

Stalin im Jahr 1936: Anderthalb Millionen Menschen ließ er verhaften, fast die Hälfte ermorden. (Quelle: Hulton Archive/Getty Images)

Hunderttausende ließ Diktator Stalin vor rund 80 Jahren als Verräter, Spione und Volksfeinde hinrichten. Das traditionelle Gedenken daran hat die Stadt Moskau jetzt untersagt.

Die Moskauer Stadtverwaltung hat eine traditionelle Mahnwache für die Opfer des Terrors unter Sowjetdiktator Josef Stalin vor der Zentrale des russischen Geheimdienstes FSB untersagt. Trotz aller notwendigen Genehmigungen habe die Bürgerrechtsbewegung Memorial wegen Bauarbeiten kurzfristig eine Absage bekommen, teilte die Organisation mit. Man werde Memorial aber bei einer Verlegung unterstützten, betonte die Stadtverwaltung.

Bürgerrechtler: Vorgehen ist inakzeptabel

Die Vorschläge der Stadtverwaltung, die Aktion am 29. Oktober an der umstrittenen offiziellen Gedenkmauer abzuhalten, seien aber nicht akzeptabel, sagten die Bürgerrechtler. "Die Mahnwache ist schon lange mehr als nur eine Memorial-Veranstaltung. Es ist ein Stadtereignis." Das Vorgehen der Behörden sei inakzeptabel.


Seit mehr als zehn Jahren organisiert Memorial die mehrere Stunden andauernde Aktion vor dem einstigen Hauptquartier und Gefängnis des sowjetischen Geheimdienstes. Dabei lesen Familienangehörige die Namen und Kurzbiografien der rund 40.000 Menschen vor, die alleine in Moskau vor 80 Jahren getötet worden waren. 1937 hatten die politischen Verfolgungen in der Sowjetunion ihren Höhepunkt erreicht. Etwa 1,5 Millionen Menschen wurden innerhalb weniger Monate als angebliche Volksfeinde, Verräter oder Spione verhaftet, rund 700.000 wurden hingerichtet.

Verwendete Quellen:
  • dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Blaue Hemden in 6 Dessins - passend für jeden Anlass
bei Walbusch
Anzeige
Happy Highspeed-Surfen: 210,- € Gutschrift sichern!*
MagentaZuhause L bestellen
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018