Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomePolitikAusland

Brasiliens neuer Präsident: Jair Balsonaro will Waffenrecht schnell liberalisieren


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextGegen Spanien: Füllkrug rettet DFB-TeamSymbolbild für einen TextSo kommt Deutschland ins AchtelfinaleSymbolbild für einen TextParteifreunde schießen gegen TrumpSymbolbild für einen Text"Promi Big Brother": Dieser Star ist rausSymbolbild für einen TextSchwerer Sturz: Schock bei Ski-WeltcupSymbolbild für einen TextWM-Neuling fliegt vorzeitig aus TurnierSymbolbild für einen TextIzabel Goulart: Hingucker im StadionSymbolbild für einen TextEx-Nationaltorwart attackiert DFBSymbolbild für einen TextDiese Woche kommt die KälteSymbolbild für einen TextKrawalle in Belgien und den NiederlandenSymbolbild für einen TextLeiche in Baugrube entdecktSymbolbild für einen Watson TeaserZDF-Experte wird heftig kritisiertSymbolbild für einen TextSpiel erweckt Elfenwelt zum Leben
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Jair Balsonaro will Waffenrecht schnell liberalisieren

Von dpa
29.12.2018Lesedauer: 1 Min.
Jair Bolsonaro tritt am 1.
Jair Bolsonaro tritt am 1. Januar 2019 sein Amt als neuer Präsident von Brasilien an. (Quelle: Ricardo Moraes/Pool Reuters/AP./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Rio de Janeiro (dpa) - Brasiliens künftiger Präsident Jair Balsonaro will das Waffenrecht direkt nach seinem Amtsantritt an Neujahr per Dekret liberalisieren.

"Mit einem Dekret wollen wir den Waffenbesitz für Bürger ohne Vorstrafen garantieren", schrieb der Ex-Militär auf Twitter. Bereits im Wahlkampf hatte Bolsonaro angekündigt, den Zugang zu Waffen zu erleichtern. So könnten sich Bürger seiner Auffassung nach besser gegen Kriminelle verteidigen.

Bereits jetzt sind in Brasilien zahlreiche illegale Waffen im Umlauf. Kritiker befürchten nun, dass eine Liberalisierung des Waffenrechts die Gewalt noch weiter verschärfen könnte. Brasilien leidet unter einer Mordwelle: 2017 wurden mehr als 63.000 Menschen getötet. Zum Vergleich: In Deutschland gab es im vergangenen Jahr etwa 730 Tötungsdelikte.

Bolsonaro tritt am 1. Januar 2019 sein Amt an. Der Rechtspopulist hatte zuletzt immer wieder mit rassistischen Kommentaren, extremistischen Parolen und seiner Bewunderung für die Militärdiktatur provoziert. Oppositionelle und Menschenrechtsaktivisten halten ihn für eine Gefahr für die noch junge Demokratie in Brasilien.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Britischer Reporter wird von Polizei geschlagen und getreten
  • Adrian Roeger
  • Hanna Klein
Von Adrian Röger, Hanna Klein
BrasilienJair BolsonaroMilitärRio de JaneiroTwitter

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website