• Home
  • Politik
  • Ausland
  • Widerstand in Frankreich: "Gelbwesten" und "rote Tücher" demonstrieren in Paris


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextBrief an Scholz: Handwerker verärgertSymbolbild für einen TextBerliner Polizei ermittelt gegen Abbas Symbolbild für einen TextLewandowski im Auto überfallenSymbolbild für einen TextEx-Ministerin als "strunzdumm" bezeichnetSymbolbild für einen TextSo lief Gellineks "heute-journal"-DebütSymbolbild für einen TextRKI: Das ist die aktuelle Corona-LageSymbolbild für einen TextBericht: Ronaldo will zum BVBSymbolbild für einen TextNächste Überraschung: Potye holt MedailleSymbolbild für einen TextDagmar Wöhrl begeistert im BadeanzugSymbolbild für einen Text"Tatort": So geht es weiterSymbolbild für einen TextLösung für Punk-Problem auf Sylt?Symbolbild für einen Watson TeaserHummels verärgert mit Mode-FehltrittSymbolbild für einen TextNach der Ernte ist vor der Ernte

"Gelbwesten" und "rote Tücher" demonstrieren in Paris

Von dpa
Aktualisiert am 27.01.2019Lesedauer: 2 Min.
Die "roten Tücher" wollen die Demokratie und die Institutionen verteidigen und lehnen die von einigen "Gelbwesten" ausgeübte Gewalt ab.
Die "roten Tücher" wollen die Demokratie und die Institutionen verteidigen und lehnen die von einigen "Gelbwesten" ausgeübte Gewalt ab. (Quelle: Rafael Yaghobzadeh/AP./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Paris (dpa) - Bei Protesten der "Gelbwesten" in Frankreich hat es etwas weniger Zulauf gegeben als zuvor. Im ganzen Land seien am Samstag 69.000 Demonstranten gezählt worden, eine Woche vorher hätten noch 84.000 Menschen an den Kundgebungen teilgenommen.

Das berichtete der Nachrichtensender Franceinfo unter Berufung auf das Innenministerium. In Paris und anderen Städten kam es am Rande der Proteste wieder zu Zusammenstößen mit den Sicherheitskräften.

In Paris demonstrierten am Sonntag erstmals gut 10.000 Anhänger der "roten Tücher", wie Franceinfo berichtete. Diese Bewegung will die Demokratie und die Institutionen verteidigen, lehnt die von einigen "Gelbwesten" ausgeübte Gewalt ab und unterstützt dabei nicht direkt die Politik der Mitte-Regierung.

Innenminister Christophe Castaner hatte die Gewalttätigkeiten bei den "Gelbwesten"-Protesten vom Samstag scharf verurteilt. Er sprach von Randalierern, die sich als "Gelbwesten" getarnt hätten.

Castaner sicherte eine Untersuchung von Vorfällen am Pariser Bastille-Platz durch die "Inspection générale de la Police nationale" zu, die im Land als "Polizei der Polizei" gilt. Jérôme Rodrigues, der zum Umfeld des bekannten "Gelbwesten"-Wortführers Éric Drouet gehört, war laut Medien am Auge verletzt worden.

Die "Gelbwesten" gingen am elften Wochenende in Folge auf die Straße. Die Proteste richten sich gegen die Reformpolitik der Regierung. Ein weitereres Konfliktthema ist die als zu niedrig empfundene Kaufkraft. Einige "Gelbwesten" fordern auch den Rücktritt von Staatspräsident Emmanuel Macron. Der 41-Jährige ist mit der bislang schwersten Krise seiner Amtszeit konfrontiert, die im Mai 2017 begonnen hatte.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
"Wir können nichts dagegen unternehmen"
Lavaeruptionen des Ätna in Italien: Die Menschheit ist Vulkanausbrüchen gegenüber keineswegs hilflos, sagt Experte Ulrich Küppers.


Zur Entschärfung des Konflikts hatte Macron im Dezember mit milliardenschweren Sozialmaßnahmen reagiert. Außerdem rief er eine "Bürgerdebatte" ins Leben, bei der Bürger bis Mitte März in ihren Gemeinden Vorschläge machen können. Macron nahm in der zurückliegenden Woche selbst an einem solchen Gespräch in Süden des Landes teil.

Die Bewegung der "Gelbwesten" hat verschiedene Strömungen, was auch zu Konflikten führt. So wird die Aktivistin Ingrid Levavasseur wegen ihrer angekündigten Kandidatur bei der Europawahl aus den eigenen Reihen massiv kritisiert. Sie und einige Mitstreiter hatten am Mittwoch angekündigt, den Sprung ins Europaparlament wagen zu wollen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Von Patrick Diekmann
Ein Gastbeitrag von Stephan-Götz Richter und Alexei Bayer
Emmanuel MacronFrankreichGelbwestenParisPolizei
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website