• Home
  • Themen
  • Gelbwesten


Gelbwesten

Gelbwesten

Ein Sieg, der kein richtiger ist

Die Umfragen prognostizierten ein enges Rennen, nun ist aber klar: Amtsinhaber Macron gewinnt deutlich gegen die Rechtspopulistin Le Pen. Doch das Land ist tief gespalten.

Frankreichs alter und neuer Präsident Emmanuel Macron mit seiner Frau Brigitte.
  • Camilla Kohrs
Von Camilla Kohrs

Die neuen Sicherheitsgesetze zum Schutz der Polizei in Frankreich sind weiter. Erneut gingen ĂĽber 32.000 Menschen auf die StraĂźen. Zum Teil musste die Polizei einschreiten.

Demonstranten und Polizisten bei einem Protest gegen das Globale Sicherheitsgesetz. In zahlreichen französischen Städten haben Menschen erneut ihrem Unmut über ein geplantes Sicherheitsgesetz Luft gemacht.

Bei den Protesten der "Gelbwesten" in Frankreich kam es immer wieder zu gewaltsamen Zusammenstößen zwischen Polizei und Demonstranten. Jetzt wurden erstmals Polizisten wegen exzessiver Gewaltanwendung verurteilt.

Demonstranten und Polizei treffen aufeinander: Die französische Polizei ermittelt intern in etwa zwei Dutzend Fällen exzessiver Gewaltanwendung (Archivbild).

Eine Mehrheit der Franzosen befürwortet Umfragen zufolge eine Rentenreform – doch sie traut der Regierung nicht zu, sie umzusetzen. Staatschef Macron wagt trotzdem den Versuch – und treibt die Menschen auf die Straße.

Streik in Frankreich: Landesweit kam es zu Protesten.

Von Chile über Irak bis Hongkong gehen die Menschen auf die Straßen. Mittlerweile nimmt der Westen Notiz. Einfluss auf das Weltverständnis haben die Massenproteste hierzulande nicht.

Ein Demonstrant gestikuliert vor einem Feuer in Santiago de Chile: In vielen Staaten protestieren Tausende. Was bedeutet das?
Von Jonas Schaible

"Gelbwesten", Klima-Aktivisten, militante Linke: So viel Krawall hat Paris seit dem 1. Mai nicht gesehen. Greenpeace und Youth for Climate wurde es zu viel: Sie riefen ihre Anhänger auf, nach Hause zu gehen.

Feuerwehrleute löschen eine brennende Barrikade in Paris: Dort wurden am Samstag mehr als 150 Menschen festgenommen.

Der Klimawandel zwingt die Politik zum Handeln. Bald könnten die Weichen für eine Reform der Energiepreise gestellt werden. Aber Klimaschutz gibt es nicht zum Nulltarif – aber was bedeutet das genau?

Ein Auto fährt durch Hanau (Symbolbild).

Dass Autos samstags in Paris in Flammen aufgehen - das ĂĽberrascht schon fast niemanden mehr. Doch am Osterwochenende sorgt ein anderer...

Bei einem Protest am Ostermontag vor der Notre-Dame Kathedrale werden Banner mit der Aufschrift auf Französisch: "Eine Milliarde in 24 Stunden! Obdachlos Null" und "Notre-Dame ist dachlos, wir auch!" gezeigt.

Der Protest der "Gilets Jaunes" geht in die 23. Woche – wieder kommt es zu Auseinandersetzungen zwischen Polizei und Demonstranten. Am Donnerstag will Präsident Macron seine Reformpläne vorstellen.

Teilnehmer der Demonstration stehen vor einem brennenden Motorrad: Am 20.04.2019 fanden erneut «Gelbwesten»-Demonstrationen in Paris statt.

Das Ausmaß der Zerstörung von Notre-Dame ist weitgehend bekannt. Jetzt heißt es: Weitere Schäden verhindern, denn die Wettervorhersage...

Arbeiter bereiten eine Statue auf einem Dach von Notre-Dame auf die Demontage durch einen Kran vor.

Die massive Gewalt bei den "Gelbwesten"-Demonstrationen hat Konsequenzen: Der Pariser Polizeichef muss gehen. Die Regierung denkt über weitere Gesetzesverschärfungen nach.

Unruhen nach "Gelbwesten"-Protesten in Frankreich: Neue Kundgebungen sind fĂĽr den kommenden Samstag angekĂĽndigt.

Ein Video sorgt in Frankreich für Aufregung: Es zeigt einen Bereitschaftspolizisten, der auf einen wehrlosen "Gelbwesten"-Demonstranten mit einem Schlagstock einschlägt.

Polizisten bei "Gelbwesten"-Demonstrationen vor dem Eifelturm in Paris: Die "Gelbwesten" werfen der Polizei übermäßige Gewaltanwendung vor.

Bei Protesten der "Gelbwesten" in Paris ist der jüdische Philosoph Alain Finkielkraut antisemitisch beschimpft und bedroht worden. Nun ermittelt die Justiz.

Gelbwesten-Proteste in Frankreich: Die Protestbewegung demonstriert seit dem 17. November 2018 jedes Wochenende unter anderem gegen die Politik des französischen Präsidenten Macron.

Auch an diesem Wochenende demonstrieren wieder "Gelbwesten" in Frankreich. Zwar sind es weniger, doch es gibt Zusammenstöße mit der Polizei. Und einen Schwerverletzten.

"Gelbwesten"-Demonstranten gehen auf eine brennende Barrikade zu: Einige Aktivisten sollen in Paris versucht haben, Zäune am Eingang der Nationalversammlung – dem Unterhaus des französischen Parlaments – zu durchbrechen.

Sticheleien, Provokationen, Beleidigungen: In letzter Zeit hatten Rom und Paris keine netten Worte füreinander übrig. Jetzt scheinen Frankreich die Angriffe aus Italien endgültig zu reichen.

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron und Giuseppe Conte, Ministerpräsident von Italien: Zwischen beiden Ländern herrscht schon länger diplomatischer Zoff.

Weg von den Kreisverkehren, rein ins Parlament: Einige "Gelbwesten" möchten endlich selbst Politik machen, in Brüssel und Straßburg...

Ingrid Levavasseur will fĂĽr die "Gelbwesten" ins Europaparlament.

t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website