Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomePolitikAusland

Zehntausende auf den Straßen - Brasilien: Landesweite Proteste gegen Sparpläne bei Bildung


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextBerlin und Madrid wollen Pyrenäen-PipelineSymbolbild für einen TextKurzfristige Programmänderung bei RTLSymbolbild für einen TextTagesschau: Skandalöse Formulierung?Symbolbild für einen TextWitze im Netz über Kaliningrad-AnnexionSymbolbild für einen TextRusslandreise: Kritik von AfD-SpitzeSymbolbild für einen TextPitt reagiert auf Jolies GewaltvorwürfeSymbolbild für einen TextNach BVB-Pleite: Sevilla feuert TrainerSymbolbild für einen TextNach Sieg: Hiobsbotschaft für LeipzigSymbolbild für einen TextFrau erschossen: Filmstar einigt sichSymbolbild für einen TextAnschlag auf Synagoge in HannoverSymbolbild für einen TextAuf der Wiesn "jede Bedienung krank"Symbolbild für einen Watson Teaser"Tagesschau"-Sprecherin kündigt bei ARDSymbolbild für einen TextKaum zu glauben: Dieses Casino ist gratis

Brasilien: Landesweite Proteste gegen Sparpläne bei Bildung

Von dpa
Aktualisiert am 16.05.2019Lesedauer: 1 Min.
Demonstranten protestieren in Rio de Janeiro gegen die geplanten Einschnitte der Regierung in der Bildung.
Demonstranten protestieren in Rio de Janeiro gegen die geplanten Einschnitte der Regierung in der Bildung. (Quelle: Ian Cheibub./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Brasília (dpa) - Zehntausende Schüler und Studenten haben in vielen Städten Brasiliens nach Medienberichten gegen die geplanten Einschnitte der rechtspopulistischen Regierung in der Bildung demonstriert.

In Porto Alegre, der Hauptstadt Brasília und in Rio de Janeiro kam es während der stundenlangen Proteste am Mittwoch (Ortszeit) zu Konfrontationen zwischen Demonstranten und der Polizei, wie das Portal Uol berichtete. Die Beamten setzten Tränengas ein, um die Menschenmenge aufzulösen. Verletzt worden sei aber niemand. Der seit Januar amtierende Präsident Jair Bolsonaro nannte die Demonstranten "nützliche Idioten".

Sie seien "Manövriermasse" einer Minderheit von Besserwissern, die den Kern vieler Universitäten bilde, sagte der Ex-Militär in den USA, wo er sich zu seinem zweiten Besuch seit Amtsantritt aufhielt. "Sie kennen noch nicht einmal die chemische Formel des Wassers oder wissen, wie viel 7x8 ist", meinte Bolsonaro mit Blick auf die Demonstranten. Der neue Bildungsminister Abraham Weintraub hatte kürzlich die Sparpläne verkündet. Unter anderem könnten damit etwa zwei Milliarden Real (etwa 445 Millionen Euro) in der höheren Bildung - sowohl Schulen als auch Universitäten - wegfallen, wie der Sender BBC Brasil berichtete.

In vielen Schulen und Universitäten fielen wegen der Proteste am Mittwoch Unterricht und Vorlesungen aus, auch Professoren sowie einige Parteien beteiligten sich den Berichten zufolge an den Demonstrationen. Alleine in Salvador da Bahia im Nordosten des Landes gingen den Organisatoren zufolge etwa 50 000 Menschen auf die Straße, wie das Portal Globo berichtete. In Rio Grande in Brasiliens Süden waren es demnach etwa 20 000 Demonstranten.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Nordkorea feuert erneut Raketen ab
  • Nicolas Lindken
Von Carl Exner, Nicolas Lindken
Von Wladimir Kaminer
Jair BolsonaroPolizeiRio de Janeiro
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website