Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Terrorismus >

Taliban lassen zwei westliche Geiseln frei – Drei Jahre nach der Entführung

Drei Jahre nach der Entführung  

Taliban lassen zwei westliche Geiseln frei

19.11.2019, 14:50 Uhr | AFP

Taliban lassen zwei westliche Geiseln frei – Drei Jahre nach der Entführung. Die zwei Geiseln in einem Video der Taliban im Jahr 2017: Nach ihrer Freilassung wurden die Männer von der US-Armee ausgeflogen. (Quelle: AP/dpa/EL-EMARA Taliban / redaktionell bearbeitet)

Die zwei Geiseln in einem Video der Taliban im Jahr 2017: Nach ihrer Freilassung wurden die Männer von der US-Armee ausgeflogen. (Quelle: EL-EMARA Taliban / redaktionell bearbeitet/AP/dpa)

Im Rahmen eines Gefangenenaustausches mit Afghanistan haben die radikalislamischen Taliban zwei Professoren freigelassen. Die vor drei Jahren entführten Männer stammen aus Australien und den USA.

Als Teil eines Gefangenenaustausches mit der afghanischen Regierung haben die radikalislamischen Taliban am Dienstag zwei westliche Geiseln freigelassen. Die beiden vor drei Jahren entführten Professoren, Kevin King aus den USA und Timothy Weeks aus Australien, seien im Bezirk Naubahar in der Provinz Sabul freigelassen und von Hubschraubern der US-Armee ausgeflogen worden, teilte die örtliche Polizei mit.

Die Taliban forderten als Gegenleistung die schnellstmögliche Freilassung von drei hochrangigen Vertretern der Miliz. Darunter ist Anas Hakkani, dessen älterer Bruder der stellvertretende Chef der Taliban und Leiter des Hakkani-Netzwerks ist. Die afghanischen Behörden werfen Anas Hakkani vor, ebenfalls eine wichtige Rolle in dem Netzwerk zu spielen.

Afghanistan hofft auf Gespräche

Afghanistans Präsident Aschraf Ghani hatte sich in der vergangenen Woche bereit erklärt, die drei Taliban-Vertreter "unter Bedingungen" freizulassen. Er hoffe, dass der Gefangenenaustausch "den Weg ebnen" würde für die Aufnahme informeller direkter Gespräche zwischen der afghanischen Regierung und den Taliban, sagte Ghani.

Es war nicht klar, wann und wo die drei Taliban-Vertreter frei kommen sollten. Ghani hatte angedeutet, dass sie möglicherweise auch außerhalb von Afghanistan freigelassen werden könnten.
 

 
King und Weeks lehrten beide an der American University of Afghanistan. Sie waren im August 2016 in Kabul von Männern in Militäruniform entführt worden. Später veröffentlichten die Taliban ein Video mit den beiden Professoren, die darin stark mitgenommen wirkten. Ihre Universität zeigte sich erleichtert über ihre Freilassung.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOUniceftchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal