Sie sind hier: Home > Politik > Ausland >

Belarus: Oppositionelle zu mehreren Jahren Haft verurteilt

Wegen Beteiligung an Protesten  

Oppositionelle in Belarus zu mehreren Jahren Haft verurteilt

25.05.2021, 12:58 Uhr | AFP

Belarus: Oppositionelle zu mehreren Jahren Haft verurteilt. Warschau in Polen: Menschen protestieren gegen die Festnahme des Oppositionellen Roman Protassewitsch an Bord eines Linienflugzeuges. (Quelle: Reuters/Dawid Zuchowicz/Agencja Gazeta)

Warschau in Polen: Menschen protestieren gegen die Festnahme des Oppositionellen Roman Protassewitsch an Bord eines Linienflugzeuges. (Quelle: Dawid Zuchowicz/Agencja Gazeta/Reuters)

Erst vor zwei Tagen hatte Belarus einen Linienflug zwischen Athen und Vilnius zur Landung gezwungen, um einen Oppositionellen festzunehmen. Jetzt müssen sieben weitere Aktivisten ins Gefängnis.

Sieben Aktivisten der Opposition in Belarus sind am Dienstag zu Haftstrafen zwischen vier und sieben Jahren verurteilt worden. Das erfuhr die Nachrichtenagentur AFP nach der Urteilsverkündung von einem Journalisten vor Ort. Die Regierungskritiker wurden wegen Organisation und Teilnahme "an Massenprotesten" verurteilt. Der Prozess in Mogiljow im Osten des Landes fand – bis auf die Urteilsverkündung – unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Unter den Verurteilten war Pawel Sewerinets, Co-Vorsitzender der nicht offiziell registrierten Christdemokratischen Partei. Er war im Juni 2020 festgenommen worden, als er Unterschriften für einen Oppositionskandidaten für die Präsidentschaftswahl im August sammelte.

"Belarus wird frei sein"

Das Gericht befand den 44-Jährigen der Organisation von "Massenunruhen" schuldig, obwohl er seit elf Monaten in Haft sitzt und nicht an den Massenprotesten gegen die umstrittene Wiederwahl von Machthaber Alexander Lukaschenko teilnehmen konnte.

In einem Video, das der von den USA finanzierte Sender Radio Liberty veröffentlichte, waren die Aktivisten in einem Käfig im Gerichtssaal zu sehen. "Belarus wird frei sein", skandierten sie.

Nach der Präsidentschaftswahl im August waren in Belarus zehntausende Oppositionsanhänger gegen den seit 1994 autoritär regierenden Staatschef Alexander Lukaschenko auf die Straße gegangen. Die Opposition wirft ihm massiven Wahlbetrug vor. Die belarussischen Sicherheitskräfte gingen hart gegen die Demonstranten vor. Tausende wurden festgenommen und Berichten zufolge teils schwer misshandelt. Nun geht die Justiz verstärkt gegen Aktivisten, Demonstranten und Journalisten vor.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: