Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomePolitikUkraine

Rheinmetall will 100 Panzer an die Ukraine liefern


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextLebensversicherer hebt Zins deutlich anSymbolbild für einen Text"Twin Peaks"-Darsteller ist totSymbolbild für einen TextNach 27 Jahren: ARD-Sendung eingestelltSymbolbild für einen TextBundesliga-Chefin steht vor dem AusSymbolbild für einen TextBaerbock barfuß in IndienSymbolbild für einen TextBundesliga-Torwart vor England-Wechsel?Symbolbild für ein VideoPolizist zieht Aktivistin von AutobahnSymbolbild für ein VideoMysteriöses Tiersterben in RusslandSymbolbild für einen TextSchlagerstar verzichtet auf Bier und WurstSymbolbild für einen Text"Schneekönig" in der Ostsee bestattetSymbolbild für einen TextAktivisten besetzen Haus in FrankfurtSymbolbild für einen Watson TeaserSarah Connor offenbart Detail aus Ex-EheSymbolbild für einen TextDiese drei Krankheiten drohen "Best Agern"
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Bericht: Rheinmetall will 100 Panzer an die Ukraine liefern

Von afp
Aktualisiert am 23.04.2022Lesedauer: 1 Min.
Schützenpanzer Marder auf einem Truppenübungsplatz: Eine Tochter der Rüstungsfirma Rheinmetall hat eine Bitte an das Bundeswirtschaftsministerium gestellt, der Ukraine 100 der Panzer liefern zu dürfen (Symbolbild).
Schützenpanzer Marder auf einem Truppenübungsplatz: Eine Tochter der Rüstungsfirma Rheinmetall hat eine Bitte an das Bundeswirtschaftsministerium gestellt, der Ukraine 100 der Panzer liefern zu dürfen (Symbolbild). (Quelle: Sven Eckelkamp/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Panzer aus Bundeswehrbeständen gibt es für die Ukraine nicht. Nun liegt dem Bundessicherheitsrat aber eine Anfrage aus der Industrie vor. In dem Gremium sitzt auch Kanzler Scholz.

Eine Tochter des Rüstungskonzerns Rheinmetall hat bei der Bundesregierung nach einem Pressebericht die Lieferung von 100 Marder-Schützenpanzern an die Ukraine beantragt. Eine formale Bitte um die Genehmigung der Ausfuhr sei beim Bundeswirtschaftsministerium eingegangen, berichtete die "Welt am Sonntag". Sie sei umgehend an den Bundessicherheitsrat weitergeleitet worden.

Damit müssten Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) und die anderen dem Gremium angehörenden Minister in den nächsten Tagen entscheiden, ob sie einer direkten Lieferung von Panzern aus Deutschland in die Ukraine zustimmten, schrieb die Zeitung. Demnach ist es der erste derartige Genehmigungsantrag seit Kriegsbeginn.

Loading...
Symbolbild für eingebettete Inhalte

Embed

Laut "Welt am Sonntag" geht es um 100 "eingelagerte und schnell verfügbare" Marder-Schützenpanzer. Diese möchte Rheinmetall Landsysteme, eine Tochterfirma des Rüstungskonzerns Rheinmetall, "kurzfristig" an die Ukraine verkaufen. Eine erste Tranche könne bereits "innerhalb weniger Wochen" geliefert werden, heiße es in dem Angebot der Firma, das der Zeitung vorlag. Das Geschäft sei vorbereitet, es fehle nur noch das grüne Licht der Bundesregierung.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur AFP
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Neue Ölsanktionen gelten – Moskau droht mit Gegenmaßnahmen
Von Daniel Mützel, Kupjansk
BundesregierungOlaf ScholzUkraineWamS

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website