Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Internationale Politik >

Provokation im Polargebiet: Russland baut Raketenschild in der Arktis auf

Trotz Warnungen der USA  

Russland baut Raketenschild in der Arktis auf

09.12.2019, 19:36 Uhr | rtr, pdi

Provokation im Polargebiet: Russland baut Raketenschild in der Arktis auf. Das S-400-Raketensystem ist die modernste russische Flugabwehr. (Quelle: imago images)

Das S-400-Raketensystem ist die modernste russische Flugabwehr. (Quelle: imago images)

Es ist eine neue Provokation im Ringen der Weltmächte um Rohstoffe und Handelsrouten in der Polarregion: Russland kündigt an, einen Luftabwehrschild in der Arktis zu errichten. 

Russland rüstet in der Arktis auf und will in seiner Polarregion einen Luftabwehrschild mit Raketen des Typs S-400 installieren. Das kündigte ein Verantwortlicher der russischen Marine am Montag an. Russland verstärkt seit einiger Zeit seine Militärpräsenz in der Arktis-Region auf und baut etwa seine Nordhäfen aus. 

Grund ist ein Rennen um die Kontrolle von Rohstoffen und Handelsrouten in Teilen der Arktis-Region, die wegen der Klimaerwärmung und des schmelzenden Eises zugänglich werden. Auch andere Länder verstärken ihre Präsenz dort. Die USA haben vor einem aggressiven Verhalten Russlands in der Region gewarnt und gefordert, auch Chinas Vorgehen genau zu beobachten.


Nach Angaben des Kommandeurs der russischen Nordflotte hat Russland bereits im September auf dem Nowaya-Semlja-Archipel S-400-Raketen stationiert und will nach und nach solche Luftabwehrsysteme entlang seiner Nordgrenze errichten. "Das heißt, dass die Arktis von feindlichen Angriffen geschützt ist, egal ob diese von Flugzeugen, Schiffen oder ballistischen Raketen kommen", sagte Vize-Admiral Alexei Moiseyew.

Russland hat im August in der Polarregion des Arktischen Ozeans und der Barentssee auch Raketen getestet. Es handelte sich unter anderem um eine Interkontinentalrakete. 

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur Reuters

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal