Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Internationale Politik >

Medienbericht: Türkischer Soldat schießt auf deutsche Frontex-Beamte

An griechisch-türkischer Grenze  

Bericht: Türkischer Soldat schießt auf deutsche Frontex-Beamte

30.04.2020, 21:53 Uhr | dpa, dru

Medienbericht: Türkischer Soldat schießt auf deutsche Frontex-Beamte. EU-Grenzschutzmission: Fahrzeug der Bundespolizei im Frontex-Einsatz an der nordmazedonisch-griechischen Grenze. (Symbolbild) (Quelle: imago images/Jochen Tack)

EU-Grenzschutzmission: Fahrzeug der Bundespolizei im Frontex-Einsatz an der nordmazedonisch-griechischen Grenze. (Symbolbild) (Quelle: Jochen Tack/imago images)

Seit Februar ist die Lage an der griechisch-türkischen Grenze angespannt. Nun soll es einen gefährlichen Zwischenfall gegeben haben. Von türkischer Seite soll auf deutsche Frontex-Beamte geschossen worden sein. 

An der türkisch-griechischen Grenze soll ein türkischer Soldat auf deutsche und griechische Frontex-Polizisten geschossen haben. Ein Sprecher des Bundesinnenministeriums bestätigte am Donnerstag einen entsprechenden Bericht des "Spiegel".

Demnach kam es am Dienstagabend am Fluss Evros zu einer Schussabgabe durch einen türkischen Soldaten, während auf griechischer Seite sowohl eine griechisch-deutsche Frontex-Streife als auch eine Streife der griechischen Grenzpolizei anwesend waren.

Die eingesetzten Kollegen seien nicht verletzt worden, so der Sprecher. "Die genauen Umstände werden noch aufgeklärt." Ein Sprecher der Frontex-Zentrale in Warschau sagte dazu, die griechischen Behörden würden den Vorfall derzeit untersuchen.

Hilfe für griechische Behörden

Die Frontex-Mission unterstützt die griechischen Behörden bei der Kontrolle der Grenze. Deutschland beteiligt sich seit mehreren Jahren, zumeist mit Bundespolizisten, aber auch mit Beamten der Landespolizeien. Das deutsche Kontingent umfasst in der Regel etwa 60 Polizisten.

Die Lage an der Grenze zwischen Griechenland und der Türkei ist angespannt, seit der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan im Februar erklärt hatte, sein Land werde Migranten auf dem Weg nach Europa nicht mehr aufhalten. In der Folge hatten sich Tausende Geflüchtete auf den Weg zum Grenzfluss Evros gemacht. Wiederholt kam es zu Auseinandersetzungen zwischen Migranten und der griechischen Grenzpolizei.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal