t-online - Nachrichten fĂźr Deutschland
t-online - Nachrichten fĂźr Deutschland
Such IconE-Mail IconMenĂź Icon



HomePolitikAuslandKrisen & Konflikte

Israel: Presse-Reaktionen am Tag nach dem Angriff der Hamas


Pressestimmen aus Israel
"Eine Person verantwortlich: Benjamin Netanjahu"

Von t-online
Aktualisiert am 09.10.2023Lesedauer: 2 Min.
imago images 0240380782Vergrößern des BildesBenjamin Netanjahu: Der israelische Ministerpräsident steht in der heimischen Presse in der Kritik. (Quelle: imago images)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Einen Tag nach Beginn des schweren Angriffs auf Israel stellen viele Medien in dem Land die Frage nach den Ursachen. Die Presseschau.

Am Tag nach Beginn der schwersten Angriffe auf Israel seit Jahrzehnten kommen erste Fragen auf nach den tiefergehenden Ursachen fĂźr die Attacken der Terrororganisationen Hamas und Islamischer Dschihad. t-online hat einige Pressestimmen aus Israel fĂźr Sie zusammengestellt.

So kommentiert etwa die Zeitung "Haaretz":

"Für die Katastrophe, die Israel am Feiertag Simchat Tora heimgesucht hat, ist eindeutig eine Person verantwortlich: Benjamin Netanjahu. Der Premierminister, der sich seiner enormen politischen Erfahrung und seiner unersetzlichen Weisheit in Sicherheitsfragen rühmt, hat die Gefahren, in die er Israel bewusst hineinführte, nicht erkannt, als er eine Regierung der Annexion und Enteignung einsetzte, als er Bezalel Smotrich und Itamar Ben-Gvir in Schlüsselpositionen berief und eine Außenpolitik verfolgte, die die Existenz und die Rechte der Palästinenser offen ignorierte."

Das englischsprachige Nachrichtenportal "Times of Israel" schreibt:

"Jahrelang verfolgten die verschiedenen Regierungen unter Benjamin Netanjahu einen Ansatz, der die Macht zwischen dem Gazastreifen und dem Westjordanland aufteilte und den Präsidenten der Palästinensischen AutonomiebehÜrde, Mahmoud Abbas, in die Knie zwang, während er die Terrorgruppe Hamas unterstßtzte.


Quotation Mark

Das Konzept der indirekten Stärkung der Hamas ist am Samstag in Rauch aufgegangen.


Nachrichtenportal "Times of Israel"


Die Idee war, Abbas – oder irgendjemand anderen in der Regierung der Palästinensischen Autonomiebehörde im Westjordanland – daran zu hindern, Fortschritte bei der Gründung eines palästinensischen Staates zu machen. [...] Eines ist klar: Das Konzept der indirekten Stärkung der Hamas – unter Duldung sporadischer Anschläge und kleinerer Militäroperationen alle paar Jahre – ist am Samstag in Rauch aufgegangen. [...] Nach der Art und Weise zu urteilen, wie Netanjahu den Gazastreifen in den letzten 13 Jahren verwaltet hat, ist es nicht sicher, dass es in Zukunft eine klare Politik geben wird."

Die israelische Tageszeitung "Israel HaYom" schreibt:

"Eine solche Operation erfordert eine frĂźhzeitige Vorbereitung mit vielen Kollaborateuren. All dies entging dem israelischen Geheimdienst, der nichts davon wusste. In dieser Hinsicht ist sie vielleicht noch schwerwiegender als das Scheitern von 1973.

Israel ist heute nachrichtendienstlich und operativ viel stärker, vor allem gegen einen schwachen und eingeschränkten Feind wie die Hamas, und es sollte nicht eine solche taktische und strategische Überraschung erleben, die wahrscheinlich von einer umfassenden Verteidigungsvorbereitung der Hamas begleitet wird, die jetzt sicherlich umgesetzt wird, da die IDF im Laufe des Krieges tief in den Gazastreifen eindringen wird."

Die israelische Zeitung "Maariw" kommentiert:

"Ich warte darauf, dass jemand, der in der Armee hochrangig ist, sich der Öffentlichkeit stellt, erzählt, was passiert ist, die Gefühle teilt, den Misserfolg zugibt, erzählt, was die IDF tut, und den Bürgern Anweisungen gibt.


Quotation Mark

Die israelische Regierung ist ihrer Mission, ihren BĂźrgern Sicherheit zu bieten, nicht gerecht geworden.


Zeitung "Maariw"


[...] Die israelische Regierung ist ihrer Mission, ihren Bürgern Sicherheit zu bieten, nicht gerecht geworden und wurde von einer wahnhaften und unzusammenhängenden Agenda überrascht. Die israelischen Verteidigungskräfte sind ihrer Mission, die Bürger Israels zu schützen, nicht nachgekommen. Das ist ein großes Versagen, das diskutiert und untersucht werden wird, aber jetzt müssen wir unsere Reihen schließen."

Verwendete Quellen
  • haaretz.com: "Netanyahu Bears Responsibility for This Israel-Gaza War" (englisch)
  • timesofisrael.com: "For years, Netanyahu propped up Hamas. Now it’s blown up in our faces" (englisch)
  • israelhayom.com: "Israel's failure of imagination on Hamas" (englisch)
  • maariv.co: "הקונספציה קורסת: הממשלה הופתעה, צה"ל לא עמד בייעודו" (hebräisch)
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel



TelekomCo2 Neutrale Website