Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Krisen & Konflikte >

Propaganda-Party in Nordkorea: So lässt Kim seinen Raketenstart feiern

Propaganda-Party in Nordkorea  

So lässt Kim Jong Un seinen Raketentest feiern

02.12.2017, 12:46 Uhr | AFP, df

Propaganda-Party in Nordkorea: So lässt Kim seinen Raketenstart feiern. Applaus für die Rakete: Nordkoreaner nehmen an der Kundgebung zur Feier des jüngsten Raketentests ihrer Armee teil. (Quelle: Getty Images/Kim Won-Jin/AFP)

Applaus für die Rakete: Nordkoreaner nehmen an der Kundgebung zur Feier des jüngsten Raketentests ihrer Armee teil. (Quelle: Kim Won-Jin/AFP/Getty Images)

Nordkorea kann mit seiner neuesten Rakete die USA erreichen – diese Meldung sorgt weltweit für Besorgnis. In dem abgeschotteten Land selbst ist sie Anlass für eine inszenierte Jubelfeier. 

In Nordkorea ist der jüngsten Raketentest des Landes mit einer Massenkundgebung gefeiert worden. Wie auf Fotos der Staatsmedien zu sehen war, versammelten sich am Freitag Tausende Soldaten und Zivilisten auf dem Kim-Il-Sung-Platz in der Hauptstadt Pjöngjang, der mit riesigen Porträts des ehemaligen Machthabers dekoriert war.

"Der ganzen Welt Nordkoreas Macht gezeigt"

"Wir feiern den erfolgreichen Test einer Hwasong-15, welcher der ganzen Welt Nordkoreas Macht und Großartigkeit gezeigt hat", war demnach auf einem Spruchband bei der Veranstaltung zu lesen.

Zur Feier des Raketentests ließ die Armee Tausende Soldatinnen und Soldaten antreten. (Quelle: Reuters/KCNA)Zur Feier des Raketentests ließ die Armee Tausende Soldatinnen und Soldaten antreten. (Quelle: KCNA/Reuters)

Tausende Zivilisten nahmen an der Kundgebung ebenso teil. (Quelle: Reuters/KCNA)Tausende Zivilisten nahmen an der Kundgebung ebenso teil. (Quelle: KCNA/Reuters)

Zum Abschluss der Raketenfeier gab es ein Feuerwerk im Himmel über Pjöngjang. (Quelle: Reuters/KCNA)Zum Abschluss der Raketenfeier gab es ein Feuerwerk im Himmel über Pjöngjang. (Quelle: KCNA/Reuters)

Nordkorea hatte am Mittwoch eine Interkontinentalrakete vom Typ Hwasong-15 getestet. Das gesamte US-Festland liege nun in Reichweite nordkoreanischer Raketen, teilte Pjöngjang anschließend mit. Machthaber Kim Jong Un erklärte, der Test habe seinem Land geholfen, das Ziel einer Atommacht zu erreichen.

Kim bleibt Propaganda-Party fern

Kim selbst blieb den Propaganda-Feierlichkeiten in Pjöngjang fern. Ranghohe Vertreter aus Militär, Partei und Regierung waren aber vertreten. Der Vize-Vorsitzende des Zentralkomitees der Partei, Pak Kwang Ho, sagte in einer Ansprache, die USA seien vom Erstarken von Nordkoreas nuklearer Kraft "erschüttert" worden und könnten versuchen, provokative Schritte zu unternehmen. Er wiederholte Kims Warnung, dass Nordkorea mit den "härtesten Gegenmaßnahmen der Geschichte" reagieren werde.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal